Raphael Wicky

08. März 2018 10:08; Akt: 08.03.2018 18:37 Print

«Ich habe den Mann mit der Glatze geschlagen»

Der Trainer des FC Basel freut sich diebisch über den Sieg gegen Manchester City.

Der Ritterschlag: Pep Guardiola gratuliert Raphael Wicky zum überraschenden Triumph. (Video: SRF)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Sensation ist nicht eingetreten. Nach dem 0:4 des FCB im Hinspiel gegen Manchester City war die Sache schon fast gelaufen, die Chancen der Basler auf ein Weiterkommen gegen die Weltklassemannschaft von Pep Guardiola waren auf Stufe Weltwunder gesunken. Dennoch ist das 2:1 von gestern Abend für den Serienmeister ein Achtungserfolg. In der Meisterschaft haben die Citizens überhaupt erst einmal verloren, im eigenen Stadion noch gar nie. Und in der laufenden Champions League wurden sie einzig von Schachtar bezwungen – ebenfalls auswärts und im bedeutungslosen letzten Gruppenspiel.

Immerhin: Raphael Wicky hat nun in den Gruppenspielen nicht nur José Mourinho und die United, sondern auch den anderen grossen Manchester-Club und Mourinhos grossen Rivalen Guardiola besiegt. In der Premier League wird der Name des Wallisers spätestens jetzt vielen geläufig sein. «Das kann ich mal meinen Kindern erzählen, dass ich den Mann mit der Glatze geschlagen habe», witzelte Wicky nach dem Schlusspfiff im Interview mit SRF. «Die Siege gegen Guardiola und Mourinho kann mir niemand mehr nehmen.»

Keine Auswirkung auf das Fünfjahresranking

Finanziell lohnt sich der zweite Coup des FC Basel nicht mehr. Die Uefa betrachtet ab den Achtelfinals das Hin- und Rückspiel prämienmässig als eine Partie – sie zahlt nur an den Club, der sich über die zwei Spiele gesehen durchsetzt. Während Basels 1:0-Erfolg im November über United in der Gruppenphase also noch standesgemäss mit 1,5 Millionen Euro entlöhnt wurde, gibt es für das 2:1 von gestern Abend nichts. Der erste bezwungene Riese hat sich für den FCB also noch weitaus mehr gelohnt. Manchester City zieht in den Viertelfinal ein und streicht so die ganzen 6,5 Millionen Euro Prämie dafür ein. Die Achtelfinal-Qualifikation war für Serienmeister Basel noch 6 Millionen Euro wert gewesen.

Wichtig war der Sieg des FCB aber für den Uefa-Koeffizienten. Die Schweiz verbleibt damit wohl vor Tschechien auf dem 12. Platz – falls Pilsen in der Europa League gegen Sporting Lissabon ausscheidet. Das bedeutet, dass der Meister nur eine Qualifikationsrunde absolvieren muss. Und der Cupsieger steht direkt in der Gruppenphase der Europa League.

(mrm/sr)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Beltran Leyva am 08.03.2018 10:17 Report Diesen Beitrag melden

    Stimmt schon :-)

    es stimmt er hat gegen Jose und Pep gewonnen,aber auch gegen Lugano verloren...also von dem her :-) ach egal komm heute will ich mal nicht so sein und lass den Wicky in Ruhe...

    einklappen einklappen
  • Stef am 08.03.2018 10:54 Report Diesen Beitrag melden

    Gratulation

    Auch wenn es mit dem Hinspielresultat wohl eher unter Trainingsspiel ging und trotz einer City B-Elf eine ordentliche Leistung für einen Schweizer Club! :-)

  • Lexdex am 08.03.2018 10:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Überheblich

    Hätte der Mann mit der Glatze gewollt, dann hätte man ein 2tes 4:0 sehen können.

Die neusten Leser-Kommentare

  • SCBern am 08.03.2018 20:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    basel

    gratulation ans ganze team FCBasel. Das sollte jeden schweizer solz machen!

  • Werner E. am 08.03.2018 18:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich habe auch eine Glatze...

    ...möchte mich jemand schlagen?

  • m. brügger am 08.03.2018 18:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    fussball

    Herr Wicky hat leider nicht bemerkt. dass Manchester-City nur mit halbem Schub gespielt hat um Kräfte für die weiteren Spiele zu sparen.

  • Mark am 08.03.2018 17:59 Report Diesen Beitrag melden

    Der Hype der Modefans

    All diese Siege gegen englische B-Teams der Vergangenheit.....sehen wir es realistisch: für den FCB waren es Spiele des Jahres, für die andern lästige Pflichtaufgaben. Mit möglichst wenig Aufwand, Verletzungen, Sperren durch die Gruppenphase mogeln, da liegen Punktverluste drin. Dass dieser sportlich völlig wertlose Sieg (der in Tat und Wahrheit eine 2:5-Schlappe ist) nun in den CH-Medien gehypt wird, sagt alles für das Niveau der hiesigen Sportredaktionen. Von den SRF-"Experten" und Marktschreiern ganz zu schweigen......

  • Sepp Guardiola am 08.03.2018 17:14 Report Diesen Beitrag melden

    wow

    Riesen Leistung ein Sieg gegen Peps B-Elf ist halt schon ein Grund zu überschwänglicher Freude. Die tun fast so als wären sie selber weiter und nicht die andern.