Lauberhornrennen

11. Januar 2018 19:09; Akt: 11.01.2018 19:16 Print

Die Gründe für Jankas Verzicht in Wengen

Carlo Janka wird am Lauberhorn keine Weltcup-Rennen bestreiten. Der Bündner hat den Entscheid nach Absprache mit den Trainern gefällt.

Bildstrecke im Grossformat »

Fehler gesehen?

Carlo Janka wird in den Weltcup-Rennen in Wengen nicht starten. Der Bündner und seine Trainer schliessen die Teilname an den Olympischen Spielen in Pyeongchang trotzdem nicht aus.

Jankas Leistungen in den beiden Abfahrtstrainings auf der Lauberhorn-Strecke waren beachtlich. Für den Bündner selber, der den im Oktober erlittenen Kreuzbandriss im rechten Knie konservativ behandeln lässt, waren sie aber nicht gut genug. Die Ergebnisse entsprachen nicht seinen Erwartungen. Der Zeitverlust war nach eigener Einschätzung zu gross, um im Rennen mit den Besten mithalten zu können. Im ersten Training hatte Janka 3,4 Sekunden, im zweiten 2,3 Sekunden auf die Bestzeit eingebüsst.

(«...dann werde ich nicht an den Start gehen» – Video: fas)

Eine Frage des Risikos

Janka fällte den mit den Trainern abgesprochenen Entscheid zum Startverzicht in Wengen unter dem Einfluss des Verletztenstatus. Gemäss dem Passus im Weltcup-Reglement steht einem Fahrer nur gerade für ein Rennen ein geschütztes Ranking zu. Schon beim zweiten Einsatz ist eine vordere Klassierung gefordert, um einen markanten Rückfall in der Startliste zu verhindern. Janka wollte dieses Risiko im Berner Oberland (noch) nicht eingehen.

Stattdessen wird der Obersaxer weiter trainieren – gemäss Thomas Stauffer, dem Cheftrainer von Swiss-Ski, «möglichst unter wettkampfnahen Bedingungen». Der Berner Oberländer sieht nach wie vor eine Chance für die Teilnahme Jankas an den Olympischen Spielen in Südkorea. Wann und allenfalls wo der Riesenslalom-Olympiasieger von 2010 den nächsten Versuch unternehmen wird, in den Weltcup zurückzukehren, steht selbstredend noch nicht fest. Nach Wengen folgen die Speed-Rennen in Kitzbühel und in Garmisch-Partenkirchen.

Es wird eng

Klar ist nur, dass die Zeit drängt. Swiss Olympic hat den Stichtag für die von Swiss-Ski einzureichenden Selektionsvorschläge im Ski alpin auf den Sonntag, den 28. Januar, festgelegt.

(fal/rha/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Roger am 11.01.2018 17:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo

    Denke das ist eine vernünftige Entscheidung!! Bravo Carlo

  • Julchen am 11.01.2018 17:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Janka

    Denke ist eine gute Entscheidung,schliesslich geht die Gesundheit vor. Bravo Carlo. Sehr vernünftig.!

  • Alexander Uster am 11.01.2018 17:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade aber

    verständlich. Hätte wohl auch so Entschieden. Nach 2,5 Monaten wieder voll auf Bretter? ziemliches Risiko.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Romeo am 13.01.2018 15:08 Report Diesen Beitrag melden

    Ausnahmebewilligung für Olympia ??

    ...habe ich das richtig gelesen? Der Verband will nun für Janka eine "Ausnahmebewilligung für Olympia"? Bei allem Respekt: Wenn man den Zenith überschritten hat, soll man Platz machen für ein junges Talent (falls es dieses gibt...NICHT E. Zurbriggen!) Der Nachname alleine genügt da nicht...Merci!

  • No Ski am 13.01.2018 03:03 Report Diesen Beitrag melden

    Olympia ohne Janka

    Genau beurteilen kann ich es natürlich nicht. Denke aber nach einer Verletzung in Wengen oder noch extremer in Kitzbühel einzusteigen ist wohl ziemlich falsche. Olympia hin, Olympia her

  • ENU am 12.01.2018 10:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Karrierenende

    Wenn man in Wengen nicht startet und in Kitzbühel fahren will ist etwas nich ganz normal. Wäre es nicht besser die Karriere zu beenden denn es wird nicht besser.

    • Mann aus den Bergen am 12.01.2018 18:14 Report Diesen Beitrag melden

      Einer der erfolgreichsten Rennfahrer

      Hallo, was schreiben sie für einen Mist! Carlo Janka war Weltmeister, Olympiasieger und Weltcupgesamtsieger. Und damit einer der erolgreichsten Schweizer Rennfahrer! Wann seine Gesundheit wieder einen Einsatz zulässt, soll er selbst bestimmen.

    • ENU am 12.01.2018 18:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mann aus den Bergen

      Genau.... war!!! Nun ist es vorbei tschegsches !

    einklappen einklappen
  • Karl Frehsner am 11.01.2018 20:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lenzi

    Carlo Chum am sa/so in die Lenzi - dann fahren wir zusammen am Heimberg - Rennstrecke

  • Sarawak am 11.01.2018 19:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gesundheit geht vor

    Er hat sich richtig entschieden.