11,5 Milliarden für Bahnausbau

29. September 2017 11:47; Akt: 29.09.2017 13:26 Print

«Geben viel mehr aus als alle unsere Nachbarn»

Bundespräsidentin Doris Leuthard hat das Programm 2035 für den Schienenverkehr vorgestellt. 20 Minuten berichtete live von der Medienkonferenz.

Bildstrecke im Grossformat »

Ticker
Zum Thema
Fehler gesehen?

(rub/nag/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marc'oh'polo am 29.09.2017 11:50 Report Diesen Beitrag melden

    Mehr ist geil

    Hauptsache im Dreieck Bern-Basel-Zürich ausbauen. Und das SG Rheintal und der grosse Rest interessiert niemand

    einklappen einklappen
  • Andy am 29.09.2017 11:51 Report Diesen Beitrag melden

    Autobahnausbau

    Wo bleibt der Ausbau der A1 zwischen Zürich und Bern?

    einklappen einklappen
  • Reisender am 29.09.2017 11:56 Report Diesen Beitrag melden

    Zu teuer

    Ja klar, mit dem Ausbau werden dann auch die Betriebskosten weiter steigen. Anstatt 1/2 Stundentakt, 1/4Stundentakt = Verdoppelung des Materialbedarfs, Personalbedarf usw. Das heisst doppelte Kosten. Wer bezahlts? Die Autofahrer.... ich könnt ko....

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Swissgirl am 01.10.2017 13:13 Report Diesen Beitrag melden

    Wir bezahlen auch an ausländische Bahnausbauten

    Ist ja klar, wenn wir den Italienern den Anschluss an unser Streckennetz bezahlen, den Deutschen an den Bahnausbau zahlen usw. Dieses Geld ist zum Fenster hinausgeworfen und hätte für Schweizer Projekte eingesetzt werden müssen. Wann hört der Bundesrat endlich auf, unser schwer verdientes Geld mit der Giesskanne über dem Ausland auszukippen?

    • Onurb am 01.10.2017 14:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Swissgirl

      was nützt unser Ausbau (Bahn 2000) ohne Anschluss im Ausland? Lieber ein wenig dran bezahlen als hunderte LKW mehr

    einklappen einklappen
  • Aro am 01.10.2017 09:19 Report Diesen Beitrag melden

    Ursache erkennen u. handeln

    Eine Ursachenanalyse würde zeigen, dass die Zuwanderung für diese Entwicklung größtenteils mitverantwortlich ist...

    • Onurb am 01.10.2017 10:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Aro

      dann solltest mal Zug fahren und zuhören. es sind wenig ausländische Sprachen dabei. immer dieses populistische ohne eine Ahnung zu haben, aber Hauptsache der ARO durfte was sagen

    einklappen einklappen
  • Realist am 01.10.2017 09:13 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht die Symptome bekämpfen

    Weniger Zuwanderung und mehr Abwanderung = weniger Ausbaubedarf - so einfach ist das... Aber es sind halt zu viele befangene Parlamentarier (Arbeitgeber) in Bern, um das erkennen zu wollen.

  • Uschi am 01.10.2017 07:17 Report Diesen Beitrag melden

    15 Minuten Takt

    15minuten Takt Zürich Bern, mit leeren Wagons. Finde ich doch sehr übertrieben. In der Stoss Zeit alle Halbestd. Ja aber am Abend sind die Züge fast leer wir wohnen an einem Gleis und können dieses sehr gut beobachten.

  • Marcel Poll am 30.09.2017 19:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Autobahn

    Es sollte lieber erst mal die A1 auf 4 spuren pro Richtung ausgebaut werden und das von Matzingen bis Bern inkl aller Tunnel