BMW M3

09. November 2017 05:05; Akt: 08.11.2017 16:14 Print

BMW schärft den M3 nach

von Dieter Liechti - Mit dem M3 CS rollt BMW ein weiteres Sondermodell an den Start – mit 460 PS.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit seinem betont sportlichen Auftritt setzt der neue M3 CS die jahrzehntelange Tradition der erfolgreichen M-Sondermodelle fort, die 1988 mit dem BMW M3 Evolution der Baureihe E30 begonnen hat. Laut den Münchnern soll die viertürige Hochleistungs-Limousine die perfekte Kombination von Dynamik und Alltagstauglichkeit bieten.

In Zahlen: Gegenüber dem M3 mit Competition Paket wird die Leistung des 3,0 Liter grossen Twin-Turbo-Aggregates um zehn auf 460 PS angehoben. So beschleunigt der CS in nur 3,9 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit des serienmässig mit dem M Drivers Package ausgerüsteten M3 CS wird bei 280 km/h elektronisch begrenzt. Das dürfte beim Autoquartett trotzdem als Trumpf durchgehen.

Trotz den imposanten Daten soll der Bayer kein Säufer sein. BMW berechnet einen kombinierten Verbrauch von 8,3 Liter auf 100 Kilometer und einen CO2-Ausstoss von 194 Gramm. Theoretisch, natürlich. Serienmässig ist der M3 CS mit dem 7-Gang M Doppelkupplungsgetriebe (mit Drivelogic ausgestattet, das Fahrwerk entspricht weitgehend dem des M3 mit Competition Paket).

Als Weihnachtsgeschenk geht der M3 CS nicht durch, der Sportler kann erst ab Januar 2018 bestellt werden. Der Preis steht noch nicht fest, aber die Anzahl Fahrzeuge, die gebaut werden – nämlich 1200 Einheiten.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • A. Krasniqi am 09.11.2017 06:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute M3 geht schnelle Tempo

    Dass wird Sputim und Kushtrim freuen das sind meine Brüder

  • Blerim am 09.11.2017 07:18 Report Diesen Beitrag melden

    3 Liter?

    3 Liter Aggregat ist aber schon ein bisschen wenig für Bahnhofsrunden.

  • Ueli Murer am 09.11.2017 11:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grosses Kino

    20-Minuten Kommentare lesen, PopCorn essen und geniessen. Wie doch der Neid aus allen spricht. Kann euch doch egal sein, wer welches Auto fährt. Zwingt Euch ja niemand, das Auto zu kaufen. Und bezüglich des Preises... Wenn Ihr ohne verhandeln den Katalogpreis zahlt - selber schuld.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Reto am 11.11.2017 10:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade eigentlich

    25 Jährige Fachkräfte stehen bereits vor der Leasing Bank...

  • U.A.H. am 11.11.2017 08:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nichts wirklich Neues

    Schöner Wagen, interessante Leistung, doch technisch eigentlich nichts Neues. Beeindruckender wäre dieselbe Leistung ohne Emissionen!

    • Point Man am 11.11.2017 10:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @U.A.H.

      Ein 3.0 Sechszylinder-Bi Turbomotor mit 460Ps und 600Nm ist eine wahre Ingenieurskunst. Die deutschen machen nun mal das was sie am besten können (Verbrennungsmotoren bauen) . Elektro Fahrzeuge werden von Chinesen Tonnenweise kopiert. Die deutschen machen zurzeit alles Richtig auch wen es viele nicht merken.

    • Allyn am 11.11.2017 20:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Point Man

      Also mein 2.6L Reihensechser mit Biturbo schafft 600PS und ist der ist 16 Jahre alt er wird auch RB26DETT genannt, DAS ist wahre Ingenieurskunst!

    • Point Man am 13.11.2017 15:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Allyn

      Nur schade kann man Rechtslenker nicht im Alltag gebrauchen. Ich bin R33 und R34 gefahren und weis von was ich rede. Unter anderem auch 6g72 und JZA80. Ich besitze selber einen Twin Turbo aus den 90er, aber darum geht es hier nicht. Die Japaner bauen leider keine richtigen Sportwagen mehr. Was gibt es noch vernünftiges auf dem Markt ausser GT-R und NSX nicht mehr viel. Bin ein Fan von Handgeschaltete Autos und hier haben Japaner nicht mehr viel zu bieten (im Sportwagen Bereich) . Ein Civic, WRX oder Evo ist ja ganz nett aber wo bleiben die 6 und 8 Zylinder mit Schaltgetriebe?? Chevrolet, Dodge, Ford, Porsche oder BMW bieten noch echte Kaliber an mit Hinterradantrieb und Handschaltung für Menschen die noch fahren können.

