Online mitmachen

09. November 2017 10:01; Akt: 09.11.2017 10:01 Print

Die Nasa bittet offiziell um Ihre Hilfe

Nächstes Ziel der Plutosonde New Horizons ist der Himmelskörper (486958) 2014 MU69. Weil sich das keiner merken kann, wird ein Spitzname gesucht.

Bildstrecke im Grossformat »
Die Nasa hofft, im Januar 2019 mithilfe der Plutosonde New Horizons mehr über den Himmelskörper (486958) 2014 MU69 zu erfahren. So wie im Juli 2015, als die Sonde Pluto passierte. Ein Rückblick. Im September 2015 veröffentlichte die Nasa neue Bilder des Zwergplaneten. Die Sonde New Horizon hat die Silhouette des Pluto mit der Atmosphäre aufgenommen. Die gestochen scharfen Bilder zeigen die Oberfläche des Pluto mit zahlreichen Details. Ebenen, Gebirge und Täler sind deutlich zu erkennen. Detailaufnahme der Plutooberfläche. Diese Aufnahme zeigt ein zerklüftetes Gelände am nordwestlichen Rand einer grossen Eisebene namens Sputnik Planum. Gefrorenes Herz: Ein Teil der hellen, herzförmigen Fläche ist aus Eis. (17. Juli 2015) Die entdeckte Fläche erinnert auf den ersten Blick an gefrorenen Schlamm. (17. Juli 2015) Forscher schätzen, dass die gefrorene Stelle jünger als 100 Millionen Jahre ist. Inzwischen wurde Nebel auf dem Zwergplaneten entdeckt. (17. Juli 2015) So sieht Pluto aus der Nähe aus: New Horizons lieferte ein hochauflösendes Bild von der Oberfläche des Zwergplaneten. (15. Juli 2015) Die Übermittlung der Daten dauert aufgrund der Entfernung sehr lange: Das bisher beste Bild vom Pluto, das die Raumsonde New Horizons kurz vor ihrem Vorbeiflug geschickt hat. (14. Juli 2015) Plutos grösster Mond Charon. (15. Juli 2015) Plutos kleiner kartoffelförmiger Mond Hydra. Der Trabant ist nur etwa 43 auf 33 Kilometer gross. (15. Juli 2015) Das New-Horizons-Team ist von der Schärfe der neuen Bilder begeistert. (15. Juli 2015) Besuch geglückt: Das Team der New-Horizons-Mission freut sich über die ersten Signale zur Raumsonde nach dem Vorbeiflug am Planeten Pluto. (14. Juli 2015) Nach neun Jahren Funkstille: Missionschefin Alice Bowman (r) während der Kontaktaufnahme mit der Raumsonde. Freude herrscht in Maryland: Teammitglieder der New-Horizons-Mission feiern zusammen mit Gästen die geglückte Pluto-Annäherung der Sonde. (14. Juli 2015) Die Pluto-Aufnahme sorgte für helle Begeisterung: Teammitglieder der New-Horizons-Mission im Applied Physics Laboratory in Laurel, Maryland. (14. Juli 2015) Ihm kommt die Nasa-Raumsonde ganz nah: Der Zwergplanet Pluto, fotografiert von der New Horizons aus einer Entfernung von 2,5 Millionen Kilometern. (12. Juli 2015) Voller interessanter Details: Die Pfeile markieren ein helles «Herz», ein dunkles Gebiet, einen möglichen Krater und mögliche Klippen. (11. Juli 2015) Der Zwergplanet und sein riesiger Mond: Pluto (r.) und Charon, der innerste der fünf bekannten Trabanten, eingefärbt gemäss Messdaten der New Horizons. (8. Juli 2015) Grössenverhältnisse: Pluto und Charon, wenn sie direkt über der Erdoberfläche schweben würden. (14. Juli 2015) Der Himmel über Pluto: Künstlerische Darstellung des Mondes Charon, der mit dem reflektierten Sonnenlicht den Südpol des Zwergplaneten erhellt. (11. Juli 2015) Schnappschuss im Vorbeiflug: Auf ihrem Weg zu Pluto lichtete die Raumsonde New Horizons auch Jupiter ab. (24. Januar 2007) Weltraum-Romantik: Künstlerische Darstellung der Nasa-Mission New Horizons.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer schon immer mal einen Himmelskörper benennen wollte, dem gibt die US-Raumfahrtbehörde Nasa nun Gelegenheit dazu: Bis am 1. Dezember kann jeder online Spitznamen für einen bislang als (486958) 2014 MU69 bekannten Himmelskörper vorschlagen.

Umfrage
Fasziniert Sie das Weltall?

Über die Vorschläge kann dann auch online abgestimmt werden. Bislang wurden beispielsweise Spitznamen wie Mjölnir, Uluru oder Z'ha'dum eingereicht.

Worum gehts?

(486958) 2014 MU69 liegt im sogenannten Kuipergürtel, etwa 1,6 Milliarden Kilometer hinter dem Zwergplaneten Pluto. Die Sonde New Horizons, die im Juli 2015 am Pluto vorbeigeflogen war, soll am 1. Januar 2019 am Himmelskörper vorbeikommen – das wäre das bislang am weitesten von der Erde entfernte Rendezvous einer Sonde mit einem Himmelskörper in der Raumfahrtgeschichte.

