Nottwil LU

09. März 2018 17:59; Akt: 09.03.2018 17:59 Print

Studentin erfindet Food-Waste-Brettspiel

von Simon Wespi - Eine junge Studentin aus Nottwil erfindet ein Brettspiel, das ein Bewusstsein für nachhaltige Ernährung schaffen soll. Im Zentrum steht unser Ess- und Konsumverhalten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Was essen wir eigentlich den ganzen Tag? Sind wir uns bewusst, was wir essen? Und wie viele Lebensmittel landen im Abfall? Die junge Studentin Lucia Weingartner (21) aus Nottwil befasste sich in ihrer Maturaarbeit mit diesem Thema und entwickelte ein Brettspiel mit dem Namen «Blick über den Tellerrand».

Bewusstsein für Nahrungsmittel schaffen

Das Spiel soll Jugendliche und Erwachsene für nachhaltige Ernährung sensibilisieren sowie ein Bewusstsein für den Umgang mit Nahrungsmitteln schaffen. «In der heutigen Überflussgesellschaft ist es wichtig, die Wertschätzung für Nahrungsmittel zu fördern», sagt Weingartner.

«Blick über den Tellerrand» ist ein Brettspiel für vier bis zwölf Personen. Ziel ist es, mit der persönlichen Spielfigur durch geschicktes Würfeln und die korrekte Beantwortung von Fragen auf Karten von der Mitte bis an den Tellerrand zu gelangen. Mit dem Sammeln von Food-Waste-Teilchen füllt man seinen Food-Recycling-Ausweis und arbeitet sich Ring für Ring nach aussen. Am Schluss blickt man über den Tellerrand und schaut kritisch auf das eigene Ess- und Konsumverhalten. «Das Spiel soll zum Nachdenken anregen», sagt Weingartner.

Die 21-jährige Erfinderin des ungewöhnlichen Spiels ist auf einem Bauernhof in Nottwil aufgewachsen. Bereits in ihrer Kindheit hatte sie eine enge Beziehung zur Natur. Vor eineinhalb Jahren begann sie ein Agronomiestudium in Zürich.

Fastenopfer und Jungwacht Blauring

Nachdem das Brettspiel in Zusammenarbeit mit dem Fastenopfer und Jungwacht Blauring Schweiz überarbeitet worden war, kam es zur gemeinsamen Herausgabe mit dem Rex Verlag Luzern. Damit wollen sie einen Beitrag zur persönlichen Horizonterweiterung leisten, die in Zeiten zunehmender Lebensmittelverschwendung dringend notwendig sei, schreibt lukath.ch. Weiter erhalten die Mitspielenden am Beispiel der Philippinen einen Einblick in das Leben einer weniger privilegierten Welt. In einer ersten Auf­lage wurden 500 Exemplare des Spiels hergestellt. «Die Nachfrage war sehr gross und hat die Erwartungen übertroffen», sagt Lucia Weingartner stolz.


Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Maler50 am 09.03.2018 20:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gratuliere der Erfinderin

    Obwohl ich das Spiel persönlich noch nicht kenne, erscheint mir die Idee an für sich sehr gut zu sein. Gratuliere der Erfinderin!

  • private parts am 09.03.2018 18:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Tolle Idee, kaufe ich

  • Winfield Tuck am 09.03.2018 22:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vernunft wieder mal

    Find ich gut so ein Spiel. Nur.....Bescheiden und bewusst Leben steht in unserer Gesellschaft nicht zu forderst. Jeder muss für sich den eigenen Fähigkeiten entsprechend Handeln. Viel Spass dabei.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Winfield Tuck am 09.03.2018 22:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vernunft wieder mal

    Find ich gut so ein Spiel. Nur.....Bescheiden und bewusst Leben steht in unserer Gesellschaft nicht zu forderst. Jeder muss für sich den eigenen Fähigkeiten entsprechend Handeln. Viel Spass dabei.

  • Maler50 am 09.03.2018 20:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gratuliere der Erfinderin

    Obwohl ich das Spiel persönlich noch nicht kenne, erscheint mir die Idee an für sich sehr gut zu sein. Gratuliere der Erfinderin!

  • Infinity am 09.03.2018 18:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Viel gelernt

    Und für das hat die studiert?

  • private parts am 09.03.2018 18:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Tolle Idee, kaufe ich