Hochschwangere Eli Simic

11. Juli 2018 05:45; Akt: 11.07.2018 05:45 Print

«Am liebsten würde ich Rosé kippen»

von Katja Fischer - Das erste Kind der Ex-Bachelorette könnte nun jeden Moment kommen: Eli Simic im Baby-Talk über skurrile Gelüste, Schwangerschaftspfunde und Hypno Birthing.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eli, du bist in der 38. Woche, das Baby kann jetzt kommen. Wie nervös bist du auf einer Skala von 1 bis 10?
11! Bis vor ein paar Tagen war ich noch sehr gechillt, aber jetzt bin ich plötzlich wahnsinnig nervös.

Umfrage
Hattest du in der Schwangerschaft auch Lust auf Alkohol?

Hast du das Spitalköfferli schon gepackt?
Nein, dazu war ich bislang einfach zu entspannt. Aber zu Hause ist sonst alles bereit: Windeln, Kleidli, Beistellbettli.

Verspürst du den berühmten Nestbautrieb?
Mega! Ich habe das Gefühl, ich müsse nochmals alle Babykleidchen waschen und die Schoppen auskochen, obwohl ich das schon längst getan habe. Heute kam ich auf die Idee, schnell noch alle Vorhänge in die Waschmaschine zu werfen. Wann komme ich das nächste Mal wieder dazu?

Wie bereitest du dich auf die Geburt vor?
Einen klassischen Geburtsvorbereitungskurs habe ich nicht besucht. Ich vertraue da auf meinen Körper und glaube, dass er dann weiss, was zu tun ist. Aber ich mache Hypno Birthing. Schon vor meiner Schwangerschaft habe ich Hypnose und autogenes Training praktiziert, die Methode lag deshalb auf der Hand.

Du glaubst, dank Hypnose und Entspanntheit die Geburtsschmerzen besser ertragen zu können?
Ich glaube tatsächlich, dass Schmerz ein Empfinden ist und durch Entspanntheit beeinflusst werden kann. Ich hoffe, ich kann natürlich und ohne Schmerzmittel gebären. Aber klar: Wenns dann anders kommt, ist es so.

Obs ein Bub oder ein Mädchen wird, wolltet ihr bislang nicht verraten …
... und das werden wir weiterhin nicht. Dominik und ich haben es nur mit dem engsten Umfeld geteilt.

Wie war deine Schwangerschaft?
Unkompliziert. Nur der Anfang war anstrengend: Ich musste mich zwar nicht übergeben, mir war aber 24 Stunden am Tag kotzübel. Und noch nie zuvor in meinem Leben war ich so müde, nicht mal nach vier Tagen Partymachen am Openair. Einmal bin ich mit Gabel im Mund am Tisch eingeschlafen.

Aber jetzt, so hochschwanger, ist es auch kein Zuckerschlecken mehr, oder?
Ja, letzte Woche gings los mit den Beschwerden. Inzwischen habe ich Schmerzen in den Gelenken, im Rücken, in den Füssen. Und meine Finger scheinen alle gleichzeitig verstaucht zu sein.

Dabei hast du bis vor kurzem noch gearbeitet und moderiert.
Das ging, weil das nie lange Einsätze waren. Ich war mehr am Füssehochlagern hinter der Bühne als am Moderieren.

Und wie stehts um Quick Change? Vor deiner Schwangerschaft warst du mit deiner Auszieh-Künstlernummer weltweit unterwegs.
Das geht schon seit Februar nicht mehr. Die Kleider passten schon in der letzten Show fast nicht mehr.

Eli bei der Arbeit. (Video: Murat Temel/20 Minuten)

Wie gehst du mit den körperlichen Veränderungen um?
Ich steh auch nicht auf Cellulite und fette Beine. Aber ganz ehrlich: Zurzeit pfeife ich auf Schönheitsideale. Ich habe mit 58 Kilogramm angefangen und bin jetzt bei 76. Wenn ich Lust auf Saures hab, esse ich Saures. Habe ich Lust auf Süsses, gibts Süsses.

Das klingt schwer nach Schwangerschaftsgelüsten.
Ja, und ich habe sie immer gestillt. Am Anfang stand ich auf Nüsslisalat und Meerrettich, irgendwann waren es saure Zungen. Das hat sich immer mal wieder verändert.

Hast du keine Angst, die Kilos nicht mehr runterzubringen?
Ich mach mich da nicht verrückt. Wenns mit dem Stillen klappt, werde ich die Schwangerschaftskilos wohl relativ schnell wieder weg haben.

Was vermisst du während deiner Schwangerschaft am meisten ?
Alkohol. Das ist total absurd, denn ich trinke sonst praktisch nie. Aber zurzeit würde ich am liebsten eine ganze Flasche Rosé in mich reinkippen. Oder ein Eisbier.

Wie lange machst du Babypause?
Sicher drei Monate, eventuell länger. Wir nehmen es vorzu. Auch wie es jobmässig weitergeht.

Wie werdet ihr die Kinderbetreuung regeln?
Meine Mutter wohnt in der Nähe und kann an zwei Tagen übernehmen. Das ist ideal. Aber ich habe schon grossen Respekt davor.

Wovor?
Bringe ich alles unter einen Hut? Kind, Hund, Haushalt, Job ... Aber wir haben eine tolle Familie und Freunde, die uns voll unterstützen und das Kind mit offenen Armen empfangen. Ich hoffe, wir werden es selbst überhaupt zu Gesicht bekommen. (lacht)

Bekommen wir dein Baby denn je zu Gesicht? Wie wollt ihr das mit den Medien und Social Media handhaben?
Mein Freund und ich sind uns einig, dass wir kein Insta-Baby aufziehen. Und einen eigenen Facebook-Account wird es auch nicht haben. Vielleicht poste ich mal ein Händchen oder Füsschen – das Gesicht aber nie.