Marathon New York

05. November 2017 18:36; Akt: 06.11.2017 01:18 Print

Tadesse Abraham ist der beste Europäer

Tadesse Abraham läuft in New York auf den starken fünften Rang. Die Rollstuhlsportler Marcel Hug und Manuela Schär sorgen für einen Schweizer Doppelerfolg.

storybild

Abraham wird starker Fünfter, Hug und Schär sorgen für Schweizer Doppelerfolg. (Bild: Keystone/Richard Drew/AP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Tadesse Abraham belegt am Marathon in New York in 2:12:01 Stunden den hervorragenden 5. Rang. Der gebürtige Eritreer, der seit 2014 für die Schweiz startberechtigt ist, ist damit der beste Europäer.

Gleichzeitig unterbot er wie erwartet die EM-Limite von 2:19:30 Stunden. Abraham bestritt in New York seinen ersten Marathon seit dem 7. Rang an den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro.

Geoffrey Kamworor ist Sieger

Im März erlitt der Halbmarathon-Europameister einen Ermüdungsbruch im Kreuzbein, weshalb er erst im Juli wieder mit dem Lauftraining beginnen konnte. Insofern ist Leistung des 35-Jährigen umso höher einzustufen. Den Sieg sicherte sich der Kenianer Geoffrey Kamworor vor Landsmann Wilson Kipsang.

Abraham blieb knapp über eine Minute hinter dem Sieger, Geoffrey Kamworor, Doppelweltmeister im Halbmarathon. Bild: AFP/Elsa/Getty

Bei den Frauen gewann Shalane Flanagan. Es war der erste Triumph einer Amerikanerin seit 40 Jahren.

Hug und Schär sorgen für Schweizer Doppelerfolg

Die Rollstuhlfahrer Marcel Hug und Manuela Schär zeichneten am Marathon in New York für einen Schweizer Doppelerfolg verantwortlich. Noch nie zuvor kamen die Rollstuhl-Sieger an diesem Traditionsanlass aus dem gleichen Land.

Für Hug war es bereits der dritte Sieg im «Big Apple» nach 2013 und 2016. Der 31-jährige Thurgauer distanzierte den zweitplatzierten Kanadier Josh Cassidy um mehr als zwei Minuten.

Schär bezwang die Amerikanerin Tatyana McFadden, die Gewinnerin in New York in den vergangenen vier Jahren. McFadden verpasste es, mit dem sechsten Sieg alleinige Rekordhalterin zu werden. Sie teilt sich diese Bestmarke mit der Schweizerin Edith Hunkeler.

(oli/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Maler50 am 05.11.2017 18:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gratuliere

    Gratuliere unseren Sportlern zu ihrem Erfolg. Ist doch immer wieder erfreulich wie die Schweiz als kleines Land Weltklasse Sportler zu bejubeln hat!!

  • Moti am 05.11.2017 20:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hug und Schär motivieren

    ... jeden, der aus was für Gründen auch immer im Rollstuhl gefangen sind!Nicht aufgeben, das Leben geht weiter!!

  • verstehe ich nicht am 05.11.2017 20:01 Report Diesen Beitrag melden

    Warum sind

    die eigentlich nicht stolz auf Ihre Herkunft? Warum sagt man Europäer? Seit doch mal stolz darauf was Ihr seit! Eingebürgert hin oder her. Seit stolz auf Afrika und Eure Herkunft!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gitzi am 05.11.2017 22:08 Report Diesen Beitrag melden

    Zum Glück

    gilt heute Völkerrecht. Ich kann mich nicht mehr mit einer Nation Identifizieren. Das soll man ja auch nicht mehr. Sportler sollten auch nicht mehr für eine Nation laufen, sondern für sich. Aber das bringt dann wohl kein Geld mehr. Weil man sonst nur noch für die absolute Spitze Fan wäre.

    • geiss am 06.11.2017 04:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Gitzi

      vielleicht hilft es ihnen, wenn sie um 5 uhr morgens zuerst wach werden bevor sie etwas schreiben. nicht sicher, ob dann alles im stübli funktioniert, aber die chance besteht.

    einklappen einklappen
  • Reto am 05.11.2017 21:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verzerrte Wahrheit

    Wieso wird hier im Fall von Abraham von einem Schweizer oder Europäer gesprochen?

    • Urschweizer am 05.11.2017 21:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Reto

      ... Weil er den Schweizerpass hat. Wieso spricht man von der Schweizer Fussballmanschaft....

    • Ragetli am 05.11.2017 22:05 Report Diesen Beitrag melden

      Darum

      gilt ja auch das Völkerrecht und nicht das Nationenrecht. Darum bin ich auch nicht von der CH Fussballmanschaft Fan, sondern von der Holländischen. Pass besitze ich aber nur den Schweizerischen.

    • Simon am 06.11.2017 02:33 Report Diesen Beitrag melden

      @ Reto

      Abraham lebt, trainiert und zahlt Steuern in der Schweiz. Auf diese Weise gibt er uns auch etwas zurück. Würde er für sein Herkunftsland starten, würden sie aufschreiben und fragen, warum er hier lebt und trainiert.

    einklappen einklappen
  • Moti am 05.11.2017 20:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hug und Schär motivieren

    ... jeden, der aus was für Gründen auch immer im Rollstuhl gefangen sind!Nicht aufgeben, das Leben geht weiter!!

  • verstehe ich nicht am 05.11.2017 20:01 Report Diesen Beitrag melden

    Warum sind

    die eigentlich nicht stolz auf Ihre Herkunft? Warum sagt man Europäer? Seit doch mal stolz darauf was Ihr seit! Eingebürgert hin oder her. Seit stolz auf Afrika und Eure Herkunft!

    • Kurt am 05.11.2017 20:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @verstehe ich nicht

      Wo haben die ihre Herkunft verlogen, verheinlicht etc.? Wenn jemand für die Schweiz rennt dann ist er Europäer PUNKT

    • egal am 05.11.2017 20:24 Report Diesen Beitrag melden

      Nein

      für mich sind die keine Europäer. Wie die weissen in den USA für mich keine Indianer und Amerikaner sind. Punkt!

    einklappen einklappen
  • Maler50 am 05.11.2017 18:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gratuliere

    Gratuliere unseren Sportlern zu ihrem Erfolg. Ist doch immer wieder erfreulich wie die Schweiz als kleines Land Weltklasse Sportler zu bejubeln hat!!