Beat Feuz

14. März 2018 15:02; Akt: 14.03.2018 15:33 Print

«Ich war etwas angefressen»

Es wurde nochmals spannend, aber am Ende gewann Beat Feuz den Abfahrtsweltcup. Der Emmentaler war erleichtert.

Beat Feuz jubelt mit seiner Abfahrtskugel. (Video: Tamedia/SRF)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Nur zwei Positionen hinter Beat Feuz war Aksel Svindal in Are ins Rennen gestartet und der Norweger liess nichts unversucht. Im Ziel fehlten aber 8 Hundertstel, um den Emmentaler von der Spitze zu verdrängen und so noch eine Chance auf die Abfahrtskugel zu haben. Zwar reichte es Feuz nicht zum Tagessieg – den schnappten sich die Österreicher Vincent Kriechmayr und Matthias Mayer ex aequo –, aber das verkam zur Nebensache.

Somit gewann erstmals seit Didier Cuche vor sieben Jahren wieder ein Schweizer den Abfahrtsweltcup. «Ich war vor dem Rennen etwas nervös, weil ich wusste, wie stark Aksel drauf war», gab Feuz zu. Der 31-Jährige hatte nach eigener Aussage Mühe in den Trainings, das machte ihn unsicher. «Ich war sehr erleichtert, als es im Ziel grün aufleuchtete.»

Rücktritt ist noch kein Thema

Feuz schaute auf den Vortag zurück, als er im Training nicht überzeugen konnte. «Svindal hat hier schon dreimal gewonnen, gestern dominierte er das Training und ich hatte meine liebe Mühe.» Er habe auch am Dienstag vorne reinfahren wollen, das sei ihm aber nicht gelungen. «Ich war etwas angefressen – auf mich selber. Ich habe dann aber im Video-Studium gesehen, dass noch mehr drinliegt.» Genau so war es.

Feuz kann nach dieser erfolgreichen Saison von sich behaupten, dass er fast alles erreicht hat. Im Sommer wird er zudem Vater. Ein Rücktritt ist aber noch kein Thema, so der Schangnauer. «So schnell werde ich nicht aufhören – aber mit 40 werde ich auch nicht mehr am Start stehen.»

Die grössten Erfolge von Beat Feuz

(hua)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Einer von uns am 14.03.2018 15:11 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo

    Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!

  • Thomas am 14.03.2018 15:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gratulation!

    Gratulation an Beat für die Kristall Kugel. Auf ihn ist verlass! Darauf ein Ragusa!

    einklappen einklappen
  • M.P.H. am 14.03.2018 15:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    GRATULATION BEAT FEUZ ZUR ABFAHRTSKUGEL!

    Gratulation an die Abfahrtskugel, die BEAT FEUZ gewonnen hat! -- Toll auch der 3. Rang von der Abfahrt in Are. Dass mit Kriechmayer und Mayer eine Austria-Doppelfeier, Platz 1 + 2, entstanden ist, hätte ich NIE gedacht... Eine Top-Überraschung war die Debütfahrt im Weltcup von Odermatt, Hut ab. BRAVO. Da wird es im 2019 im Ski alpin sehr spannend werden.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Susi Sorglos am 14.03.2018 20:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Für mich kein Sympathieträger

    Also wenn ich Feuz mit anderen Fahrern vergleiche, die während ihrer Führung auf dem Thron sitzen, kommt er extrem unsympathisch rüber. Mir gefallen alle besser als er!

  • prof.abronsius. am 14.03.2018 19:47 Report Diesen Beitrag melden

    bravo theo gmür,bravo beat feuz.

    bravo beat feuz gratuliere.und ich gratuliere auch theo gmür (para.oly) zu 3 goldmedaillen.

  • Downhill am 14.03.2018 18:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Feuz freuts

    Endlich hat er wieder mal etwas gewonnen.

    • Maler50 am 14.03.2018 18:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Downhill

      Was heisst hier endlich hat er was gewonnen? Er hat an den Olympischen spielen Medaillen gewonnen,er hat mehrere Abfahrtssiege in dieser Saison herausgefahren y er wurde letzes Jahr Weltmeister!

    • Knödel am 14.03.2018 19:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Downhill

      Feuz ist auf dem absteigenden Ast, er hat schon vor Olympia konstant versagt.

    • Pitri am 14.03.2018 20:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Knödel

      ja klar, darum hat er den Abfahrtsweltcup gewonnen, 3 Saisonsiege, von 9 Rennen 7 mal auf dem Podest und 2 Olympiamedaillen. Darum auf dem Absteigenden Ast?

    • Pumpi am 15.03.2018 04:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Knödel

      Einer der in einer Saison von 9 Abfahrtsrennen 3 gewinnt und daneben noch 4 mal auf dem Podest stand, ist nicht auf dem absteigenden Ast, sonder hat zu Recht die Kristallkugel geholt, für eine gelungene Saison. Aber, es gibt auf dieser Welt mehr Neider und Ignoranten, die sich im Leben auch über gar nichts freuen können. Schade.

    einklappen einklappen
  • Jacqueline am 14.03.2018 18:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gratulation

    Wieso so viele Daumen runter? Seid ihr alle frustriert? GRATULIERE den 2 sehr sympathischen Oesterreichern zum Weltcupsieg und Beat für seine Kugel.

  • joe waschl. am 14.03.2018 17:41 Report Diesen Beitrag melden

    riesentalent.

    der nächste topstar im skizirkus, wird marco odermatt.