BMW X2

26. Oktober 2017 05:30; Akt: 25.10.2017 14:42 Print

X2 – der X1 für Hipster und Co.

von Thomas Geiger - BMW folgt der Mode im Matsch und stellt dem praktischen X1 im Frühjahr einen betont extrovertierten X2 zur Seite.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als cooles SUV-Coupé soll dieser all jene Hipster ansprechen, die mehr als nur einen Kombi auf Stelzen fahren wollen. Dafür haben die Designer eine neue, sehr viel provokantere Linie gewählt, die mit dem X2 ins BMW-Design Einzug hält. Die Niere ist unten erstmals breiter als oben, das glatte Heck mit den stark angeschnittenen Leuchten hat etwas von Alfa Romeo und die Radläufe sind fast quadratisch.

«Der BMW X2 verbindet die beschleunigte Formensprache eines Coupés mit dem soliden Volumen eines X-Fahrzeugs», sagt Designer Thomas Sycha: «Es war uns wichtig, diese scheinbar gegensätzlichen Facetten aus jeder Perspektive erlebbar zu machen.» Innen ist es mit der Eigenständigkeit dagegen nicht so weit her: Zwar gibt es ein bisschen mehr frische Farbe und etwas mehr Pepp als im X1. Doch im Grunde kennt man das Ambiente genau wie die Ausstattung vom aufwändigen Online-Infotainment über die LED-Scheinwerfer oder das Head-Up-Display bis hin zu dem Heer der Assistenten schon aus der braven Baureihe.
 
Zwar hat der X2 eine völlig neue Niere – doch dahinter arbeiten ebenfalls alte Bekannte: Zunächst ein 192 PS starker 2-Liter-Benziner für den X2 20i sowie zwei beiden 2,-Liter-Diesel mit 190 PS im X2 20d und 231 PS im X2 25d. Und weil sich der X2 wie der X1 und der Mini Countryman die Plattform mit den Tourern der Zweier-Reihe teilt, treiben die Motoren die Vorderräder an. Es sei denn, man nimmt den 25d, der serienmässig einen Allradantrieb bekommt.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nationless am 26.10.2017 07:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hipster und Auto?

    Fahren überhaupt Hipster Auto? Die sind doch vornehmlich in ehemaligen Industrieviertel wo Retroschick gefrönt wird in ihrem Mikrokosmos zu Hause und dort bewegen sie sich nur. Daher genügen sie sich mit Velos, vornehmlich Designräder. Da sie aber auch Weltgewandt sind gehören sie somit zu den Vielfliegern, welche Städtetrips und Safaris unternehmen wollen, da ihr urbanes Mikrokosmos doch recht ablöscht. Aber das Auto ist für sie doch was für alte Landeiern und so verpönt.

  • Reiner Zufall am 26.10.2017 08:03 Report Diesen Beitrag melden

    Hilfe, wo sind die Fenster?

    Die Fenster scheinen immer mehr zu verschwinden. Ich fahre regelmässig neue Modelle als Ersatzwagen bei Werkstattbesuchen. Rundumsicht und das damit verknüpfte Sicherheitsgefühle existieren praktisch nicht mehr. Langsam fahren und Rangieren sind nur noch mit Rundumkamerasystem möglich. Gottlob fahre ich nur Young- und Oldtimer. Die haben noch Fenster, die diesen Namen auch verdienen. Und Komfort inkl. Klimatisierung bieten die auch. Zudem gleitet man z.B. mit einer alten S-Klasse oder einem alten 7er sanft dahin, während man mit den hochgezüchteten Kleinstmotoren gestresst über die Bahn hetzt

    einklappen einklappen
  • Chrigel St. am 26.10.2017 15:30 Report Diesen Beitrag melden

    Wau toll

    Mir gefällt der X2 obwohl ich kein Hibster bin. Darf ich den trotzdem fahren, oder ist der X2 nur für Hibster gedacht?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dalmatino am 30.10.2017 06:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nachdenklich

    gut und schön wenn alke von elektroautos sorechen. nur wer will noch mehr atomkraftwerke? das wird wohl unumgänglich sein. oder wo kommt der strom her? wohin mit den akkuabfällen alles sondermüll! ich glaube an den wasserstoffantrieb den sollte man fördern.

    • Captain Future am 30.10.2017 21:35 Report Diesen Beitrag melden

      Die Zukunft ist jetzt

      Antwort an Dalmatien Wasserstoffproduktion, heutzutage sieht es folgendermaßen aus: Strombedarf ca. 55 kWh für 1 kg H2 ... mit 55 kWh fährt ein Tesla ca. 300 km weit ... Autobild hat einen Tesla mit 212'000 km getestet, die Batterien haben noch über 90% Kapazität ... nur so nebenbei, Norwegen produziert die doppelte Menge an Strom im Vergleich mit der Schweiz (inkl. Atomstrom und allen anderen Quellen) und zwar komplett aus Wasserkraft, geht ganz einfach, man muss es nur wollen :-)

    • Dalmatino am 31.10.2017 06:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Captain Future

      interessant aber dann sollten die das in Bern auch wissen. Das andere, die Investoren sollten damit gelockt werden setzten Sie dich doch dafür ein. ich würde es wenn ich Ihr Wissen hätte.

    • Captain Future am 31.10.2017 18:55 Report Diesen Beitrag melden

      Die Zukunft ist jetzt

      @ Dalmatino, vielen Dank für die Blumen, ich bin zuversichtlich, dass die Damen und Herren in Bundesbern den richtigen Weg einschlagen werden. Schliesslich hat das Volk den Atomausstieg gewählt und wir sind schon dabei alternative, erneuerbare Energien zu nutzen. Die Autohersteller werden uns Konsumenten gezwungermassen neue, emissionsfreie und bezahlbare Fahrzeuge anbieten. In vielen europäischen Städten (Innenstadt), herrschen schon heute Fahrverbote für nicht elektrische Autos ... Rom by Night, in einem Tesla und der "richtigen" Begleitung, unbezahlbar :-)

    einklappen einklappen
  • Bernd Meister am 28.10.2017 12:40 Report Diesen Beitrag melden

    BMW kommt nicht in Frage!

    BMW ist der grösste Schweizer Abzocker - gemäss WEKO Busse über 156 Mio. SFR! Nur Schweizer Bürger wurden abgezockt. Daher: BMW nein danke für Schweizer!

  • Marc Bjorg am 28.10.2017 01:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gefällt mir.

    Das Design gefällt mir. Aber das Navi Display das aussieht wie ein China Teil das rein gepasst wurde überhaupt nicht. Grauenhaft. Der Designer sollte eher Spaten designen...

  • @Roli Huser am 27.10.2017 22:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nie mehr

    Hatte früher immer nur BMW , heute interessiert mich diese Marke gar nicht mehr! Etwas positives hat es mein Konto hat mehr Geld drauf.

  • C. T. am 27.10.2017 20:17 Report Diesen Beitrag melden

    Kann man auch leasen?

    Dann ich nehmen diese.