Prozess im Fall Rupperswil

14. März 2018 13:23; Akt: 14.03.2018 13:56 Print

«So eine Bestie nicht mehr auf Menschheit loslassen»

Opferanwalt Markus Leimbacher und Gemeindepräsident Rudolf Hediger erzählen, wie sie den Prozess gegen Thomas N. miterlebt haben.

Rudolf Hediger, Gemeindepräsident von Rupperswil AG, erzählt, wie er den Prozess miterlebt hat. (Video: Jennifer Furer/ Stefan Ehrbar)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Am zweiten Prozesstag gegen Thomas N. hielten die Staatsanwältin Barbara Loppacher und die Opferanwälte ihre Plädoyers. In der Mittagspause stellt sich auch der Rupperswiler Gemeindepräsident Rudolf Hediger den Journalisten. «Heute sind meine Emotionen sehr hoch», sagt er zu 20 Minuten (siehe Video oben). Die zynischen Aussagen des Täters seien ein Faustschlag ins Gesicht der Angehörigen.

Weiter sagt er, für einen solchen Täter gäbe es eigentlich nur die finale Lösung – die gebe es in der Schweiz aber nicht mehr. Darum müsse die gesetzliche Höchststrafe gesprochen werden. Hediger: «So eine Bestie darf man nicht mehr auf die Menschheit loslassen.»

Auch Opferanwalt Markus Leimbacher, der am Morgen sein Plädoyer hielt, hofft auf eine lebenslange Strafe: «So kann sichergestellt werden, dass der Täter nie mehr frei kommt, und das muss das Ziel sein von diesem Prozess.»


(Quelle: Jennifer Furer/ Stefan Ehrbar)

(20 Minuten)