Zug

10. Januar 2018 11:50; Akt: 10.01.2018 11:54 Print

Hobbykapitäne müssen mehr Gebühren zahlen

Schlechte Nachricht für die Zuger Hobbykapitäne: Die Nutzung öffentlicher Gewässer und des Gewässerraums im Kanton Zug wird teurer.

storybild

Für Bootsbesitzer im Kanton Zug wird ihr Hobby ab diesem Jahr teurer. (Bild: mme)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Kantonsrat hat im Rahmen des Sparprogramms die entsprechenden Jahresgebühren um rund 30 Prozent erhöht. Er hat das Gesetz über die Gebühren für besondere Inanspruchnahmen von öffentlichen Gewässern - der sogenannte Gewässergebührentarif - aus dem Jahr 2004 angepasst.

Von den neuen Tarifen ab 1. Januar 2018 betroffen seien auch bereits bestehende Konzessionen: Diese seien an die neuen Gebührensätze anzupassen, teilte die Zuger Baudirektion am Mittwoch mit.

Der Gewässergebührentarif regelt die konzessionspflichtige Nutzung öffentlicher Gewässer und des dazugehörigen Gewässerraums - also alle baulichen Anlagen in und auf öffentlichen Oberflächengewässern. Dazu zählen unter anderem Bootshäuser, Bootsunterstände oder Wasserungsstellen auf oder an Seen und Flüssen.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gwaag am 10.01.2018 12:27 Report Diesen Beitrag melden

    die luft ist bald auch nicht mehr gratis

    schon schräg, dass man für die nutzung des öffentlichen gewässerraums und des öffentlichen luftraums gebühren zahlen muss. zum glück ist die nutzung der öffentlichen luft kostenlos, sonst müsste manch einer ersticken!

    einklappen einklappen
  • carmen diaz am 10.01.2018 12:13 Report Diesen Beitrag melden

    das wird die ganzen milliardäre...

    ...und millionäre rund um den see aber in arge finanzielle schieflage bringen...

    einklappen einklappen
  • Phil Krill am 10.01.2018 12:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    .. wie hoch?

    ... und wie hoch ist so eine Gebühr in Franken jetzt? 10, 50, 100 ..... ?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Küse am 11.01.2018 08:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einziger Kanton ohne Steuer

    Fakt ist, dass der Kanton Zug keine Schiffssteuer kennt. Entsprechend zahlen Bootsbesitzer bis heute NULL Abgaben/Steuern für ihr Boot!

  • Expat & Jachtclubmitglied am 10.01.2018 14:50 Report Diesen Beitrag melden

    Ist ja nix?

    Wir sparen hier in Zug mitsamt Firma so extrem viel an Steuern ein, dass sich unsere ganze Abteilung jeder je ein Boot kaufte. Nebste dem Bonus. Denkt ihr echt, uns kümmern diese Gebührchen? Träumt weiter ihr Zugerlein.

    • VeroM am 10.01.2018 15:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Expat & Jachtclubmitglied

      Ist irgendwie nicht so glaubhaft und bei Ihrem Deutsch schwer zu verstehen.

    einklappen einklappen
  • GB73 am 10.01.2018 14:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Richtig

    Richtig so Wehr Luxus hat muss auch bezahlen und nicht nur kassieren die müssen für jeden Tag Steuer zahlen und für die Kirchen und für die armen Leute bezahlen und auch für Familien who nicht mehr als 50 000.- FR am Jahr verdienen

    • Bengassi am 10.01.2018 14:52 Report Diesen Beitrag melden

      @GB73

      Also ich liebe Leute, die wo so schreiben. Wenn du freiwillig in der Kirche bist, beklag dich aber bitte nicht über die Kirchensteuer, das ist ganz allein DEIN Ding und deine Wahl, keiner muss bei diesem Verein mitmachen. Und da ist es wie bei allen anderen Vereinen: gibt halt einen Mitgliedsbeitrag, basta.

    einklappen einklappen
  • skipper am 10.01.2018 14:01 Report Diesen Beitrag melden

    Gegenleistung

    Und was bringt der Kanton als Gegenleistung? NICHTS!! Er fordert nur!

    • marius am 11.01.2018 13:17 Report Diesen Beitrag melden

      immer diese nörgler

      Es liefert Wasser & Wind!

    einklappen einklappen
  • Nicht Boss am 10.01.2018 13:36 Report Diesen Beitrag melden

    Nur noch für Reiche und Polytganoven

    Das freut aber die Gewerkschaftsbosse. Der Arbeiter kann sich das nicht mehr erlauben

FCL.TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen