SFV

08. Juli 2018 14:55; Akt: 08.07.2018 14:55 Print

Verband nimmt Stellung zur Doppelbürger-Debatte

In einer offiziellen Stellungnahme auf seiner Website äussert sich der Schweizerische Fussballverband zum Thema Doppelbürger.

storybild

Der SFV um Präsident Peter Gillieron nahm Stellung zur Doppelbürger- Debatte. (Bild: Keystone/Laurent Gillieron)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nachdem SFV-Generalsekretär Alex Miescher in einem Interview mit seinem Vorschlag, künftig keine Doppelbürger mehr in der Nationalmannschaft haben zu wollen, für Schlagzeilen sorgte, nahm der Schweizerische Fussballverband Stellung dazu.

Umfrage
Doppelbürger: Sollen Nati-Spieler auf den zweiten Pass verzichten müssen?

In einem auf der Verbandswebsite erschienenen Communiqué äussert der SFV sein Bedauern, dass Mieschers Worte, den Eindruck hinterlassen haben, dass er gegen Doppelbürger sei. Laut dem Verband sei niemand gegen die mehrfache Staatsbürgerschaft. Insbesondere bereut es der SFV, dass Spieler, die Doppelbürger sind und im Moment für die Schweiz spielen, in den Fokus rücken.

Weiter prüfe man Anpassungen der Fifa-Reglemente, um Spieler frühzeitig für die A-Nationalmannschaft verpflichten zu können. Es geht darum wie man sich sicherer sein kann, dass Nachwuchsspieler mit mehrfachen Nationalitäten sich nach kostenintensiver Förderung für die Schweiz entscheiden. Darum will der Verband die Spieler noch besser begleiten, damit sie nicht plötzlich unter Druck stehen wenn sie von einem anderen Verband angefragt werden und, falls sie sich dann für dieses Land und gegen die Schweiz entscheiden.


WM-Center

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gurken Truppe am 08.07.2018 16:13 Report Diesen Beitrag melden

    zum Abwinken

    Ob mit oder ohne Dpppelbürger,darum gehts gar nicht,sondern darum,dass wer ein Schweizer Dress tägt sich auch dementspreched zu verhalten hat.Verband (SFV) und Spieler haben auf und neben dem Spielfeld komplett versagt und massiv Support verloren.Fazit WM 2018: ein Disaster!

    einklappen einklappen
  • Flasche leer am 08.07.2018 15:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Egal

    Ist doch eigentlich total egal wie viele Pässe jemand hat. Wichtig ist, dass der Verband bei Fehlverhalten handelt und nicht einfach den Kopf in den Sand steckt. Spieler die sich mehr für ein anderes Land freuen als für die Schweiz, wenn wie Tore schiessen, haben in der Nati nichts mehr verloren. Ganz egal ob sie jetzt Meier, Müller oder Ronaldo heissen. Aber der SFV ist einfach nur feige und tut so, als ob nichts passiert wäre.

    einklappen einklappen
  • Res Hug am 08.07.2018 15:53 Report Diesen Beitrag melden

    Ich bin als Fan auch enttäuscht...

    Schade, muss sich der SFV rechtfertigen? Wurde Mieschers Aussage falsch verstanden? Es geht nicht um Ablehnung von Identitäten sondern um Sicherstellung von Investitionen. Mit Aussagen wie denen von Xhaka in diese Zeitung wir unnötig Öl ins Feuer gegossen. Hier erwarte ich mehr Loyalität und eine differenzierte Grundhaltung statt der Flucht in die Opferrolle. Und zum Adler: fair nach dem Druck im Spiel die Geste zu machen. Anschliessend im TV Interview sollte dann aber zuerst die Schweiz kommen, für die das Tor geschossen wurde und nicht der Kosovo. Bin als Fan von dieser Haltung enttäuscht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hugo Moser am 09.07.2018 20:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nur noch reine Bürger...?

    werden die auch zu viert gegen elf spielen können und dürfen?

  • Bünzli am 09.07.2018 20:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unterste Schublade

    Shaqiri und Xhaka aus der Schweizer Nati ausschliessen dann können sie in Zukunft für keine Nationalmannschaft spielen und dann wird der Adler oder sonst eine Geste nicht so schnell wieder auftauchen.. Selbst Schuld !!aufnimmerwiedersehen!!

  • Michele am 09.07.2018 19:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Echt jetzt! Es ist genug..

    Wir haben wirklich viel wochtigeres als alles diese Artikeln der letzten Wochen über die Ausländer und Migranten und Cervelat.. Habt ihr eigentlich keine anderen Sorgen? Wenn nein, geniesst doch einfach das Leben und sucht nicht nach Sinnlose Probleme die effektiv keine sind und seid dankbar für das was ihr habt. Es könnte wirklich schlimmer sein..

  • Maya.M am 09.07.2018 19:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum?

    Danke , wer/wem verdanken wir diese Sinnlose Debatte? Doppel Adler Albaner ? Was manche aber vergessen haben es sind zwei 25 jährige,die nicht mal ihr Geld selbst verwalten.Papa und Mama bestimmen immer noch ihr Alltag!Zwei 25 Jährige die ihre Pubertät noch nicht ganz überwunden haben !Einen Riesen Theater wurde darauf aufgebaut,nur die Medien sind dankbar dafür! Ich weiß echt nicht warum jetzt alle anderen Doppel Bürger in frage gestellt werden,dank den zwei Kids!Schade ......

  • Thor am 09.07.2018 19:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Secondos Entschuldig mich

    Ich habe absolut nichts gegen Secondos, Einwanderer oder Flüchtlinge. Nur das wir Schweizer, Eidgenossen in unserem Land gleich als Rasisten betitelt werden, wenn wir uns für unser Land wehren und einsetzen, geht gar nicht. Wir haben unsere Kultur, Geschichte, Bräuche und Gepflogenheiten und die sind von allen zu Respektieren. Es geht nicht dass die Schweiz politisch missbraucht wird. Als Schweizer besitze ich nur ein Heimatland und das hat nimmand zu missbrauchen und zu verschanden. Sei dies Politisch oder Religiös. Hier ist sicher nicht alles Gut. Aber auch ich muss mich in denn andern Länder als Gast anpassen, dann könnt ihr das auch.