    • Point Man am 13.11.2017 15:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Allyn

      BMW baut sehr gute und auch Autos mit Fahrspass. Die meisten von hier die kommentieren sind noch mit einem M-series gefahren. Übrigens gibt es auch bei BMW G Power oder Leistungssteigerung. Der erste M3 E30 hat heute ein grösseren Wert als jeder Golf GTI und stell dir vor nach 30 Jahren ist der E30 immer noch Alltagstauglich. Meiner Meinung nach bleibt es trotz Image Probleme ein Top Auto.

    • Allyn am 15.11.2017 21:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Point Man

      Das die Japaner heute keine richtigen Sportwagen bauen wie damals in den 90s da stimme ich ihnen zu aber sie haben angefangen von Motoren zu reden und da gehören die RBDETT Motoren zu den Legenden. natürlich gibt es auch bei BMW Leistungssteigerung aber keine Motoren halten extremes Tuning so gut aus oder sind auf solche Nennleistungen ausgelegt wie die RBDETT oder 2JZ Motoren Rechtslenker sind nur mit minimaler Umstellung verbunden und sind reine Gewöhnungssache bis auf das Parken oder besser gesagt Parkhäuser gibt es keine wirkliche Einschränkungen.

    einklappen einklappen
  • Andrea am 11.11.2017 08:31 Report Diesen Beitrag melden

    Kopieren ist nicht immer richtig

    Einen Alfa quadrifoglio ist immer noch die besseren wahl und die X2 ist ganz klar eine schlechteren kopie einen Alfa Stelvio

    • shu tup am 11.11.2017 09:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Andrea

      weils die beiden alfas auch schon seit 67 jahren genau so gibt wie heute. bmw m3? noch nie gehört.

    • Mathias am 12.11.2017 22:35 Report Diesen Beitrag melden

      Wer hat da wen kopiert?

      Sowohl Alfa Romeos CEO Harald Wester (ein Deutscher notabene) als auch FCA-Boss Sergio Marchionne sagten ja selbst, dass der M3 die Benchmark bei der Entwicklung der Giulia Q4 war. Der X2 orientiert sich übrigens sowohl was Design als auch Technik anbelangt am Mercedes GLA, der Stelvio spielt in einem anderen Segment.

    einklappen einklappen
  • Sheryl am 11.11.2017 07:15 Report Diesen Beitrag melden

    Protz für nichts!

    Sollte man nicht eher ökologische Fahrzeuge bauen? Die Deutschen haben auch wirklich nichts begriffen. Das wird ihnen zum Verhängnis.

    • Mathias am 12.11.2017 22:55 Report Diesen Beitrag melden

      Die Deutschen haben sehr viel begriffen!

      Es gibt einen Markt, und in diesem gibt es eine lukrative Nachfrage nach Autos wie dem M3. Und so lange es diese Nachfrage gibt, baut BMW den M3. So einfach ist das. Nur weil Medien, Politik und ein paar Erleuchtete wegen Elektroautos hyperventilieren, heisst das nicht, dass das im richtigen Leben einen solch enormen Belang hat. Stichwort Filterblase. Ich würde mir als sinnlicher und genussfreudiger Mensch übrigens auch ein Auto mit einer charakterstarken Wärmekraftmaschine holen, wenn auch nicht den M3. Will ich elektrisch fahren, nehm ich einfach das Tram oder die Bahn.

    einklappen einklappen
  • mike am 10.11.2017 22:28 Report Diesen Beitrag melden

    Aufklärung

    Info; ein Haus gehört der Bank, Punkt. Ein geleasigtes Auto gehört nie der Bank, Punkt. Das Auto oder Fahrzeug gehört alleine dem Garagisten. Die Bank zahlt lediglich dem Garagisten die vereinbarte Summe damit sie mit dem Fahrzeug herumfahren dürfen, welche sie mit Zins an Bank entrichten dürfen. Ach ja, fahre natürlich dicken hamann bmw und meine frau auch was sonst. Ich bin für leasing wenn man es sich leisten kann warum nicht, Wirtschaftsunterstützung so das der Ball rollt.

    • Sepp am 10.11.2017 22:55 Report Diesen Beitrag melden

      Klar

      Gegen Leasing spricht nichts. Hier geht's darum mit einem geleasten Fahrzeug auf dicke Hose zu machen. Das ist peinlich.

    • Blerim am 11.11.2017 07:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @mike

      Dachte immer der Wagen gehört der Leasinggesellschaft, der Garagist sei praktisch nur Vermittler des Gegenstands.

    • Tee Pete am 13.11.2017 10:40 Report Diesen Beitrag melden

      Eigentum und Besitz

      Mike, ich sehe, Du hast da nicht so ein fundiertes Wissen bezüglich Leasing. Uns Garagisten gehört ein Leasingfahrzeug sicher nicht. Es gehört dem Kunden! So wie sein finanziertes Haus.

    einklappen einklappen