Nashville

14. September 2017 18:49; Akt: 14.09.2017 18:49 Print

Porsche-Fahrerin (26) schiesst auf Obdachlosen

Ein 54-jähriger Mann beschwert sich wegen Abgasen und Musik aus einem SUV. Da greift die Fahrerin, eine 26-jährige Country-Sängerin, zur Waffe.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Um drei Uhr morgens am letzten Samstag im August begegneten sich in Nashville zwei sehr ungleiche Menschen. Danach lag ein 54-jähriger Mann schwer verletzt im Spital. Und eine 26-jährige Frau ist des versuchten Mordes angeklagt.

Bei dem Opfer handelt es sich um Gerald Melton. Wie die «Washington Post» berichtet, schlief Melton seit etwa einem Jahr als Obdachloser auf dem Trottoir der berühmten «Music Row» von Amerikas Country-Kapitale. In der besagten Nacht störten ihn dabei die Abgase und die laute Musik aus einem neben ihm geparkten Porsche-Geländewagen.

Streit eskaliert

Nach den Ermittlungen der Polizei von Nashville protestierte Melton bei den Insassen des weissen Porsches, Katie Quackenbush und einer Begleiterin. Als es zum Streit kam, sei Quackenbush ausgestiegen und habe zwei Schüsse auf Melton abgegeben, der sich schon wieder zu seiner Schlafstelle begeben habe. Der Mann wurde im Bauch getroffen. Dann brausten die zwei Frauen in ihrem SUV davon.

Von diesen Eckpunkten des Vorkommnisses abgesehen, ist vieles unklar. Laut Quackenbushs Vater Jesse, einem bekannten Anwalt in Amarillo, Texas, handelte Katie aus Notwehr. Der auf Schadenersatzklagen spezialisierte Advokat sagte der TV-Station NewsChannel 5, dass Melton keineswegs geschlafen habe. Stattdessen sei er aggressiv auf die zwei Frauen in ihrem Auto losgegangen.

Um ihr Leben gefürchtet

«Ich habe eine Pistole, hau ab», soll Quackenbush dem Obdachlosen zugerufen haben. Dann habe sie einen Warnschuss abgegeben. Doch selbst nach dem zweiten Schuss sei der Mann auf Katie zugekommen, behauptet der Vater. Sie sei dann weggefahren, weil sie um ihr Leben gefürchtet habe.

Bei der Polizei tönt es anders. Weder Quackenbush noch ihre Begleiterin hätten sich bei den Behörden gemeldet, sagt Polizeisprecher Don Aaron. Katies Anwalt habe erst Anfang der Folgewoche die Polizei kontaktiert. Zudem gebe es keinerlei Hinweise darauf, dass Melton den Wagen mit den zwei Frauen an der Abfahrt gehindert habe.

Frühere Vorfälle mit Gewalt

Katie Quackenbush kam nicht zum ersten Mal wegen Gewalt mit dem Gesetz in Konflikt. Im Dezember wurde sie der Tätlichkeit angeklagt, nachdem sie einer Frau mit einem Glas auf den Kopf geschlagen hatte. Vor vier Jahren beschuldigte man sie, eine andere Frau angegriffen zu haben.

Diesmal kam Quackenbush nach der Zahlung einer Kaution von 25'000 Dollar aus dem Polizeigewahrsam frei. Die Anklage wegen versuchten Mordes könnte jedoch auf eine beträchtliche Freiheitsstrafe hinauslaufen und ihre Karriere als Country-Sängerin beenden. Auf Youtube veröffentlichte sie mehrere Songs unter dem Namen Katie Layne.

«Ich bin eine Sünderin»

In einem Video mit dem Titel «Outlaw Love» rennt Katie einem uniformierten Polizisten davon. «Ich bin klar eine Sünderin, ich war nie eine Heilige», singt sie darin:


(Video: YouTube/Katie Layne Music)

Quackenbush wusste wahrscheinlich nicht, dass auch ihr Opfer ein Musiker war. Sein Song auf Youtube heisst «Does He Love You Enough?»:


(Video: YouTube/Stacie Huckeba)

(sut)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Felix am 14.09.2017 19:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Automarke Sponsor?

    Autofahrerin konnte man anscheinend nicht hin schreiben, es musste : Porschefahrerin sein. Ist Porsche ein Sponsor dieser wichtigen Nachricht? Wäre es bei einem Renault ... Renaultfahrerin gewesen?

    einklappen einklappen
  • Bisch Off am 14.09.2017 19:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Von Bush bis Quackenbush

    Waren bzw. sind Beide nicht die hellsten Leuchter im Saal!

  • Ineichen am 14.09.2017 19:09 Report Diesen Beitrag melden

    Freiheit

    tja wer Waffen hat benutzt sie auch..das Waffengesetz in dem Land ist ja =Freiheit Smile naja es klingt ironisch ist aber so...und die Waffenlobby freut sich jeden guten amerikanischen Patrioten mit Schusswaffen auszustatten damit die ganze Familie sonntags ballern gehen darf:)ist in so einem Land Gewalt zu erwarten?oh ja:)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Uerli Zubermüller am 15.09.2017 17:51 Report Diesen Beitrag melden

    Stimmung machen

    Das ist doch wieder reine Stimmung Macherei. Hätte man auch geschrieben wenn sie in einem Opel gesässen hätte.

  • Käsedreher am 15.09.2017 17:47 Report Diesen Beitrag melden

    Gehörgangbelästigung

    Wieso braucht die überhaupt eine Waffe? Bei einer solchen Stimme ergreift doch jeder mit einigermassen normalem Hörvermögen sofort die Flucht...

  • Evita77 am 15.09.2017 16:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oje

    Der Name passt zum Gesicht.

    • Rahlini92 am 15.09.2017 21:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Evita77

      wegen Ihrem Post hatte ich jetzt gerade den Lachanfall meines Lebens.. !:) Sie bringen es auf den Punkt!:)

    einklappen einklappen
  • JOOP am 15.09.2017 15:16 Report Diesen Beitrag melden

    Neid

    Vielleicht war sie neidisch, weil er besser singen und Lieder komponieren kann?

  • anna am 15.09.2017 13:20 Report Diesen Beitrag melden

    naja

    Was wäre wenn sie einen Opel fahren würde, Fragen über Fragen.