Wo die Nati wohnt

14. Juni 2018 09:41; Akt: 14.06.2018 09:43 Print

Kultautos, Mafiamorde und viele Arbeitslose

von Florian Raz - Die Stadt Toljatti, wo die Schweizer Fussball-Nati ihr WM-Camp aufschlägt, gibt es nur wegen einer Autofabrik.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Ort, wo die Schweizer Fussballer während der WM leben, entstand wegen einer wahnwitzigen Idee: Die Stadt wurde allein für eine riesige Autofabrik gebaut. «Habe mein Haus verkauft. Treffe morgen mit dem Motorschiff ein», schreibt ein Arbeiter Mitte der 1960er-Jahre. Er zieht voller Hoffnung nach Toljatti, das soeben rund 800 Kilometer südöstlich von Moskau aus dem Boden gestampft wird.

Umfrage
Wer wird Fussball-Weltmeister 2018?

Der ursprüngliche Name Stawropol geht zusammen mit der alten Stadt unter, als die Wolga für ein Wasserkraftwerk gestaut wird. Benannt wird die neue sowjetische Stadt nach dem italienischen Kommunistenführer Palmiro Togliatti. Aus Italien kommen auch ein Kredit von 320 Millionen Dollar, das Know-how und die Maschinen für die Fabrik AwtoWAS. Was erst wie ein Coup aussieht, bezahlen die Italiener später teuer. Der Stahl, mit dem die Sowjets ihre Schulden zurückzahlen, ist so korrosionsanfällig, dass italienische Autos über Jahrzehnte als Rostlauben gelten.

Korrupte Fabrikleiter

In Russland aber rollt 1970 der erste Wagen von den 300 Kilometer langen Produktionsbändern. Es ist eine Kopie des Fiat 124, besser isoliert gegen die russische Kälte, mit Trommelbremsen gegen den Schlamm und erhöhtem Fahrzeugboden wegen der Schlaglöcher. Wie die nahen Berge wird er Schiguli genannt. Im Ausland heisst er Lada. Kultstatus erhält das Modell Niva aus dem Jahr 1976. Ein unzerstörbarer Geländewagen, der noch heute vom Band läuft.

Das zeigt das Problem der Fabrik. Nach dem Untergang der Sowjetunion sind die Modelle hoffnungslos veraltet. Bis 2012 wird der erste Lada gebaut – eine Kopie von «Europas Auto des Jahres 1967».

Zudem leidet die Fabrik während der Privatisierung. Der später unter ungeklärten Umständen verstorbene Oligarch Boris Beresowski wird dank korrupter Fabrikleiter reich. Er zahlt 3500 Dollar für ein Auto, dessen Produktion 4700 Dollar kostet. Und verkauft es danach für 7000 Dollar.

Diebstahl vom Fliessband und ständig Auftragsmorde

AwtoWAS wird auch sonst zum Selbstbedienungsladen. In den späten 90ern tobt ein Mafiakrieg darum, wer am meisten von Fliessbändern und aus Lagern stehlen darf. 29 Auftragsmorde werden in jenen Jahren gezählt. Noch 2006 wird ein hoher Manager erschossen. Von 2000 bis 2003 sterben vier Journalisten, die über mafiöse Verstrickungen berichten, ohne dass die Morde an ihnen aufgeklärt werden.

Heute hält der Renault-Nissan-Konzern über 80 Prozent der Aktien. Und nach milliardenhohen Verlusten gibt es im Frühjahr 2018 erstmals wieder einen bescheidenen Gewinn. Doch die Stadt bezahlt einen hohen Preis. 2009 sind 102'000 Menschen bei AwtoWAS angestellt, heute sind es rund 40'000. Ende 2018 sollen es noch 32'000 sein.

Schwere Schläge für die 700'000 Einwohner, die alle irgendwie von der Fabrik abhängen. In einer Umfrage von 2016 zur Lebensqualität von 38 russischen Städten belegt Toljatti den drittletzten Platz, obwohl die nahen Schiguli-Berge wegen ihrer Schönheit auch «Perle Russlands» genannt werden. Nur Wolgograd und Omsk sind anscheinend noch unattraktiver als Toljatti.


