Recycling-Innovation

16. April 2018 21:48; Akt: 16.04.2018 21:48 Print

Plastikmüll soll Asphalt ersetzen

Nachhaltige Strassenbeläge aus Plastikabfall. Das ist die Vision eines schottischen Start-ups.

Erfolgreiches Crowdfunding: Zahlreiche Strassen in Grossbritannien sind bereits mit dem Asphaltersatz belegt. (Video. Tamedia/Vizzr)
Zum Thema
Fehler gesehen?

(if)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ärztin am 16.04.2018 22:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schlechte Idee

    Nett gemeint aber nicht durchdacht. Abrieb dieses Belags gelangt in die Luft und übrige Umwelt. Eingeatmete Plastikpartikel können ins Blut gelangen und hormonähnliche Wirkung aufweisen.

    einklappen einklappen
  • p.h. am 16.04.2018 22:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein Anfang

    Der Plastik wird einfach umgelagert, bleibt aber trotzdem in der Umwelt. Zudem sind 3-10kg Abfall pro Tonne Strassenmaterial nicht gerade viel. Aber toll dass er sich Gedanken über das Problem macht und nach Lösungen sucht. Die Mehrheit von uns kann das nicht von sich selbst behaupten.

    einklappen einklappen
  • Bürger am 16.04.2018 23:09 Report Diesen Beitrag melden

    Hersteller gefordert

    das Problem ist bei den Geräten zu sehen, jeder TV oder Radio besteht aus 95 % Plastik, Früher war das Bakelit, holz, Metall und glas in den Geräten warum können die Hersteller die Geräte nicht wieder aus diesen Materialien herstellen ?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • dimi am 17.04.2018 17:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ja nicht ganz so toll

    davon halte ich nichts. mann sollte wertvolle und recyclierbare materialien besser für anderes weiter verwenden als mit Asphalt undbrauchbar zumachen. hinzu kommt dass die werkstoffe als mikropartickel weiterhin in die umwelt verbreitet werden. ist ja gleich, wie mann abfall auf dem boden verteilen würde nur dass man jetzt darauf fährt. das problem ist der übermässige verwertung und das falsche entsorgen dieser werkstoffe nicht die wiederverwertung (bis auf einzelne nicht weiterverwendbare Produkte)

  • Shredder X am 17.04.2018 15:36 Report Diesen Beitrag melden

    Gute Idee

    Solche Ideen sind dann gut, wenn man dadurch einen sinnvollen Beitrag für die Umwelt leistet. Bin gespannt, wie sich so eine Strasse insgesamt auf die Umwelt auswirken wird, und ob dann doch noch eine umweltbelastende Erkenntnis nach einigen Jahren herauskommt, die man jetzt noch nicht wirklich vorhersehen konnte. Wäre jedenfalls toll, wenn man damit dem Plastikmüll einigermassen Herr werden würde.

  • Andy am 17.04.2018 11:59 Report Diesen Beitrag melden

    Hersteller zur Verantwortung ziehen

    Es darf nicht sein, dass jeder Hersteller Produkte verkaufen darf, deren Abfall (inkl. des Produktes selbst) nicht reziklierbar ist. Hier ist die Politik gefordert, Massnahmen zu ergreifen.

  • Reto am 17.04.2018 10:24 Report Diesen Beitrag melden

    Produkte trennen

    Wir müssen Produkte für den nötigen Kreislauf möglichst rein halten + nicht vermischen !!! und wenn dann einfach trennbar. Hier = Plastikabrieb in der Luft, in der Umgebung + wie wird der Belag bei Sanierungen wiederverwendbar ? > Sondermüll oder enormer Aufwand. Einmal mehr nicht fertig gedacht, leider heute Standart.

  • mamo am 17.04.2018 09:57 Report Diesen Beitrag melden

    Mikroplastik

    Und der ganze Mikroplastik der durch den Abrieb entsteht ist natürlich nur andernorts ein riesiges Problem?