#TeamWinfrey

11. Januar 2018 11:25; Akt: 11.01.2018 11:25 Print

Hier tragen die Stars schon Oprah-2020-Pullis

Die Werbemaschinerie für eine mögliche Präsidentschaftskandidatur von Oprah Winfrey ist bereits angelaufen. Ein Shop verkauft Pullis mit Kampagnen-Logo.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gerüchte halten sich seit einigen Jahren, doch nun könnte der Traum von #TeamWinfrey2020 für viele Amerikaner in Erfüllung gehen. Die Talkshow-Moderatorin Oprah Winfrey (63) bewies mit ihrer ergreifenden Rede bei der Verleihung der Golden Globes vergangenen Sonntag, wie überzeugend sie auftreten kann – und dass sie das Zeug dazu hätte, Donald Trump (71) dereinst im Oval Office abzulösen.

Umfrage
Werden Sie sich ein Oprah-2020-Shirt kaufen?

Der Meinung sind auch die Designer der Marke HLZBLZ. In deren Onlineshop sind bereits Pullover und Hoodies erhältlich, mit denen man – zumindest modisch – die Chancen auf eine Kandidatur der Talkshow-Legende schon jetzt befeuern kann.

Zwischen 46 und 82 Franken kosten die Kleidungsstücke, die in den Farben Rot, Blau und Weiss erhältlich sind, den Schriftzug «Oprah 2020» tragen und ab sofort zur Vorbestellung bereit sind. Um die Werbetrommel anzukurbeln, hat HLZBLZ auf einem Instagram-Foto des Oprah-Sweaters gleich zahlreiche weibliche schwarze Stars verlinkt, die sie gern in den Kampagnen-Kleidern sähen, darunter die Musikerinnen Beyoncé (36), Rihanna (29) und Cardi B (25).

Wie die Promis in dem Wahl-Outfit aussehen könnten, sehen Sie in der Bildstrecke.

(kao)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Exodus am 11.01.2018 11:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Liberallogic

    Jammern weil ein Milliardär und TV Star Präsident wird, aber dann Ophra wählen wollen... Liberal Logik... Sind das nicht die selben Stars die Amerika verlassen wollten wenn Trump Präsident wird?

    einklappen einklappen
  • Gurzeler/Rudolf am 11.01.2018 11:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum soll diese Frau die bessere Lösung sein?

    Da gab es doch mal ein Beispiel wie diese Dame eine Verkäuferin behandelt wenn sie nicht wie eine Königin bedient wird, so eine will sich jetzt plötzlich für Leute einsetzen die nicht Millionen auf dem Konto haben und nicht zur High society gehöhren - armes Amerika - die kommen allenfalls vom Regen in die Traufe

    einklappen einklappen
  • PS;L am 11.01.2018 11:34 Report Diesen Beitrag melden

    Ein blick in eine düstere Zukunft

    Es schmerzt zu sehen, was heute als erstrebenswert gilt. Stop, making stupid people famous! Wie wäre es wenn man anstelle berühmter Leute, intelligente und sogar gebildete zum Präsidenten machen würden. Man stelle sich vor dieser anhaltende Rückschritt könnte man vielleicht noch abwenden. Zur Zeit sieht die Zukunft düster aus, wenn das so weiter geht...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tom P. am 12.01.2018 10:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sänger Seal

    ... hat die korrekte Einschätzung zum heuchlerischen Verhalten von Oprah Winfrey geliefert. Gleiches gilt für viele andere Stars, welche plötzlich ihre Moral wiedergefunden haben. Der Spruch vom Hochschlafen kommt nicht von ungefähr. Wo sich Frauen zuweilen im Job hochgeschlafen haben, haben sich Männer hochgeschleimt und die Ellbogen ausgefahren. Wir Menschen sind halt so. Und keiner ist ein Deut besser.

  • Dondo am 12.01.2018 09:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    The Rock!!

    Dann lieber noch Dwayne Johnson! Am besten als Duo mit Kevin Hart... ;)

  • Unterländer am 12.01.2018 06:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Typisch

    Oprah hat einmal öffentlich darüber gesprochen das wir in einer Männerdominierten Welt leben und schon wollen sie alle Demokraten wählen..... das ist genau der Grund weshalb sich der Rest der Bevölkerung zusammentut und die opposition wählt. Ausserdem will sie nicht einmal Präsident werden, hat sie jedenfalls gesagt. Das ist wiedereinmal eine völlig unnötige Aktion

  • Mickey Blue am 11.01.2018 19:07 Report Diesen Beitrag melden

    Southpark-Ranger

    Das Tragische an der amerikanischen Präsidentschaft ist weniger Trump als Person, sondern dass nun bald jeder andere auch glaubt, sich für dieses Amt zu eignen. Dieser Schaden scheint mir viel nachhaltiger. Politologie ist übrigens ein Studium. Es gibt gute Gründe warum nicht jeder sein Haus selber mauert.

  • Bello am 11.01.2018 18:58 Report Diesen Beitrag melden

    Braucht die Politik

    Genau, könnte ja Tina Turner als Vize nehmen! In der Schweiz warte ich auch täglich, auf eine Bundesratsbewerbung von unserer Miss Molli und Juso Chefin.