ATP-Tour

01. November 2017 16:51; Akt: 01.11.2017 17:34 Print

Nadal sichert sich Nummer 1 bis Jahresende

Rafael Nadal wird das Jahr als bester Profi im Ranking beenden. Auch von Roger Federer geht keine Gefahr mehr aus.

storybild

Glücklich in Paris: Rafael Nadal macht in Sachen Weltrangliste alles klar. (1. November 2017) (Bild: AFP/Christophze Archambault)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Rafael Nadal kann nach dem Sieg in der 2. Runde beim Masters 1000 in Paris-Bercy nicht mehr in der Weltrangliste eingeholt werden. Der Spanier setzte sich gegen den Südkoreaner Chung Hyeon (ATP 55) mit 7:5, 6:3 durch.

Zum vierten Mal nach 2008, 2010 und 2013 wird Nadal eine Saison als Nummer 1 der Weltrangliste beenden. Öfter standen zum Jahresende nur Pete Sampras (6 Mal) sowie Roger Federer und Jimmy Connors (je 5 Mal) an der Spitze des ATP-Rankings. Noch nie seit der Einführung der Weltrangliste 1973 war der Beste der Saison älter als der 31-jährige Mallorquiner.


Machtdemonstration: Roger Federer schlägt Rafael Nadal in Shanghai klar. (Video: Tamedia)

Nadal gewann in diesem Jahr bisher sechs Titel, darunter das French Open und das US Open, Federer sieben Turniere, darunter das Australian Open und Wimbledon. Dass der zehnfache Roland-Garros-Sieger in der Endabrechnung vor dem Baselbieter klassiert ist, liegt an der Sandsaison. Während Federer von Anfang April bis Mitte Juni keine Partie bestritt, sammelte Nadal in dieser Zeit 4680 seiner derzeit 10555 Punkte.

Zwei Premieren und ein Rekord im Fokus

Seit dem 21. August ist Nadal wieder die Nummer 1 der Welt, nachdem 2015 und 2016 für ihn enttäuschend verlaufen waren. In die laufende Saison war er als Nummer 9 gestartet (Federer als Nummer 17). Natürlich sei es etwas Wichtiges, meinte Nadal zum Erreichten. «Doch die Saison ist noch nicht zu Ende, und es ist deshalb nicht der Moment, um gross darüber nachzudenken.»

Nadal kann in Paris-Bercy seinen 31. Masters-1000-Titel gewinnen, womit er in der zweithöchsten Turnier-Kategorie vor Novak Djokovic zum alleinigen Rekordsieger avancieren würde. Weder in Paris-Bercy, wo er im Achtelfinal auf den Uruguayer Pablo Cuevas (ATP 36) trifft, noch bei den ATP-Finals konnte er bislang in seiner Karriere triumphieren. Federer seinerseits kommt auf 27 Masters-1000-Titel. Der Baselbieter sagte seine Teilnahme fürs Pariser Hallenturnier nach seinem Triumph bei den Swiss Indoors ab.

(fal/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Käfe am 01.11.2017 17:34 Report Diesen Beitrag melden

    Rafa hat sich es dieses Jahr Verdient

    Roger wie Rafa haben ein super Jahr gespielt und sich die grossen Titel fast zur Hälfte aufgeteilt. Sie sind der Masstab in Sachen Tennis, auch wenn die halbe Top Ten nach einem halben Jahr Forfait gegeben hat, die wussten genau warum, verletzt und somit mit den Big Guys des Tennis somit nicht mehr mithalten zu können, ist für diese 2017 vorbei. So ist halt Tennis, wer alles spielt, der kriegt irgendwann die Quittung, Tranquillo sagt der Barnetta :-) alles hat seinen Weg, in dem Sinne...wer Champion wird hat's Verdient und diese 2 haben einen unbezahlbaren Status im Tennis. Wow!!

  • Tina am 01.11.2017 17:58 Report Diesen Beitrag melden

    Nr.1

    Rafa hat dies mehr als verdient.."....hola

  • Papa Pyrolyse am 01.11.2017 20:45 Report Diesen Beitrag melden

    Vamos Rafa, No. 1!