Wenn nach dem Vorbeiflug mehr über (486958) 2014 MU69 bekannt ist – beispielsweise ob es sich dabei um einen, zwei oder eine Vielzahl von Objekten handelt – will die Nasa dem Himmelskörper gemeinsam mit der Internationalen Astronomischen Union einen dauerhaften Namen geben.

(fee/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dannii am 09.11.2017 10:53 Report Diesen Beitrag melden

    Seltsame Umfrage

    Da steht; "Fasziniert Sie das Weltall? Total. Ich hoffe, einmal dorthin zu reisen...." Was soll diese Frage.... wir sind mittendrin im Weltall.. ein Teil davon... aber nicht das Zentrum, sondern nur ein winzig kleiner Punkt in einem riesigen unüberschaubaren Haufen....

    einklappen einklappen
  • Chris86 am 09.11.2017 11:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Planet

    Schade das Pluto kein Planet mehr ist. Ich mochte Pluto :-(

    einklappen einklappen
  • Papa Bär am 09.11.2017 10:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja dann hoffe ich doch...

    ...mal, dass niemand auf die Idee kommt, Papa Bär vorzuschlagen und durchzusetzen. Es würde mich voll anöden, mit einem Trabanten gleichgesetzt zu werden. Ja, ich weiss jetzt schon was kommen wird. Bestenfalls nichts, hahaha

Die neusten Leser-Kommentare

  • Boaty McBoatface am 10.11.2017 17:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    why

    ich vermisse Planety McPlanetface in der Liste...

  • René am 10.11.2017 08:50 Report Diesen Beitrag melden

    486958 ist doch nicht schwer zu merken?

    Aber man kann dem Himmelskörper auch den Namen "Far far away" geben. Der Name würde passen und wäre zugleich eine Hommage an Slade.

    • Tim S. am 10.11.2017 09:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @René

      der Name far far away würde überhaupt nicht passen für ein Objekt dass sich in unserem eigenen Sonnensystem befindet...fast alles im Kosmos ist ausserhalb unseres Sonnensystems und damit Millionen mal weiter weg als dieser Zwergplanet.

    • Stofftier am 10.11.2017 10:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tim S.

      Wobei die Frage " Definition unser Sonnensystem" wiederum eine ganz eigene Diskussion ist. Siehe dazu diverse Artikel der Astrosience-Community

    • René am 10.11.2017 10:13 Report Diesen Beitrag melden

      @Tim: Dann versuche doch mal

      so eben das Nachbarsonnensystem mit Planeten, Epsilon Eridiani zu erreichen. Schlappe 10 Lichtjahre von uns entfernt. Für uns und unsere derzeitigen Möglichkeiten ist 486958 schon weit weit weg genug :-)

    • bebbeli am 10.11.2017 15:31 Report Diesen Beitrag melden

      Renè

      So far far away ist der liebe kleine Pluto gar nicht. Es stimmt schon, dass es ein weiter Weg zu ihm ist. Er gehört aber noch in unser Sonnensystem. Jetzt sucht er einen Namen für seinen Mond. Hast du einen Vorschlag?

    einklappen einklappen
  • bebbeli am 10.11.2017 04:19 Report Diesen Beitrag melden

    Kind von Pluto

    Der arme kleine Pluto braucht für seinen Mond einen neuen Namen. Mu69 tönt ja nicht so schlimm. Wie wäre es mit Mooh, Fifi oder Bello.

  • Lady am 09.11.2017 15:27 Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    Mutter oder milf69 wäre ein guter name :D, und dass pluto nichtmehr als planet gilt geht nicht in mein.kopf.. Es ist und bleibt ein planet.. Bzhw wenn es kein planet mehr ist, was ist es dann? Ein komet? Asteroid oder doch ne flache welt? Im ernst.. Voll überflüssig den rauszunehmen.

    • xerox am 09.11.2017 16:38 Report Diesen Beitrag melden

      hat schon seine Gründe

      Es hat schon seine Gründe, wieso Pluto kein Planet mehr ist. Er ist einer von mehreren Zwergplaneten im Kuipergürtel. Wir müssten also unser Sonnensystem um einige Planeten vergrösseren, oder mussten eine neue definition für Planet finden. Aber hey, zum trost, Pluto ist unterdessen sogar namensgeber für eine eigene Unterkategorie der Zwergplaneten, den Plutoiden.

    • Marianne am 09.11.2017 17:33 Report Diesen Beitrag melden

      Merkspruch dahin

      Ne Pluto ist kein Planet mehr, weil ein paar "wichtige" Leute lust hatten, an einer Abstimmung teilzunehmen. Also vergesst bitte, euren Kindern das :"Mein Vater Erzählt Mir Jeden Sonntag Unsere Neun Planeten" Anstelle dieses Spitznamens wäre jetzt ein neuer Merksatz gefragt!

    • Ama Teurastronom am 09.11.2017 17:49 Report Diesen Beitrag melden

      @Marianne

      Habe damals einen anderen gelernt: Man Verachte Einen Menschen Jn Seinem Unglück Nie

    • Lehrerin am 09.11.2017 19:16 Report Diesen Beitrag melden

      Merkspruch

      Der Merkspruch wurde vor Jahren geändert. Er heisst jetzt: "Mein Vater erklärt mir jeden Sonntag unseren Nachthimmel."

    einklappen einklappen
  • marko 32 am 09.11.2017 13:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Super