Basel

11. Juni 2018 05:47; Akt: 11.06.2018 09:08 Print

«Möglich, dass ein Jesus-Fanatiker die Bilder stahl»

Neben dem Plakat-Diebstahl an der katholischen Kirche Basel wurden auch einem Fotografen «Gott»-Bilder gestohlen. Ist ein (anti)religiöser Eiferer am Werk?

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ende Mai verschwanden zwei Bilder mit der Aufschrift «Jesus lebt» und «Jesus in St. Pauli» aus der Galerie Stellwerk Basel. Nur zehn Tage später entwendeten und beschädigten unbekannte Täter dann Plakate der römisch-katholischen Kirche in Basel.

Umfrage
Wann haben Sie das letzte Mal eine Ausstellung besucht?

«Es ist schon ein bisschen auffällig, dass innerhalb von nicht mal zwei Wochen zwei Mal religiöse Bilder und Plakate gestohlen werden», sagt Fotograf Lutz P. Kayser, aus dessen Ausstellung «Tot oder lebendig Symbole, Natur, Abstraktes» die Bilder verschwanden. Es könne natürlich aber auch Zufall sein, mutmasst er.

Am Freitag, dem 25. Mai stellte er den Diebstahl fest. «Das gibt es ja gar nicht, da war doch etwas», dachte er, als er die fehlenden Bilder bemerkte. Er fragte sich zunächst, ob sich wohl jemand einen Spass erlaubt habe. Aber schnell wurde ihm klar, dass es Diebe gewesen sein müssen.

Religiöses Motiv?

Weil der Schaden nicht so wahnsinnig hoch und die Hoffnung, die Bilder wiederzufinden gering war, verzichtete Kayser wie die katholische Kirche auch auf eine Anzeige bei der Polizei. «Ich finde es aber ziemlich dreist, einfach in die Galerie zu spazieren, die Bilder abzuhängen und mitzunehmen», sagt er verärgert. Das Gebäude sei ein halb öffentlicher Raum und den ganzen Tag ohne Aufsicht frei zugänglich.

«Möglich ist, dass ein Jesus-Fanatiker die Bilder mitgenommen hat – oder aber das genaue Gegenteil», rätselt er. Ihm sei klar, dass dies alles reine Spekulation beziehungsweise Kaffeesatzleserei sei. Es liege jedoch nahe, dass ein religiöses Motiv dahintersteckt, da aus der Ausstellung lediglich die beiden Jesus-Bilder gestohlen wurden.

Bilder stammen aus Hamburger Kultviertel St. Pauli

Kayser hatte die Jesus-Bilder von einer Einrichtung der Heilsarmee im Hamburger Kultviertel St. Pauli nahe der Reeperbahn geschossen: «Ich fand es so besonders, dass die christliche Heilsarmee auch mit Leuchtreklamen wirbt, welche man dort sonst nur bei Bars oder Kneipen sieht», erklärt er.

Daher nahm er die Bilder der Jesus-Leuchtreklamen in seine Ausstellung mit dem Schwerpunkt Symbolfotografie auf. Diese endete am 1. Juni.


(sis)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Martin am 11.06.2018 07:12 Report Diesen Beitrag melden

    Mutprobe

    Ersetzt das Wort "Jesus" durch eine beliebige andere Person aus einer anderen Religionen und ihr werdet staunen, wie ungleich man Religionen behandelt. Haben in der Schweiz eigentlich nur noch Minderheiten ein Recht auf Respekt?

    einklappen einklappen
  • Kurz & Bündig am 11.06.2018 06:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kunst wird...

    immer mal wieder geklaut!

  • Chris am 11.06.2018 08:12 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Jesusfan KLAUT? ^^

    Dann droht wohl das jüngste Gericht, was

Die neusten Leser-Kommentare

  • Faaa Biiii am 11.06.2018 20:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jesus = Fake

    Dann kann man auch an Weihnachten Plakate mit dem Samichlaus stehlen. Den gibt es genauso wie Jesus

  • Heidi Heidnisch am 11.06.2018 11:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die andere Wange hinhalten

    Die entrüsteten Aussteller sollten doch jetzt gemäss christlicher Kultur due andere Wange hinhalten, und die Diebe dazu auffordern, den Rest auch noch zu klauen.

  • payassli am 11.06.2018 09:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Niemand ist vollkommen

    Jesus würde dem Dieb oder der Diebin sagen, bring es zurück und stiehl nicht mehr.

  • Chris am 11.06.2018 08:12 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Jesusfan KLAUT? ^^

    Dann droht wohl das jüngste Gericht, was

  • Martin am 11.06.2018 07:12 Report Diesen Beitrag melden

    Mutprobe

    Ersetzt das Wort "Jesus" durch eine beliebige andere Person aus einer anderen Religionen und ihr werdet staunen, wie ungleich man Religionen behandelt. Haben in der Schweiz eigentlich nur noch Minderheiten ein Recht auf Respekt?

    • Interessiert am 11.06.2018 08:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Martin

      Können sie das genauer erklären? Dann mache diese Mutprobe.

    einklappen einklappen