Nissan

25. Oktober 2017 15:20; Akt: 25.10.2017 15:20 Print

Nismo hat das Design des Elektro-Leaf gepimpt

Alternative Antriebe und Fahrspass sollen laut Nissan keinen Widerspruch bilden: Das wollen die Japaner mit der Sportversion des Stromers Leaf beweisen.

storybild

Der Nissan Leaf Nismo Concept ein Sparmobil im Sportdress. (Bild: Nissan)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das neue Nissan Leaf Nismo Concept, das sich in der Millionen-Metropole Tokio diese Woche erstmals der Weltöffentlichkeit zeigt, verbindet betont sportliches Design mit verbesserter Fahrdynamik. Wer sich aber schon über mehr Bumms, sprich PS, gefreut hat, wird wohl enttäuscht. Denn der Antrieb des Leaf wurde nicht überarbeitet, nur das Design und die Aerodynamik.

Umfrage
Nissan hat das Elektroauto Leaf gepimpt – aber nur optisch. Macht das Sinn?

So hat Nissan Motorsport (Nismo), die Renn- und Tuningabteilung der Marke, unter anderem die Aerodynamik und den Abtrieb der Elektrolimousine verbessert, ohne ihren ausgezeichneten Luftwiderstandsbeiwert zu beeinträchtigen. In Verbindung mit einem sportlicher abgestimmten Fahrwerk, Hochleistungsreifen und einer modifizierten Antriebssteuerung ermöglicht der vollelektrische Leaf eine bessere Beschleunigung bei jeder Geschwindigkeit.

Zu den optischen Erkennungszeichen der Studie gehören eine Lackierung in den Nismo Farben sowie Sportsitze mit typisch roten Akzenten. Aufbauend auf der Anfang September vorgestellten zweiten Modellgeneration des Leaf, sind ausserdem innovative Technologien wie das ProPilot System zum teilautomatisierten Fahren im einspurigen Autobahnverkehr an Bord. Das komplette Parkmanöver übernimmt der ProPilot Park, während der Fahrer sein Fahrzeug ausschliesslich mit dem neuen e-Pedal beschleunigen und abbremsen kann.

(lab/pd)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter am 25.10.2017 20:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorbildlich die Asiaten

    Sehr schön.Endlich wieder ein E- Kompaktwagen in vernünftiger grösse und kein Grössenwahnsinniger 2 Tönner. Wann wachen die D Autohersteller auf ?

  • Illumination am 25.10.2017 21:18 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht nur Tesla kann sich warm anziehen

    Im Artikel ist weder von PS noch von kWh die Rede - nur bei der Umfrage wird beiläufig "150 PS" erwähnt... Dabei hat Nissan den Leaf mit der neuen, zweiten Generation (ab 09/2017) leistungsmässig "gepimpt" - mit bisher 24/30 kWh-Akku auf neu 40 kWh-Akku - mit Reichweite 378 km (NEFZ) - also praxiskonform ca. 330 km, und das zum aktuellen Neupreis gut ausgestattet ab CHF 37`490.--(!), also bereits vorhandene "scharfe" Konkurrenz zum kommenden Tesla 3... Zudem ist im 2018 eine zusätzliche 218 PS/60 kWh-Version mit ca. 450 km Praxisreichweite vorgesehen.. ;-)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Illumination am 25.10.2017 21:18 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht nur Tesla kann sich warm anziehen

    Im Artikel ist weder von PS noch von kWh die Rede - nur bei der Umfrage wird beiläufig "150 PS" erwähnt... Dabei hat Nissan den Leaf mit der neuen, zweiten Generation (ab 09/2017) leistungsmässig "gepimpt" - mit bisher 24/30 kWh-Akku auf neu 40 kWh-Akku - mit Reichweite 378 km (NEFZ) - also praxiskonform ca. 330 km, und das zum aktuellen Neupreis gut ausgestattet ab CHF 37`490.--(!), also bereits vorhandene "scharfe" Konkurrenz zum kommenden Tesla 3... Zudem ist im 2018 eine zusätzliche 218 PS/60 kWh-Version mit ca. 450 km Praxisreichweite vorgesehen.. ;-)

  • Peter am 25.10.2017 20:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorbildlich die Asiaten

    Sehr schön.Endlich wieder ein E- Kompaktwagen in vernünftiger grösse und kein Grössenwahnsinniger 2 Tönner. Wann wachen die D Autohersteller auf ?