Schutz vor Vergewaltigern

04. April 2013 15:26; Akt: 04.04.2013 16:05 Print

Bei Gefahr schlägt der BH Alarm

Drei Studenten wollen ihren Beitrag zum Schutz indischer Frauen leisten – mit Unterwäsche, die es in sich hat: Angreifer bekommen Elektroschocks verpasst.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vergewaltigungen gehören in Indien traurigerweise zum Alltag. Seit der Gruppenvergewaltung einer 23-Jährigen Studentin, die ihren Verletzungen erlag, hat sich das Thema in Indien zum Politikum entwickelt. Die drei Studenten Niladri Basu Bal, Manisha Mohan und Rimpi Tripathy wollen ihren Beitrag leisten – in ganz praktischer Form. Sie haben Unterwäsche entwickelt, mit der Frauen Angreifer abwehren können.

«Die Gesetzgeber brauchen Ewigkeiten, um gerechte Gesetze zu entwickeln – und auch dann sind Frauen nicht sicher», begründeten die drei Studenten ihre Motivation für die Entwicklung der Kampf-Dessous. Jetzt haben sie ihre Erfindung anlässlich des Events Junger Gandhi Innovationspreis 2013 vorgestellt.

Elektroschocks von 3800 kV

Die wehrhafte Wäsche funktioniert mit Technologien wie dem Ortungsverfahren GPS oder dem Mobilfunkstandard GSM. Über mehrere eingenähte Chips können kleine Elektroschocks von 3800 kV verabreicht werden, ohne dass die Trägerin selbst einen Stromstoss erleidet. Diese ist durch einen hochwertigen Kunststoff auf der Innenseite der Wäsche geschützt. Der Elektroschock wird ausgelöst, sobald ein Drucksensor auf Brusthöhe aktiviert wird. Umfragen zufolge langen Sexualtäter dort als Erstes hin.

Frauen, die das Anti-Angreifer-Oberteil anhaben, können der Polizei per GPS zudem ihren Aufenthaltsort durchgeben. Künftig sollen sich die intelligenten Dessous per Bluetooth und Infrarot sogar mit einem Smartphone koppeln lassen.

Derzeit tüfteln die drei jungen Forscher weiter an ihrem Prototypen herum. Ende April wollen sie mit der Abwehr-Wäsche in Massenproduktion gehen, wie das Technologieportal «BuzzFeed» schreibt.

(gux)