Patentklage

13. März 2012 06:32; Akt: 13.03.2012 14:42 Print

Yahoo attackiert Facebook

Über Jahre hinweg habe sich Facebook bei ihren Technologien bedient und damit Patente verletzt, sagt Yahoo und reicht gegen den Sozial-Media-Riesen Klage ein.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kurz vor Facebooks Börsengang zerrt der kriselnde Internet-Pionier Yahoo das soziale Netzwerk vor Gericht und weitet damit den Patentkrieg in der Technologiebranche aus. Es ist die erste grosse Auseinandersetzung um Urheberrechte bei sozialen Netzwerken.

Zuvor überzogen sich fast ausschliesslich Technologiekonzerne wie Apple, Google, Microsoft, Samsung oder Motorola Mobility mit Klagen auf dem hart umkämpften Smartphone- und Tablet-Markt.

Yahoo wirft Facebook vor, gegen zehn Patente zu verstossen. Dabei gehe es etwa um Möglichkeiten für Nutzer, eigene persönliche Profile anzulegen oder sich online mit Freunden zu verbinden.

Aber auch Technologien zum Kommentieren von Internet-Inhalten, zum Versand von Nachrichten, zum Datenschutz, der Anzeige von Online- Werbung oder zur Erzeugung von persönlichen Übersichten mit Neuigkeiten für Nutzer habe Facebook übernommen. Facebooks «gesamtes Modell als soziales Netzwerk» baue auf Technologie von Yahoo auf, erklärte das Unternehmen.

Die Klage wurde am Montagabend beim Bundesgericht im kalifornischen San Jose eingereicht. «Leider konnten wir den Fall mit Facebook nicht klären und deswegen sind wir gezwungen, vor dem Bundesgericht auf Schadenersatz zu klagen», teilte der Konzern mit.

Auf Talfahrt

Yahoo kämpft seit geraumer Zeit darum, seine Talfahrt zu stoppen. Seit Jahren schrumpfen die Umsätze, während Wettbewerber wie Google und Facebook davonziehen. Carol Bartz, die Ebay gross machte, wurde als Konzernchefin entlassen.

Nun versucht der frühere PayPal-Präsident Scott Thompson, Yahoo wieder auf Kurs zu bringen. Bereits im Februar hatte der Konzern von Facebook Lizenzgebühren verlangt. Andere Unternehmen hätten dies längst akzeptiert.

Facebook reagierte zurückhaltend. «Wir sind enttäuscht, dass Yahoo - ein langjähriger Geschäftspartner von Facebook und ein Unternehmen, dass nachhaltig von der Zusammenarbeit mit Facebook profitiert hat - die Justiz in Anspruch nimmt», sagte Facebook- Sprecher Jonathan Thaw.

Sein Konzern, der bei dem Börsengang mit bis zu 100 Milliarden Dollar bewertet werden könnte, habe aus den Medien von der Klage erfahren. Facebook werde sich «energisch» gegen dieses «verwirrende» Vorgehen wehren.

Vor Börsengang verwundbarer

Analysten zeigten sich kaum überrascht, dass Yahoo vor dem in Kürze erwarteten Facebook-Börsengang vor Gericht zog. Unternehmen seien kurz vor einer Publikumsöffnung angreifbarer, sagte Rechtsprofessor Colleen Chien. Das Letzte, was ein Börsenaspirant gebrauchen könne, sei ein ausufernder Patentkrieg.

Es könne deswegen sein, dass Facebook nun eher bereit sei, seine Differenzen mit Yahoo aus dem Weg zu räumen. Dies könnte dann auf einen Vergleich hinauslaufen.

Yahoo verfügt mit mehr als 3300 Lizenzrechten über deutlich mehr Patente als Facebook, die auf rund 160 kommen. Unter Experten gilt es deswegen als unwahrscheinlich, dass Facebook mit seinen mehr als 800 Millionen Nutzern eine Gegenklage startet.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Rolf Iseli am 13.03.2012 13:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unnötig

    Ohne die beiden Kontrahenten kann ich sehr gut leben. Keiner der beiden konnte mich je motivieren sein Produkt zu nutzen.

    einklappen einklappen
  • Supermario am 13.03.2012 11:57 Report Diesen Beitrag melden

    Nur zu....

    Jeder selber schuld, der bei diesem Hype (sei es als Nutzer oder als Aktionär) mitmacht. Sollte das Luftschloss irgendwann mal (finanziell oder technisch) zusammenbrechen kann dann auch jeder wieder kundtun, dass das wohl klar war und ist. Gebilde dieser Grösse ohne substantiellen Hintergrund sind immer Risiken verbunden, welche diejenigen einer defensiven Unternehmung mehrfach überschreiten.

  • 775657 am 13.03.2012 14:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Peinlich

    Ich habe das Alphabet erfunden, jetzt verklage ich 7 Milliarden Menschen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jonas am 13.03.2012 21:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Facebook-Kuchen

    Jeder will ein Stück Facebook-Kuchen oder Apple pie... Hoffentlich dind sie bald aufgegessen, dann sind wir sie alle los :D

  • tt am 13.03.2012 16:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Patente behindern Entwicklung und Forschung

    Patente gehoeren einfach abgechafft, da sie heutzutage nur die Entwicklung und Forschung behindern.

    • Besserwisser am 14.03.2012 16:31 Report Diesen Beitrag melden

      Zu wenig überlegt

      Nein sie behindern die Forschung und Entwicklung nicht, sondern machen sie erst interessant. Wieso soll ich sonst etwas entwickeln, wenn es sofort nach Veröffentlichung nachgemacht werden kann und ich nicht mal etwas dagegen unternehmen kann...

    einklappen einklappen
  • 775657 am 13.03.2012 14:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Peinlich

    Ich habe das Alphabet erfunden, jetzt verklage ich 7 Milliarden Menschen.

    • xd am 13.03.2012 17:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      nein...

      Nein, ich habs erfunden :)))

    • Christian am 13.03.2012 18:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Das Alphabet gibt es nicht

      Nur dumm, dass es mehr als ein Alphabet auf diesem Planet gibt.

    • sambu toki am 13.03.2012 21:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      jedem das seine...

      Von beiden Firmen habe ich gehört, aber facebook da habe ich einige Zeilen aus dem Datenschutz gelesen und gesagt nein. Yahoo da habe ich mal ne E-Mail registrieren wollen aber mein Freund der IT Guru sagte nein.

    • Der Egon am 13.03.2012 22:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Ooops

      Muss in einem früheren Leben gewesen sein...

    • Rogner am 14.03.2012 17:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Denk nach

      Seit wan hat das Alphabet ein patent ??

    einklappen einklappen
  • Rolf Iseli am 13.03.2012 13:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unnötig

    Ohne die beiden Kontrahenten kann ich sehr gut leben. Keiner der beiden konnte mich je motivieren sein Produkt zu nutzen.

    • Selin am 13.03.2012 21:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Mich schon!  

      nämlich Facebook.

    einklappen einklappen
  • Roger am 13.03.2012 12:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    PMs? Oo

    Wie das versenddn von Nachrichten? Interessant, dass nur FB das Patent verletzt. So gut wie jedes Portal könnte demzufolge zur Kasse gebeten werden. Lächerliches Yahoo...

    • Ds am 13.03.2012 19:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Tja

      Bei fb gibt es am meisten zu holen!

    einklappen einklappen