Neuer Louvre

09. November 2017 10:37; Akt: 09.11.2017 17:11 Print

Dieses Museum kostete über eine Milliarde Dollar

Am Samstag öffnet der Louvre im Wüstenstaat Abu Dhabi seine Tore. Der erste Rundgang im Kunstmuseum, das mehr als eine Milliarde Dollar kostete.

Der allererste Rundgang durch den neuen Wüsten-Louvre.
Fehler gesehen?

Das Teuerste ist der Name: Das Museum im arabischen Emirat Abu Dhabi darf sich Louvre nennen, weil es auf eine kulturelle Partnerschaft mit Frankreich zurückgeht. Und weil der Wüstenstaat 525 Millionen Dollar für die Namenslizenz zahlt. Weitere 747 Millionen Dollar fliessen für den Verleih von Kunstwerken nach Frankreich.

Der französische Präsident Emmanuel Macron kommt eigens zur Eröffnungszeremonie am Mittwoch. Für die Allgemeinheit wird der Bau erst ab Samstag zugänglich sein. Einen ersten Rundgang können Sie schon jetzt per Video machen.

(ish)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Migno M. am 09.11.2017 11:00 Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Schön und in Jemen gilt höchste Hungernot? So tickt halt die Menschheit..

    einklappen einklappen
  • Ernüchtert am 09.11.2017 10:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vergleichsweise günstig...

    ...wenn man bedenkt, dass der Umbau des Toni-Areals ebenfalls mit über 850 Mio. zu buche geschlagen hat. Das Resultat ist aber vergleichsweise bescheiden.

    einklappen einklappen
  • Pit M. am 09.11.2017 10:58 Report Diesen Beitrag melden

    Man muss da nicht hin

    Was da wohl der Eintritt kostet? Andererseits sollte man so verrückte Dinge boykottieren, solange sie von Sklaven gebaut werden oder ökologisch überhaupt verantwortungslos sind. Wie zum Beispiel Golfplätze mit Gras in der Wüste oder Skihallen in der Selben....

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Rob am 10.11.2017 10:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kunst gibts nicht mehr

    Und was ausgestellt wird sind Neurosen.

  • Büezer am 09.11.2017 22:59 Report Diesen Beitrag melden

    Nur 1Mrd.?

    Wurden die Bauarbeiter auch korrekt Bezahlt? Wohl kaum.

  • Bergmann am 09.11.2017 21:21 Report Diesen Beitrag melden

    Titelbild: Denkmal des Totalitarismus

    Ausgerechnet heute, am 9.11.(!) ist hier der Turm des Grauens abgebildet, der Bolsheviki - der Turm zu Babel, Tatlin's Lob für Russlands grausames Massensterben. Dies ist der gleiche Turm (Symbol auf EU Plakaten circa 1999), der die Demokratie aus den europäischen Ländern entfernte und der genau hundert Jahre später (1917-2017) zu einer katastrophalen Abwertung des venezolanischen Bolivar führte. Wer gegen Kapital vorgeht, erntet bald eine Kapitalvernichtung, wie die UdSSR. Digital money, anyone?

  • Kultur Banause am 09.11.2017 18:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Investition in die Kultur

    In Hamburg baut man für das Geld dafür eine Konzerthalle für klassische Musik. Ist doch in Ordnung.

  • peter am 09.11.2017 16:04 Report Diesen Beitrag melden

    Gute investition

    das ist gut das sie jetzt solche sachen machen. Wenn das Oil mal fertig ist braucht man was anderes und das werde ndie Toursiten sein