Blagnac bei Toulouse

10. November 2017 17:35; Akt: 10.11.2017 21:49 Print

Mann fährt absichtlich in Fussgänger

In Blagnac ist ein Auto in eine Gruppe von Passanten gefahren. Der Fahrer handelte nach eigenen Aussagen mit Absicht. Drei Personen wurden verletzt.

Nach französischen Medienberichten ereignete sich der Vorfall auf der Route de Grenade vor der IGS-Handelsschule. (10. November 2017) Video: Tamedia/Reuters
Zum Thema
Fehler gesehen?

In der französischen Gemeinde Blagnac in der Nähe von Toulouse hat ein Mann sein Auto vor einer Handelsschule absichtlich in drei Studenten gesteuert, als diese auf einem Fussgängerstreifen die Strasse überquerten.

Bei der Kollision wurden drei chinesische Studenten verletzt. Eine 23-Jährige erlitt nach Polizeiangaben schwere, jedoch nicht lebensbedrohliche Verletzungen. Zwei 22 und 23 Jahre alte Studenten wurden leicht verletzt. Sie wurden ins nächstgelegene Spital gebracht.

Der Mann beging nach der Tat offenbar Fahrerflucht, berichtet die französische Zeitung «20 minutes». Doch die Polizei konnte ihn kurze Zeit später in einem Parkhaus stellen. Er habe auf die Beamten gewartet.

Der Vorfall eignete sich in Blagnac, einem Vorort von Toulouse. (10. November 2017) Bild: Google Maps

Der 28-Jährige wurde festgenommen und bereits verhört. Nach eigenen Aussagen habe er absichtlich gehandelt, berichtet BFMTV. In Polizeikreisen hiess es allerdings, dass dies noch nicht geklärt sei. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft litt er in der Vergangenheit unter schweren psychischen Problemen. Auf ein terroristisches Tatmotiv deutete zunächst nichts hin.

Die Staatsanwaltschaft Toulouse teilte mit, der Mann sei nach einer Zwangseinweisung im Dezember 2016 aus dem Krankenhaus entlassen worden. Er sei mehrfach vorbestraft. Allerdings hat er keine Fiche S – damit kennzeichnen Strafverfolger Personen, die eine mögliche Gefahr für die innere Sicherheit des Landes sein könnten.

(mch/afp)