Aktienkurs verdoppelt

10. Januar 2018 09:34; Akt: 10.01.2018 11:02 Print

Kodak entwickelt eigene Kryptowährung

Mit dem KodakCoin sollen Fotografen ihre Autorenrechte absichern können. An der Börse kommt diese Idee bestens an.

storybild

Kodak erfindet eigenen Coin: Das Hauptquartier in Rochester im Bundesstaat New York. (Archiv) (Bild: Keystone/David Duprey)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Alles, was mit Digitalgeld zu tun hat, löst bei Anlegern einen Kaufreflex aus: Kaum hat Kodak eine eigene Kryptowährung für Fotografen angekündigt, hat sich der Aktienkurs mehr als verdoppelt. Mit dem KodakCoin und der dazugehörigen Plattform KodakOne sollen Fotografen ihre Autorenrechte absichern und die Bilder vermarkten können, wie das Unternehmen am Dienstag ankündigte.

Die Aktie schloss im US-Handel mit einem Plus von 120 Prozent bei knapp sieben Dollar. Und da war noch nicht Schluss: Nachbörslich kletterte die Aktie auf neun Dollar. Über die Kodak-Plattform soll zugleich das Netz beobachtet werden, um eine unerlaubte Nutzung geschützter Bilder zu stoppen. Die Basis für das Angebot bildet die Blockchain-Technologie, mit der auch das Digitalgeld Bitcoin abgesichert wird. Kodak habe schon immer versucht, die Fotografie zu demokratisieren und für eine faire Vergütung der Autoren zu sorgen, erklärte Firmenchef Jeff Clarcke.

Anziehungskraft für Investoren

Der Kurssprung bestätigt, dass Kryptowährungen und damit verbundene Begriffe eine gewaltige Anziehungskraft für Investoren haben – mithin mit kuriosen Ergebnissen. Im Dezember hatte die Getränkefirma Long Island Iced Tee angekündigt, dass sie ihren Namen in Long Blockchain Corp. ändern werde. Der Aktienkurs verdreifachte sich sofort. In der Bitcoin-Kursrally gaben sich auch mehrere andere Firmen Namen wie Crypto Company, Nodechain oder Blockchain Group. Was genau sie mit Digitalwährungen zu tun hatten, war dabei mitunter schwer zu erkennen.

Kodak hatte einst die Entwicklung der klassischen Fotografie massgeblich geprägt, verlor aber mit dem Vormarsch der digitalen Bilder den Anschluss. Aus einem Insolvenzverfahren ging das US-Unternehmen als Spezialist für digitalen Druck hervor.

(nxp/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Alain Surlemur am 10.01.2018 11:41 Report Diesen Beitrag melden

    Bubble, Bubble, Bubble

    Wenn eine solche Ankündigung reicht um aus einer Verliereraktie einen Börsenstar zu machen befinden wir uns in der Endphase der Krypto-Bubble. So wars auch 2000 als das Namensanhängsel ".com" den Aktienwert vervielfachte....

    einklappen einklappen
  • Ronny C. am 10.01.2018 12:44 Report Diesen Beitrag melden

    Das wird nichts

    Kodak hat den Wechsel ins digitale Zeitalter nicht geschafft, bzw. total verschlafen (von Radologie-Produkten vielleicht abgesehen), jetzt sucht man krankhaft nach einem neuen Markt. Ob Krypto-Gedöns jemals wirklich gewinnbringend sein wird und ob die Welt darauf gewartet hat....ich habe meine Zweifel

    einklappen einklappen
  • einä us Bärn am 11.01.2018 08:57 Report Diesen Beitrag melden

    kostet zwar ein paar Franken

    Das ist ja super, eine Alternative zu ®Digimarc. Ich habe mich immer wieder geärgert wenn meine Bilder irgendwo auf einer Web-Seite gefunden wurden. Seit dem ich ®Digimarc einsetze hat sich einiges geändert. Die Bilder können wohl gespeichert aber nicht mehr ausgedruckt werden, kostet zwar ein paar Franken aber es lohnt sich doch. Einä us Bärn, dä gseh mir gärn!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kodak-Fotograf am 11.01.2018 13:15 Report Diesen Beitrag melden

    Die Kodak-Blockchain-Story?

    Es wäre spannend etwas über Blockchain und wie Kodak das verwendet zu lesen. Ihr schweift aber nur wieder auf die Bitcoin-Bubble-Story ab. Macht doch mal einen brauchbaren Artikel.

  • Einä us Bärn am 11.01.2018 09:02 Report Diesen Beitrag melden

    Tomaten auf den Augen

    @Meine Güte; Kodak kann ja nichts dafür, dass du Deine Kamera nicht beherscht hast. Fotografieren ist eine Kunst und nichts für Leute mit Tomaten auf den Augen.

  • einä us Bärn am 11.01.2018 08:57 Report Diesen Beitrag melden

    kostet zwar ein paar Franken

    Das ist ja super, eine Alternative zu ®Digimarc. Ich habe mich immer wieder geärgert wenn meine Bilder irgendwo auf einer Web-Seite gefunden wurden. Seit dem ich ®Digimarc einsetze hat sich einiges geändert. Die Bilder können wohl gespeichert aber nicht mehr ausgedruckt werden, kostet zwar ein paar Franken aber es lohnt sich doch. Einä us Bärn, dä gseh mir gärn!

  • Robin am 11.01.2018 08:09 Report Diesen Beitrag melden

    Das grosse Essen die kleinen!!!

    Seit 2008 ich habe Geld in die Bitcoin investiert.Jetzt habe ich ca. 5,9 M auf Konto.Meine FrageOb ist es klug, in Immobilien zu investieren?

    • Drizzt am 11.01.2018 08:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Robin

      Nein. Bleib Du beim anhäufen. Investier in mich und meine Jungs und wir kaufen, sanieren und vermieten deine Immobilien.

    einklappen einklappen
  • Paul am 10.01.2018 15:49 Report Diesen Beitrag melden

    Bitcoins

    Bei den Bitcoins geht's nun seit einem Monat runter... Niemand merkt's! Kadak ist etwa 3-5 Jahre zu spät!

    • Yves am 10.01.2018 16:16 Report Diesen Beitrag melden

      @Paul

      Sorry Paul, aber das Projekt von Kodak hat gar nichts mit Bitcoins zu tun, sondern mit Blockchain. Zuerst mal informieren und dann schreiben. Übrigens war der BTC am 31.12. auf 10700 Euro und ist bis am 06.01. auf 14000 Euro gestiegen.

    • Paul am 10.01.2018 16:42 Report Diesen Beitrag melden

      @Yves

      Sorry du willst es auch nicht wahr haben. Es geht um den Hype rund um Blockchain... BTC geht runter... mach die Augen auf!

    • Peter Lüthi am 10.01.2018 17:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Paul

      Sorry aber du bist es der es nicht schnallt. Die Blockchain ist die Technologie. Bitcoin eine Kryptowährung. Diese Kryptowährungen basieren auf der Blockchain Technologie. Kodak verwendet für seine eigene Kryptowährung die Blockchain. Ergo hat Kodak nichts mit dem Bitcoin zu tun. Auch der BTC Kurs kann denen egal sein. Das Interessante daran ist, dass die Kodak Währung der eigenen Währung mit einem direkten Kundennutzen, nämlich die Sicherung der Autorenrechte verbindet. Also nichts mit zu spät.

    einklappen einklappen