Unfall im Tramtunnel

13. März 2018 13:49; Akt: 13.03.2018 15:29 Print

VBZ-Übung führt zu Verkehrschaos

Der Tramtunnel Schwamendingen war am Dienstagmorgen wegen einer Notfall-Übung gesperrt. Der fingierte Tramunfall verursachte ein Chaos auf den Strassen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Szenario Ein Tram im Schwamendinger Tunnel kollidierte mit einem grösseren Gegenstand. Dabei wurden mehrere Fahrgäste verletzt. Durch die Kollision hat sich das Tram verkeilt, so dass es nicht mehr weiterfahren konnte. Zusätzlich gab es eine starke Rauchentwicklung.

Das Fazit Die Bergung der Verletzten habe sehr gut geklappt, heisst es in einer Mitteilung der VBZ. Die rund 60 Rettungskräfte vor Ort hätten trotz der grossen Herausforderungen gut zusammengearbeitet. Die Übung habe der Verbesserung der Sicherheit gedient, aber zwangsläufig auch zu «Unannehmlichkeiten für alle Verkehrsteilnehmer» geführt. Aus der Übung ziehe man wichtige Erkenntnisse bezüglich der Verkehrssituation und der Kundeninformation.

Die Auswirkungen Die Stadtpolizei Zürich musste den Schwamendingerplatz weiträumig absperren. Das führte zu grossen Verkehrsbehinderungen. Zudem entwich ausserplanmässig Rauch aus dem Tram- in den Strassentunnel, worauf dieser automatisch gesperrt wurde. Die Sperrung dauerte 20 Minuten. Bei einer so gross angelegten Übung mit unerwarteten Auswirkungen seien chaotische Zustände leider unvermeidlich.

Die VBZ-Fahrgäste Die VBZ hielten einen Ersatzbusbetrieb aufrecht. Das sei angesichts der Verkehrsbehinderungen nicht einfach gewesen, so die VBZ. Mehrere Fahrgäste beklagten sich, dass die Kundenberater widersprüchliche Informationen gaben. Dazu sei es gekommen, weil es während der Übung zu einem Ernstfall im Strassentunnel kam. Die VBZ danken für das Verständnis der Verkehrsteilnehmer.

Das Ziel Die Übungsleitung wollte unter anderem die Einsatzfähigkeit der Zuständigen, der Installationen, die Zweckmässigkeit der internen Abläufe sowie die Zusammenarbeit unter den drei an der Übung beteiligten Organisationen überprüfen. Die Fahrgastinformation und Kundenlenkung war ein zusätzlicher Teil, der betrachtet wurde.

Der Grund Der Tramtunnel ist das einzige grössere Tunnelbauwerk auf dem VBZ-Netz. Die Züge fahren auf diesem Abschnitt nicht auf Sicht, sondern mit einer Zugsicherung und höheren Geschwindigkeiten. Es gehöre zu den Pflichten des Betreibers, Objekte wie den Tramtunnel von Zeit zu Zeit zu beüben. Die letzte, im Umfang kleinere Übung liege rund zehn Jahre zurück.

(som/tam)