Hier logieren die Schweizer. (Video: Tamedia/SDA)

Von den grauen Plattenbauten aus der Sowjetzeit und den Arbeitslosen werden die Schweizer Fussballer wenig mitbekommen. Sie logieren dort, wo die Reichen von Toljatti leben: an der grünen Wolga. Ihr Hotel heisst, wie könnte es anders sein, Lada-Resort.

WM-Center

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • C.E am 14.06.2018 11:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und die USA warnt vor Spionage

    Und lustigerweise warnt ausgerechnet die USA davor das man in Russland von Russland ausspioniert werden könnte. Dann hoffe ich doch das dann Russland davor warnt das man in Amerika von denn Amerikanern ausspioniert wird! Sorry, ausgerechnet Amerika, welches sogar in Fremden Ländern die Telefonate abgehört hat und sonst rumschnüffelt! Wer im Glashaus sitzt und so...

    einklappen einklappen
  • Eidgenosse. am 14.06.2018 11:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die gefährlichsten Schnüffler:

    Die Nachbarn im Dorf.

  • Ernst am 14.06.2018 11:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Toll

    Was soll das dauernde Gemotze gegen Russland? Andere Länder andere Sitten. Allemal besser als das total dekadente Amerika mit seiner Kriegstreiberei

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Roli Baur am 14.06.2018 19:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Scheinheiligkeit

    Und trotzdem sind die Russen die herzlicheren, emotionaleren und glücklicheren Menschen als wir Schweizer und viele anderen auf der Welt. Ich fahre jeden Morgen zur Arbeit. Ich sehe nur traurige unglückliche und unzufriede Menschen mit Frustration. Es ist totenstill keine Gespräche nichts. Echt langweilig. Ich frage mich echt was an uns besser sein sollte als bei anderen Kulturen. Wacht auf und lernt leben und werdet glücklich. Oder geht arbeiten bis 80 und fürchtet euch weiter von allem euch selber.

  • Achmet am 14.06.2018 17:57 Report Diesen Beitrag melden

    Super Russe

    Achmet auch in Russland nur fahren M3

  • Hosche am 14.06.2018 17:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So kann man sich täuschen

    19% sehen die Schweiz als Weltmeister? Und ich dachte immer, wir wären ein Land der Pessimisten.

    • Realist am 15.06.2018 19:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Hosche

      19 % Träumer, selbstverliebte ahnungslose Amateure, bevor die CH Weltmeister wird gehört sich zu teilen Deutschlands, Frankreichs und Italien.

    einklappen einklappen
  • Egon am 14.06.2018 15:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Putin = Schwäche

    So sieht die Realität aus nach dreissig Jahren Rechter Politik, Armut und Verfall und eine bloss mittelmässige Armee.

    • Tina S. am 14.06.2018 15:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Egon

      Stimmt Egon, Russland ist vielleicht verarmt und hat eine hohe Kriminalität. Aber eines dürfen sie nicht vergessen, das russische Volk trägt daran keine Schuld, denn es gibt in Russland keine freien Wahlen. Die Leute haben Putin und dürfen nichts sagen oder sie werden ermordet (siehe Nemzov, Litwinenko...). Die Schuld dafür trägt Putin mit seiner Politik der Drohung. Das Volk hingegen ist freundlich und aufgeschlossen.

    • NNT am 14.06.2018 15:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Egon

      Russland hat seit dem Jahre 2000 VIER Kriege geführt (Tschetschenien, Georgien, Ukraine, Syrien). Für solches Kriegsverbrecher-Gehabe war genug Geld vorhanden - die Schulen, Kindergärten, Renten, Spitäler und die Technologie hingegen wurden fast kaputt gespart - schade denn Russland hätte sehr viel Potential. Zudem ist das russische Volk sehr gastfreundlich.

    • Majestix am 14.06.2018 15:50 Report Diesen Beitrag melden

      Boykott

      Genau aus diesem Grund hätten alle Länder die WM in Russland boykottieren sollen. Mal schauen, was Putin dann gemacht hätte. Vermutlich verdienen einige sehr gut an der WM. Das einfache Volk hat jedoch wenig Nutzen von dem vielen Geld.

