Flugzeug-Unglück in Nepal

12. März 2018 10:31; Akt: 13.03.2018 11:18 Print

«31 Menschen waren sofort tot»

In Nepal ist ein Passagierflugzeug bei der Landung in Flammen aufgegangen. Mindestens 50 Personen überlebten den Crash nicht.

Passagierflugzeug abgestürzt: Retter konnten 17 Personen verletzt bergen. (Video: Tamedia/AP)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Beim Tribhuvan International Airport in Kathmandu ist ein Flugzeug bei der Landung schwer beschädigt worden. Die Passagiermaschine aus Bangladesh war auf dem Weg von Dhaka nach Kathmandu.

Bisher seien 50 Leichen geborgen worden, teilte das nepalesische Militär mit. Neun Personen würden noch vermisst. Die Zahl der Überlebenden war zunächst unklar. An Bord der Maschine waren 71 Menschen; 22 überlebten die Bruchlandung.

Flugzeugunglück bei Landung in Kathmandu

Die Unglücksursache war zunächst nicht bekannt. Die Passagiere stammten vor allem aus Nepal, aber auch aus Bangladesh und China, teilten die Behörden mit. Der Direktor der nepalesischen Luftfahrtbehörde, Sanjiv Gautam, sagte, die Maschine habe möglicherweise technische Probleme gehabt. «Sie hatte die Erlaubnis, von Süden her zu landen, aber sie ist von Norden her gelandet. Wir müssen noch den Grund für diese ungewöhnliche Landung ermitteln.»

In Fussballfeld gekracht

Ob ausländische Personen unter den Opfern sind, wird abgeklärt. Die Schweizer Vertretung in Kathmandu steht in Kontakt mit den zuständigen Behörden. Das Aussendepartement teilt auf Anfrage mit, es habe derzeit keine Informationen über Schweizer Opfer.

Die aus Dhaka kommende Maschine der Gesellschaft US-Bangla sei bei der Landung von der Landebahn abgekommen, in ein Fussballfeld gekracht und habe dann Feuer gefangen, meldete die Zeitung «Kathmandu Times». Mehrere Menschen seien aus dem brennenden Wrack gerettet worden. Die Maschine des Typs Bombardier Q400 wurde betrieben von der Fluggesellschaft US-Bangla Airlines, die zu einem Gemeinschaftsunternehmen aus den USA und Bangladesh gehört.

Nach Daten der Flugüberwachungswebsite Flightradar24.com war die Unglücksmaschine 17 Jahre alt. Die Fluggesellschaft US-Bangla Airlines lehnte eine Stellungnahme zunächst ab. Das Unternehmen ist seit 2014 im Geschäft und hat neben Bombardier- auch Boeing-Maschinen in seiner Flotte.

Der Tribhuvan International Airport ist Nepals einziger internationaler Verkehrsflughafen. Nach dem Unfall wurden alle Starts abgesagt und ankommende Flüge zu anderen Zielen umgeleitet.

Im Flugverkehr des Himalajastaates Nepal gibt es immer wieder Probleme. Der Flughafen von Kathmandu gilt als gefährlich, auch weil dort besonders häufig Vögel in die Triebwerke von Flugzeugen geraten.

(sda/hal)