Deutsche Post

01. November 2017 18:39; Akt: 02.11.2017 13:50 Print

Roboter begleitet Pöstlerin

Der «Postbot» ist ein automatischer Transport-Roboter der Deutschen Post. Er soll den Pöstlern das Leben erleichtern.

Eine Pöstlerin testet in Bad Hersfeld den «Postbot». (Video: AFP)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Deutsche Post testet zurzeit den «Postbot» in Bad Hersfeld. Dabei handelt es sich um einen selbstfahrenden Roboter, der den Pöstlern die Briefe und Päckli hinterherträgt. Wie das funktioniert, zeigt eine deutsche Pöstlerin im Video.

Der Roboter kann Lasten von bis zu 150 Kilogramm transportieren. Dabei erreicht er eine Geschwindigkeit von sechs Kilometern pro Stunde. Die Testphase für das Gerät soll sechs Wochen dauern. Falls der «Postbot» sich bewährt, sei ein ständiger Einsatz denkbar.

(rkn/afp)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ton ton am 01.11.2017 18:51 Report Diesen Beitrag melden

    Völliger Nonsens

    das macht doch keinen Sinn. Teures Gerät, das nicht selbständig funktioniert, darum muss eine Pöstlerin oder ein Postler voraus laufen. Da kann er oder sie auch gleich eine Deichsel in die Hand nehmen und den Wagen bedienen. Soll ja welche mit Motor geben, dann muss auch nicht heftig gezogen werden. Sinn macht so ein Roboter erst, wenn er vollkommen autonom und alleine die Post austragen kann. Das wird aber noch ein Weilchen dauern, bis er die richtigen Briefkästen füllen kann. Schwierig wird es, wenn sie sich im Haus befinden. Kann das Ding auch Treppen steigen?

    einklappen einklappen
  • Beltran Leyva am 01.11.2017 19:01 Report Diesen Beitrag melden

    Skynet!

    da springt sicher irgendwann Arnold Schwarzenegger raus,deswegen ist der Roboter auch so "stark" :-)

  • Rudd Wilston am 01.11.2017 19:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die gelben Roboter

    Super so schaffen die Deutschen Arbeitsplätze auch die D Post . Mehr platz für die Roboter gut für die Baubranche , Mechaniker und IT Spezialisten und Energie mehr Atomkraftwerke für Macron einfach toll .

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Uschi am 02.11.2017 17:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Post

    Na das kennen wir doch von Zürich. Da war doch auch ein Roboter mit Begleitung!?

  • Marc am 02.11.2017 16:48 Report Diesen Beitrag melden

    Gute Sache

    Ich weiss nicht was manche hier rummeckern. Ich finds gut, wenn allmälich mal die körperlich anstrengenden Arbeiten von Robotern übernommen werden. Auch die Selbstbezahlkassen finde ich spitze. Ein Job an der Kasse ist das Letzte. Ich weiss wovon ich spreche und ich denke nur ganz wenige machen sowas wirklich gerne.

  • Dagobert am 02.11.2017 04:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Korrekt wäre:

    der Pöstler begleitet (noch) den Roboter....

    • TheRealSchnauz am 02.11.2017 06:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dagobert

      Genau meine Meinung. Sobald es reibungslos läuft sowie die Software angepasst wird, können ie Mitarbeiter gehen. wer das jetzt nicht erkennt, dem ist echt nicht mehr zu helfen.

    einklappen einklappen
  • Bundes Dingsbums am 01.11.2017 22:32 Report Diesen Beitrag melden

    Geiles Teil

    Und jetzt noch ne Gatling oben drauf mit automatischer Nafri-Erkennung und dann kann die Pöstlerin auch in den No-Go Areas deutscher Grossstädte die illustre Gästeschar der Frau Kanzelbunzler beliefern, ohne belästigt zu werden. Tolle Sache.

    • Schlabbernase am 01.11.2017 22:56 Report Diesen Beitrag melden

      Teilchenbeschleuniger

      Klare Worte für die Ganslerin.

    einklappen einklappen
  • Dr.Doloris am 01.11.2017 21:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    den Job erleichtern ?

    Ich denke eher den Mitarbeiter ersetzen... wenn sie ihn quasi eingeführt hat und er das Feature Brief einwerfen bekommt, wird er sie ersetzen da er ja keinen Lohn braucht/will und daher wieder gespart werden kann... überall klagen sie über über Jobmangel aber alles automatisieren?? diese Entwicklung ist wirklich fraglich bis traurig...

    • Miracoli am 01.11.2017 22:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dr.Doloris

      Ich finde sie eher beängstigend! Und noch schlimmer ist, dass die meisten Menschen gar nicht so weit denken..Wir werden bald arbeitslos sein.

    • Kolibri am 02.11.2017 09:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dr.Doloris

      Ja, man rüstet auf, immer wie mehr, um eine digitale und ferngesteuerte Welt zu schaffen. Der Welt scheint es an Geld für dieses Vorhaben, nicht zu mangeln. Da scheuen sie keine Kosten. Man baut längst und eifrig an dieser Vision und merkt gar nicht, wieviele Menschen bereits unter diesem Auftrieb leiden und auf der Strecke geblieben sind. Dieser Aufschwung und gleichzeitige Abbau von Mensch und Arbeit und dem sozialen Netz der Menschlichkeit. Es leiden viele Menschen unter dieser Entwicklung! Früher, hat sich der Mensch tatsächlich noch weiterentwickelt und sich aus dem nichts oder aus dem wenigen, dass er hatte, etwas aufgebaut und dies in vielen, kleinen Schritten. Sei es in der Fortbewegung, der Kommunikation, Verbesserungen im Allgemeinen, in Bezug aufs Leben u.s.w... Die heutigen Fortschritte, in immer wie kürzeren Abständen, ständig neu und neuer..vergleiche ich in vielen Dingen als Abbau. Gutes und gut Bewährtes, sowie Funktionierendes, könnte man stehen lassen und sich um Fortschritt in wichtigeren Dingen bemühen. Soziales Netz und Menschlichkeit brauchen Achtung..und das ständige Wirtschaftsdenken, sollte mal halblang machen!

    einklappen einklappen