Erste Ehefrau des Amokläufers

11. November 2017 05:43; Akt: 11.11.2017 08:01 Print

«Er hatte viele Dämonen in sich»

Ihr Ex-Mann tötete vergangenen Sonntag 26 Menschen im texanischen Sutherland Springs. In einem Interview spricht Tessa Brennaman über die Ehe.

Bildstrecke im Grossformat »
Besuch des Tatorts: Vizepräsident Mike Pence trifft Angehörige der Opfer. (8. November 2017) Trauer in Sutherland Springs: Angehörige errichteten eine kleine Gedenkstätte in der Nähe der First Baptist Church. (7. November 2017) Wurde im Jahr 2012 wegen häuslicher Gewalt zu einem Jahr Gefängnis verurteilt: Devin Patrick Kelley. Beamte sichern das Gebiet um die First Baptist Church in Sutherland Springs, Texas. (6. November 2017) Unter den Toten sind 12 bis 14 Kinder. Menschen haben Blumen niedergelegt. (6. November 2017) Der Schütze wohnte in einem Vorort von San Antonio: Das Haus des Täters Devin K. wird von der Polizei durchsucht. (5. November 2017) Der Tatort: In der First Baptist Church im texanischen Sutherland Springs schoss der Täter um sich. (5. November 2017) Menschen gedenken der 26 Getöteten und zahlreichen Opfern. (5. November 2017) In diesem Auto wurde der Schütze tot aufgefunden. (5. November 2017) Der Täter ist inzwischen als Mitglied der US-Luftwaffe identifiziert: Polizisten und das FBI beim Tatort. (5. November 2017) Die Polizei hat auf den Strassen rund um Sutherland Springs zunächst Sperren errichtet. Ermittler untersuchen den Tatort in der Kirche in Sutherland Springs. Der texanische Gouverneur Greg Abbott (sitzend) richtet sich an die Presse. Ungewissheit und Trauer: ... ... Anwesende bangen und beten für ihre Angehörigen in der Kirche. (5. November 2017) Ein Mann hat um 11.30 Uhr (Ortszeit) die First Baptist Church betreten und zahlreiche Menschen erschossen. (5. November 2017) Unklar war zunächst, ob sich der Angreifer selbst das Leben nahm oder von der Polizei erschossen wurde – auch die Hintergründe der Tat lagen noch im Dunkeln: Die Einsatzkräfte vor Ort. Ein Zeuge, der bei einer gegenüber der Kirche liegenden Tankstelle arbeitet, berichtete im TV-Sender CNN, er habe mindestens 20 Schüsse gehört. Die «Dallas Morning News» berichtete auf ihrer Website, ein zwei Jahre altes Kind sei unter den Verletzten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Devin Kelley wurde 2012 dafür verurteilt, seine Frau geschlagen und getreten und seinem Stiefsohn, damals ein Säugling, den Schädel gebrochen zu haben. Ein Jahr musste er dafür ins Gefängnis - und hätte zum Zeitpunkt der Tat vom vergangenen Sonntag dort auch noch sitzen sollen, wie wenige Tage nach dem Massaker vom texanischen Sutherland Springs bekannt wird.

Im Interview mit «CBS News» spricht nun seine damalige Frau über ihren Ex. Sie habe in konstanter Angst vor ihm gelebt. «Er hatte unzählige Dämonen oder Hass in sich», so Tessa Brennaman.

Die Ehe sei geprägt gewesen von Missbrauch – einmal habe er sie wegen einer Busse für zu schnelles Fahren bedroht. «Er trug eine Pistole auf sich, nahm und richtete sie auf meine Schläfen. Dann sagte er: Willst du sterben? Willst du sterben?» Er habe nicht nur ihr mit dem Tod gedroht, sondern auch seiner ganzen Familie.

Nach seiner Tat vom Sonntag, als K. 26 Menschen in einer Kirche erschoss - richtete er sich schliesslich selbst.

(roy)