Thailand

29. November 2016 23:30; Akt: 29.11.2016 23:30 Print

Ein Fünf-Sterne-Buffet für Affen

In Lopburi wurde ein Festmahl für Hunderte von Makaken ausgerichtet. Die Tischmanieren der Tiere liessen etwas zu wünschen übrig.

Wilde Schlacht am Büffet: Die Makaken liessen sich nicht zweimal bitten. (Video: Tamedia/AFP)
Fehler gesehen?

Das Fünf-Sterne-Buffet war ruckzuck geplündert und die hunderten geladenen Gäste lieferten sich sogar einige Rangeleien um die Leckerbissen. Dennoch wurde das Festmahl am Sonntag im thailändischen Lopburi als gelungen verbucht, denn bei den Gästen handelte es sich um wilde Affen und die benehmen sich nun einmal so.

Lopburi richtet seit Ende der 80er Jahre jedes Jahr am 27. November ein Festmahl für Hunderte von Makaken aus, die sich in der Stadt im Zentrum von Thailand angesiedelt haben. Diesmal bestand das Festmahl aus Gemüse, Wassermelonen, Bananen und anderen Früchten, über die sich die hungrigen Primaten im Nu kreischend und miteinander balgend hermachten.

Erinnerung an den Affengott

Ihre mit Kameras bewaffneten entfernten Verwandten hielten das Ganze auf Fotos fest und wurden selbst zum Ziel der Affenhorde. Mit Vorliebe sprangen die Meerkatzen den Touristen auf die Schulter, wobei sie sich mit Vorliebe an deren Haaren festhielten. «Die Affen sind verrückt», rief die 36-jährige Chinesin Fang Xi aus.

Das Spektakel fand vor einer der Hauptattraktionen der Stadt statt, den Ruinen des 800 Jahre alten Hindutempels Phra Prang Sam Yot aus der vorbuddhistischen Khmer-Zeit. Thailand ist mehrheitlich buddhistisch, hat aber auch hinduistische Traditionen übernommen. Gläubige Hindus fühlen sich durch Affen an den Affengott Hanuman erinnert.

(afp)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Khmer am 29.11.2016 23:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    2 verschiedene Länder

    Ja was nun fand es in Kambodscha (Khmer) oder in Thailand statt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Khmer am 29.11.2016 23:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    2 verschiedene Länder

    Ja was nun fand es in Kambodscha (Khmer) oder in Thailand statt.

    • CH Expat am 30.11.2016 02:12 Report Diesen Beitrag melden

      Bilden hilft

      Die Khmer Kultur beschraenkt sich nicht nur auf Kambodscha. Die Khmer errichteten Tempel und Tempelstädte, die zu den größten der Welt zählen, wie Angkor im heutigen Kambodscha sowie Prasaat Hin Khao-Phnom-Rung und Prasaat Hin Phimai im heutigen Thailand. Im Artikel wurde Kambodscha mit keinem Wort erwaehnt.

    • Buriram am 30.11.2016 12:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Khmer

      Aha vielleicht würde dir Geschichtsunterricht weiterhelfen. Zuerst denken dann schreiben.

    • Buriram am 30.11.2016 12:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @CH Expat

      Danke für deine Ausführung. Er hat wohl bei Geschichte geschlafen.

    • Zeus187 am 30.11.2016 14:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Buriram

      Oha, jemand der Weisheiten mit Löffeln verspeist! Anstand scheint Ihnen ein Fremdwort zu sein...

    einklappen einklappen