    • Hosche am 14.06.2018 17:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Majestix

      Das Wort "vermutlich" kannst du mit "ganz sicher" ersetzen.

    • rike am 14.06.2018 18:35 Report Diesen Beitrag melden

      Die drei Affen

      nichts hören, nichts sehen, nichts sagen, in Deutschland sieht es nicht viel besser aus, aber niemand sagt etwas!

    einklappen einklappen
  • Heinz Geissbühler am 14.06.2018 15:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lieber gegen die EU wettern als gegen Russland

    Wieso wettern unsere Medien immer gegen Russland? Russland hat uns nichts getan! Meiner Meinung nach sollten unsere Medien vermehrt gegen die EU wettern welche uns seit Jahren bedroht erpresst und abzockt! Ich finde Russland ist ein wunderbares Land mit freundlichen Menschen, hübschen Frauen gutem essen! Ich durfte die Russische Gastfreundschaft vor Jahren geniessen.

    • Terminator am 14.06.2018 15:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Heinz Geissbühler

      Na unsere Medien wettern gegen Russland, weil Russland in den letzten 18 Jahren vier Kriege begonnen hat, illegal Gebiete von anderen Ländern geraubt hat. Das Volk der Krim (Krimtataren) unterdrückt, andere Länder bedroht und weltweit über 80 Militärstützpunkte aufgebaut hat (komisch, das wirft Putin doch den USA vor obwohl er es selber macht). Zugleich ermordet der Russische Staat eigene Staatsbürger sobald sie das Maul aufmachen (Nemzov, Politkowskaya, Litwinenko...). Wir alle mögen das russische Volk, aber die Regierung verdient solche Kritik in den Medien...

    • Jorge am 14.06.2018 15:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Heinz Geissbühler

      Wir sind hier nicht in Russland und zum Glück nicht verpflichtet, Propaganda zu verbreiten. Wenn das ein trostloses Kaff ist, dann ist es halt so.

    • Heinz Geissbühler am 14.06.2018 15:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      An die Adresse von Jorge

      Erzählen Sie nicht so einen Quatsch! Russland immer als Propaganda Land abzustempeln! Waren sie schon mal in Russland?

    • Jorge am 14.06.2018 15:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Heinz Geissbühler

      Ich war in Sankt-Petersburg. Wunderschöne Stadt.

    • Heinz Geissbühler am 14.06.2018 15:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Jorge

      Da war Ich auch vor Jahren eine wunderschöne Stadt mit Gastfreundlichen Menschen! Verstehe nicht wieso Sie so Stimmumg gegen Russland machen! Die wahre Propganda kommt von der EU .

    • F.Lasche am 14.06.2018 15:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Heinz Geissbühler

      Ich war schon mal in Russland Nie wieder Alle besoffen

    • Stimmbürger am 14.06.2018 15:53 Report Diesen Beitrag melden

      Nur Ja oder Ja

      In vielen EU Ländern bekommt man Sozialhilfe oder Arbeitslosengeld. Wie ist das in Russland? Gibt es in Russland freie Wahlen? Ich habe gehört, dass man bei den Präsidentschaftswahlen zu Putin nur ja oder ja sagen kann.

    • Jorge am 14.06.2018 16:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Heinz Geissbühler

      Ich mache doch keine Stimmung gegen Russland! Dass es eine Unmenge trostloser Siedlungen dort gibt und der Präsident ein unfähiger Wichtigtuer ist, ist nun halt einfach Tatsache. Das ist Berichterstattung und keine Propaganda. Alles toll zu finden zeugt auch nicht gerade von kritischem Denken.

    • Heinz Geissbühler am 14.06.2018 16:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Jorge

      Ich finde diesen Präsidenten besser wie etwa Merkel oder Trump obwohl alle 3 nicht viel taugen.

    • Hosche am 14.06.2018 17:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Heinz Geissbühler

      Schöne Frauen gibt es in jedem Land.

    • Sepp am 14.06.2018 17:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Jorge

      wenn er so ungähig wäre, hätten wir längst den 3. Weltkrieg... aber hallo!!!

    einklappen einklappen