FCZ-FCL

19. Februar 2018 16:17; Akt: 19.02.2018 16:39 Print

80 Fussballfans prügeln sich vor Spiel am Bahnhof

Am Sonntag kam es am Bahnhof Sursee zu einer Schlägerei zwischen Anhängern des FC Luzern und des FC Zürich. Die Polizei sucht Zeugen.

storybild

Am Bahnhof Sursee ereignete sich eine Massenschlägerei zwischen Fussballfans. (Bild: Google Maps)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Sonntag wurde der Polizei um 13.33 Uhr gemeldet, dass beim Bahnhof Sursee eine Schlägerei zwischen ca. 50 Personen im Gang sei. Beim Eintreffen der ersten Einsatzpatrouillen nur wenige Minuten nach Meldungseingang waren aber schon keine Beteiligten mehr vor Ort.

Schlägerei dauerte wenige Minuten

Ermittlungen der Polizei haben ergeben, dass der Extrazug nach Zürich mit FCL-Anhängern unterwegs war. Um 16 Uhr fand in Zürich das Super League Spiel zwischen dem FCZ und dem FCL statt.

Offenbar hatten sich die beiden Fanlager zur Schlägerei verabredet: In Sursee warteten ca. 40 Anhänger des FCZ auf den Extrazug, heisst es in der Mitteilung. Es stiegen ca. 40 Anhänger des FCL aus und es kam zu einer Schlägerei.

Nach nur wenigen Minuten fuhren die Anhänger des FCZ wieder weg. Die FCL-Fans fuhren mit dem Extrazug Richtung Zürich weiter. Gemäss ersten Erkenntnissen wurden bei dieser Aktion mindestens zwei Personen verletzt.

Polizei sucht Zeugen

Die Luzerner Polizei sucht Zeugen des Vorfalles. Personen, welche verdächtige Wahrnehmungen im oder im Umfeld des Bahnhofs gemacht haben, eventuell Foto- oder Videoaufnahmen der Schlägerei erstellt haben, werden gebeten sich bei der Polizei unter 041 248 81 17 zu melden.

(jas)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tom / Tom am 19.02.2018 18:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spielwiese

    Gebt ihnen doch eine offizielle Prügelwiese. Dort können Sie sich verabreden. Einzige Bedingung: Heilungskosten und Folgekosten müssen selber berappt werden.

  • Sebastian von Ah am 19.02.2018 17:39 Report Diesen Beitrag melden

    sollen sie doch..

    Solange keine Unbeteiligten zu Schaden kamen, sollen die sich doch auf die Schnauze geben. War früher nicht anderst.

  • Johnny Fontane am 19.02.2018 18:26 Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist das Problem ?

    Wo ist das Problem ??? Die waren unter sich, keine unbeteiligten wurden verletzt, alle wussten woarauf sie sich einlassen... Wenn die ganze Welt Klitschko zuschaut ist es keinen Unterschied...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Terry am 19.02.2018 19:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorbeugend

    Leichte Schläge auf den Hinterkopf erhöhen das Denkvermögen :). Scheint notwendig zu sein, lasst sie noch zwei Tage weiterprügeln!

  • Johnny Fontane am 19.02.2018 18:26 Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist das Problem ?

    Wo ist das Problem ??? Die waren unter sich, keine unbeteiligten wurden verletzt, alle wussten woarauf sie sich einlassen... Wenn die ganze Welt Klitschko zuschaut ist es keinen Unterschied...

  • John McClane am 19.02.2018 18:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sorry kann es nicht anders ausdrücken

    Alles randalierende Idioten. Hat mit Fussball nichts zu tun

  • Tom / Tom am 19.02.2018 18:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spielwiese

    Gebt ihnen doch eine offizielle Prügelwiese. Dort können Sie sich verabreden. Einzige Bedingung: Heilungskosten und Folgekosten müssen selber berappt werden.

  • Max Göldi am 19.02.2018 18:01 Report Diesen Beitrag melden

    Was jetzt?

    Es wurde ja kein unbeteiligter verletzt. Es wird immer wieder reklamiert, dass sich die Chaoten abseits treffen sollen. Jetzt machen sie dies und es ist auch wieder nicht gut?