    Herzlichen Glückwunsch an den Stier von Manacor. Das war eine fantastische Leistung. Auf das er uns noch viele Jahre begeistern möge!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Daniel am 05.11.2017 00:52 Report Diesen Beitrag melden

    Was macht Fedi...?!

    Gute Taktik, die Nr.1 in Paris sichern mit 180 Punkten um dann Forfait für den Rest des Turniers zu geben. Jetzt könnte er sogar auf die "ATP World Tour Finals" verzichten, aber dann sitzt ihm Herr Federer bereits wieder im Nacken, vorausgesetzt, Federer kann sich im letzten Turnier durchbeissen. Auf geht's, zur Punktejagd.

    • Stealth Man am 05.11.2017 02:52 Report Diesen Beitrag melden

      Stimme voll zu!

      Sehe ich auch so! Nadal weiß, dass Roger einzig als Vorbereitung auf die AO beim Hopman Cup starten wird. Bei den AO hat Roger 2000 Pkt zu verteidigen. Also, clever taktiert vom sympathischen Spanier.

    • Tiffany McMurdock am 05.11.2017 03:08 Report Diesen Beitrag melden

      Freue mich auf 2018!

      Wird absolut spannend werden 2018. Wawrinka, Murray & Djokovic wollen auch wieder im Ranking nach oben. Da kann man, Stand heute, absolut nicht sagen, wer in 12 Monaten auf Platz 1 stehen wird.

    einklappen einklappen
  • Henry Brubaker am 04.11.2017 15:29 Report Diesen Beitrag melden

    Roger überwindet seine Nemesis!!!

    Man kann es komisch finden aber es scheint wohl wirklich so zu sein, wie es hier im Forum ein gewisser Toni schrieb. Nadal hat wohl in letzter Zeit eine Federer-Phobie entwickelt. 5 (4 Finals) schmerzhafte Niederlagen in Folge gegen den Mann aus der Schweiz, haben bei dem Mann aus Spanien, psychische Wunden hinterlassen. Der Titel in London wird bei dem Teilnehmerfeld, ohne einen Nadal, Federer nicht mehr zu nehmen sein!

  • Professional am 03.11.2017 12:45 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo

    Gratulation, zurückgekämpft und gleich die Nr. 1 geworden. Der Junge hat Zukunft. Im Gegensatz zum alten Eisen R.F. Nur noch peinlich!

    • Kein Fan von Professional am 04.11.2017 11:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Professional

      Wieso peinlich! Roger Federer hat doch nach Shanghai in Basel gewonnen. Ich bin von Niemandem im Sport-und Promibereich Fan, ich finde es jedoch sehr unsportlich von Ihnen, Roger Federer zum alten Eisen zu denunzieren. Dann müssten ja alle Menschen in diesem Alter aufhören zu arbeiten. AHV lässt grüssen. Respektlosigkeit pur und Ihr Kommentar mehr als peinlich, sehr unprofessionell!

    einklappen einklappen
  • Jeanne am 02.11.2017 22:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Allen andern weit voraus

    Für mich ist Nadal sportlich, menschlich und im Auftreten der weitaus überzeugendste Athlet. Allen andern (auch Federer) weit voraus.

    • JJ am 04.11.2017 10:22 Report Diesen Beitrag melden

      Rafael Nadal, the 1 and only

      Für mich auch. Er ist mein Idol und für uns alle ein echtes Vorbild!! Und zwar in allen Belangen - genau so wie Du es beschreibst. LG

    einklappen einklappen
  • Martins Hupfdohle am 02.11.2017 20:14 Report Diesen Beitrag melden

    Freue mich auf 2018!!!

    Ich finde es sehr gut, dass sich die Beiden gegenseitig hoch pushen. Wir als Zuschauer haben viel davon. Man kann sich auf ein spannendes Jahr 2018 freuen. Da mischen dann alle wieder mit.