Mels SG

10. Juli 2018 17:17; Akt: 11.07.2018 08:16 Print

Bad in Bergsee wird für Familie zum Albtraum

Ein Ausflug zum Chapfensee oberhalb von Mels SG endete am Sonntag für die Kinder einer Leser-Reporterin äusserst schmerzhaft: Im Bergsee lauerten Entenflöhe.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Warnung! Kurze Information: Wir waren am Chapfensee baden und es hat Entenflöhe!»: So beginnt ein Facebook-Eintrag von Leser-Reporterin Nikolina G.*, den sie am Montag auf ihrem Profil veröffentlichte. Die Mutter hatte gemeinsam mit ihrer Familie am vergangenen Sonntag einen Ausflug zum idyllischen Bergsee oberhalb von Mels SG unternommen. Wie die «Südostschweiz» schreibt, endete dieser jedoch in einem Alptraum

Umfrage
Gehen Sie in Bergseen baden?

Extremer Juckreiz

«Die Kinder waren am Baden und Spielen im Wasser», erzählt die 27-Jährige am Dienstag gegenüber 20 Minuten. Doch kaum seien sie draussen gewesen, hätten sie extremen Juckreiz verspürt, die Kinder hätten sich von oben bis unten gekratzt. Schnell seien dann gerötete Pusteln entstanden. «Wir dachten, das Beste sei, wenn die Kinder nochmals ins Wasser gehen würden. Doch das war im Nachhinein ein grosser Fehler», so die Mutter.

«Vor allem unser Sohn ist stark betroffen, da er lange mit einer selbstgebastelten Angel im See am Fischen war.» Am nächsten Tag habe alles noch schlimmer ausgesehen. Nach eigener Recherche im Internet sei die Diagnose für die Eltern klar gewesen: Entenflöhe.

Verdacht bestätigt

Der Besuch bei der Ärztin bestätigte den Verdacht. Dreimal am Tag müssten die Kinder nun ein Antiallergikum nehmen. «Zudem haben wir noch eine Salbe erhalten, doch die Kinder leiden immer noch sehr», sagt die Mutter. Das werde wohl auch noch ein paar Tage so bleiben.

Die Frau aus Igis reagierte sofort und informierte Gemeinde und Tourismusorganisation: «Ich will einfach, dass die Leute gewarnt sind», sagt sie. Vor allem um Familien mit Kindern mache sie sich Sorgen. Es sei wichtig, dass darüber informiert werde – sie selbst habe das Phänomen zuvor nämlich nicht gekannt. Es wurde ihr versprochen, dass Warnschilder um den See aufgestellt würden.

Lesen Sie in der Bildstrecke mehr Informationen zu Entenflöhen.

* Name der Redaktion bekannt.

(lad)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gwunderfitz am 10.07.2018 17:35 Report Diesen Beitrag melden

    Weitere Infos?

    In einem Qualitativ hochwertigen Artikel würde es noch ein paar Infos zu den Entenflöhen im allgemeinen geben. Das würfe sicher nicht nur mich interessieren. Aber ebe isch ja wahrschindli zviel verlangt.

    einklappen einklappen
  • Romy am 10.07.2018 17:31 Report Diesen Beitrag melden

    Entenflöhe

    Die Entenflöhe kann es in jedem See geben, wenn das Wasser so warm wird.

    einklappen einklappen
  • Pulpo a la Gallega am 10.07.2018 17:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alptraum vs. Albtraum

    Kann man dies endlich ein für alle Mal klarstellen und richtig schreiben?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • wer es nicht kennt am 12.07.2018 04:00 Report Diesen Beitrag melden

    lässt Sich ärztlich beraten

    Warum so viel Kritik an der Mutter? Wer Entenflöhe nicht kennt und die Kinder nach dem Bad undefinierbare Symptome aufwiesen, sucht einen Arzt auf und bekommt dort Instruktionen, wie Abhilfe geschaffen wird. Da braucht es nicht wohlmeinende Schreiberlinge. Die Mutter warnte doch nur, dass Anderen nicht dasselbe passiert. SIE hat eiDANKE verdient.

  • Karina am 11.07.2018 16:20 Report Diesen Beitrag melden

    Warum trugen die Kinder

    keine Flohhalsbänder? Ich finde das leichtsinnig von den Eltern sie ohne da baden zu lassen.

  • Rebby am 11.07.2018 15:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bitte seid vorsichtig

    Uiiiii jetzt hab ich aber an etwas ganz Schlimmes gedacht bei der Überschrift Albtraum. Nächstens wird wohl von Städtlern berichtet die in einen Ameisenhaufen gesessen sind oder sich an Brennesseln verbrannt haben und bitte seid vorsichtig in den Brombeerstauden.......

  • Enten Klemmer am 11.07.2018 15:05 Report Diesen Beitrag melden

    Gibt es schon Neues...

    ...vom Entenfloh Skandal? Bitte unbedingt einen Folgeartikel schreiben, die Leser wollen schliesslich wissen wie es weitergegangen ist. Brauchten die Kinder oder die Eltern psychologische Unterstützung nach diesem traumatischen Erlebnis am See? Sind Folgeschäden rückgeblieben? Wurden Warnschilder aufgestellt und das Gebiet abgesperrt? So viele Fragen sind noch offen!

  • Sandokan am 11.07.2018 14:08 Report Diesen Beitrag melden

    @Nora

    wer ist denn Aggressiv? jeder hat halt seine Meinung das ist vollkommen in Ordnung. Auch ich finde es unnötig so ein Geschrei wegen Entenflöhen zu machen! man sieht wie verweichlicht die Menschheit ist