Drama von Hedingen

11. Januar 2018 16:37; Akt: 11.01.2018 17:11 Print

«Angeschossene wurde erfolgreich operiert»

Hoffnung für die angeschossenen Frauen von Hedingen: Die Solidarität in ihrem Umfeld ist gross, das zeigt eine aktuelle Spendenaktion.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vieles ist noch unklar beim Drama, das sich kurz vor Jahresende im zürcherischen Hedingen abgespielt hat. Klar ist dagegen, dass eine der beiden angeschossenen Frauen ausser Lebensgefahr ist. «Die letzte Operation war erfolgreich. Die Ärzte bestätigten, dass das Leben ausser Gefahr ist», schreibt ein Facebook-Nutzer, der die Patientin kennt. Diese Neuigkeit sorge für Glücksgefühle. «Danke für die grossartige Unterstützung in der vergangenen Woche.» Die zweite Frau kann laut Vertrauten nie wieder gehen.

Dass die Solidarität unter den Freunden der angeschossenen Frauen gross ist, zeigt auch die Initiative auf der Crowd-Funding-Plattform Leetchi. Dort sammelt ein Freund Spenden für die Frauen: «Ich möchte mit all meiner Energie den beiden Frauen auf ihrem Weg der Genesung helfen. Deshalb versuche ich, ein kleines Sicherheitspolster einzurichten, mit dem unerwartete Kosten getragen werden können.»

20 Personen haben sich beteiligt

Bereits 20 Personen haben sich an der Sammelaktion beteiligt. Wie viel Geld schon zusammengekommen ist, ist nicht ersichtlich. Der Mann, der den Spendenaufruf verfasst hat, schreibt, dass die beiden Frauen ohne Zweifel wieder ein glückliches Leben führen und lachen könnten. In naher Zukunft könnten aber noch viele Unsicherheiten und Ängste auftreten.

Was genau passiert ist, bleibt weiter ein Rätsel. Eine langjährige Freundin des verstorbenen Mannes sagt, dass der Mann an diesem Abend mit seiner Freundin habe Schluss machen wollen. «Das hätte bedeutet, dass beide Frauen aus der Wohnung hätten ausziehen müssen.» Sie weiss auch, dass der Mann eine Waffe besass, weil er oft viel Geld für seine Firma auf die Bank bringen musste.

(tam)