Südostbahn

18. Oktober 2017 10:17; Akt: 18.10.2017 13:50 Print

Jugendliche rauchen im Zug – Passagiere geduscht

Feuchte Überraschung für die Fahrgäste eines Südostbahn-Zuges am Sonntagabend: Jugendliche, die im WC geraucht haben, lösten die Sprinkleranlage aus.

Ungewöhnliches Bild: Ein SOB-Zug voller Nebel. (Video: Leser-Reporter)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine nasse Nebelwand im Zug: Dieses Bild bot sich am Sonntag Passagieren der Schweizerischen Südostbahn AG (SOB) im Kanton Schwyz: Zwischen Wilen und Freienbach war die Sprinkleranlage des Zugs ausgelöst worden.

Laut Südostbahn-Sprecherin Brigitte Baur war ein «böser Bubenstreich» der Auslöser: «Der Rauchmelder reagierte im Bereich der Toilette, weil Jugendliche darin geraucht hatten», sagt Baur. «Im ganzen Fahrzeug sind diverse Sensoren verbaut, welche eine Rauchentwicklung detektieren können – dadurch kann ein potentieller Brandherd relativ eng eingegrenzt und eingedämmt werden.»

Videomaterial wird ausgewertet

Die Verursacher seien danach auf und davon. Die Bahn hat Strafanzeige eingereicht. «Bei einer absichtlichen Auslösung der Wassernebel-Brandbekämpfungsanlage – etwa durch Vandalismus oder Rauchen im Fahrzeug – wird durch unsere Rechtsabteilung in der Regel Strafanzeige erstattet und oder entsprechende Rechnung für die Wiederinstandstellung gestellt.»

Den Übeltätern könnte die SOB durch Videos auf die Spur kommen: «Für eine allfällige Personenidentifizierung wird durch die Bahnpolizei das Videomaterial ausgewertet», sagt die Sprecherin.

Den Zug hielt der Lokführer in Freienbach an. «In einem solchen Fall werden automatische Durchsagen getätigt und Informationen zum Ereignis auf die Monitore aufgeschaltet», sagt Baur. Der Lokführer wähle jeweils eine geeignete Stelle für einen Halt. «Anschliessend muss das Ereignis vor Ort durch den Lokführer oder anwesendes Zugspersonal beurteilt und die notwendigen Massnahmen ergriffen werden.» Diese könnten sich dabei von Ereignis zu Ereignis stark unterscheiden.

Hohe Kosten für Instandstellung

«Passagiere waren zu keiner Zeit gefährdet», sagt Baur. Obwohl der Vorfall sehr ärgerlich sei, ist man bei der SOB froh darüber, dass die Brandmeldeanlage einwandfrei funktioniert hat. Jährlich komme dies in zwei bis drei Fällen vor.

Die Zugskomposition wurde nun für mehrere Tage aus dem Verkehr gezogen, um die Brandmeldeanlage wieder instand zu stellen. Das verursache Kosten im vier- bis fünfstelligen Bereich. Für die betroffenen Passagiere wurde ein Ersatzzug eingesetzt.

(gwa)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ina B. am 18.10.2017 10:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ignorant...

    Und jetzt stellt ich mir vor, ich sitze in dieser Bahn und bin auf dem Weg zum Bewerbungsgespräch und dann passiert sowas. Die Eltern sollten den Kindern beibringen, dass jede Handlung Konsequenzen hat. Ich hoffe die Kinder müssen für diesen Mist richtig arbeiten!!

    einklappen einklappen
  • Nino am 18.10.2017 10:27 Report Diesen Beitrag melden

    Bubenstreich

    Wieso wird sowas immer verniedlicht mit Wörtern wie "Bubenstreich". Es ist ein gefährlicher Eingriff in den Schienenverkehr der zu Notbremsungen und damit verbundenen Personenschaden führen kann. Hoffe die müssen alle Kleider bezahlen und den ganzen Schaden am Wagen.

    einklappen einklappen
  • FInn The Human am 18.10.2017 10:24 Report Diesen Beitrag melden

    Kostspielige Zigarette

    Viel Glück mit der Rechnung, da wären sich einige Packungen Zigaretten ausgegangen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Andi K. am 18.10.2017 17:36 Report Diesen Beitrag melden

    Fehlkonstruktion

    Selber schuld. Könnte man die Fenster aufmachen, wär das sicher nicht passiert. Aber heutezutage ist ja alles lieber hysterisch als praktisch.

  • sass immer im raucherwagen am 18.10.2017 17:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    früher war alles besser

    darum gabs früher einen raucherwagen im zug. war alles kein problem. bis die politisch korrekten kamen.

  • Jan K am 18.10.2017 17:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Teure Zigarete

    Zum Glück gab es noch keine Rauchmelder als ich noch Jungendlich war!

  • Kübelhüpfer am 18.10.2017 16:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oh Viedeo

    Oh jetzt wird es eng für diese Burschen. Denn jetzt sieht man wer es ist und jemand kennt diese sicher. Guter Rat sofort sich bei der Polizei melden erspart noch viel mehr Ärger

  • Ernst Ruetimann , Trang am 18.10.2017 16:43 Report Diesen Beitrag melden

    oertliche Brandbekaempfung ......

    Eins verstehe ich nicht , dass im ganzen Zug die Sprinkler ausgeloest wurden , wenn auf einem geschlossenen WC geraucht wurde . Die Feuerbekaempfung sollte doch lokal sein .-

FCL.TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen