Junge Millionäre

04. November 2017 14:34; Akt: 04.11.2017 14:34 Print

Sie wurden mit Bitcoins schwerreich

Der Bitcoin knackt einen Rekord nach dem anderen. Die Kryptowährung hat schon viele junge Investoren zu Millionären gemacht.

Bildstrecke im Grossformat »
Er ist erst 18 – und schon Millionär. Finman besitzt laut «Business Insider» 403 Bitcoin-Einheiten – multipliziert mit dem bisherigen Höchstkurs von rund 7300 Dollar sitzt er also auf einem Vermögen von knapp . Ganz ordentlich für einen jungen Mann, der nicht auf die Universität geht und auch keinen festen Job hat. Angefangen hat Finman mit einem Investment von 1000 Dollar, die er im Alter von 12 Jahren von seinem Grosi geschenkt bekommen hatte. Die Rechnungen während des Studiums zahlten sich nicht von selbst – also begann Guo während seines Studiums an der New York University mit Bitcoin-Mining. Er erkannte das Potenzial der Kryptowährung und gründete 2012 seine eigene Mining-Firma namens Avalon. Guos Vermögen wird auf geschätzt. Er ist bekannt als «Bitcoin Jesus» – und einer der reichsten Bitcoin-Millionäre überhaupt. Ok, «Bitcoin-Jesus» hatte einen riesigen Startvorsprung: Er war schon Millionär, bevor er überhaupt in Bitcoins investierte. So richtig reich wurde er aber erst, als er in die Firma seines Buddys Charlie Shrem investierte (s. nächstes Bild). Vers geschätztes Vermögen: Der 28-Jährige gilt als einer der umstrittensten Bitcoin-Millionäre. Seine ersten 500 Bitcoins kaufte er zum Spottpreis von 3 Dollar. Im Alter von 22 Jahren gründete er Bit Instant – eine Firma, über die Bitcoins gehandelt werden konnten. Wegen Geldwäschereivorwürfen sass Shrem von 2014 bis 2016 im Gefängnis. Geschätztes Vermögen: Berühmtheit erlangten die Winklevoss-Zwillinge unter anderem wegen ihres Rechtsstreits mit dem Facebook-Gründer Mark Zuckerberg. Ihr Gesamtvermögen wird auf 400 Millionen Dollar geschätzt – alleine mit Bitcoins sollen sie gescheffelt haben. Wie sie das gemacht haben? Durch clevere Investments in Firmen, die sich etwa auf den Handel mit Bitcoins spezialisiert haben. Der ehemalige Marine investierte bereits, als ein Bitcoin erst 20 Cent wert war. Verkauft hat er seine Bitcoins daraufhin zu einem Kurs von 258 Dollar – und das war erst der erste von vielen Deals, die er im Lauf der Jahre gemacht hat. Kenna macht ein Geheimnis daraus, wie gross sein Bitcoin-Vermögen heute ist – Gerüchten zufolge sind es rund .

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Höhenflug von Bitcoin scheint derzeit nicht zu stoppen zu sein. Die Kryptowährung hat am Donnerstag einen neuen Rekordwert von zwischenzeitlich mehr als 7300 Dollar erreicht. Seit Anfang Oktober ist der Kurs um rund 70 Prozent gestiegen.

Umfrage
Wie gross ist die Chance, dass Sie einmal Bitcoins erwerben?

«Hätte ich nur vor ein paar Wochen Bitcoins gekauft – dann wäre ich jetzt um einiges reicher», mag sich so manch einer angesichts der Kursexplosion denken. Wer mit Bitcoins bereits Millionen gescheffelt hat, sehen Sie in der Bildstrecke.

(vb)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Karl Best am 04.11.2017 14:41 Report Diesen Beitrag melden

    Zokker u.K.

    Investoren? Dass ich nicht lache. Das sind hemmungslose Zokker und Spekulanten. Die Bitcoin Blase zerplatzt wie alles davor.

    einklappen einklappen
  • Herr Max Bünzlig am 04.11.2017 14:41 Report Diesen Beitrag melden

    ja genau

    ein man mit einer Fliege, ist vermutlich immer wohlhabend

    einklappen einklappen
  • Robert am 04.11.2017 14:41 Report Diesen Beitrag melden

    Aergere mich auch,dafür kein Risiko

    Ich ärgere mich auch dass ich nie eingestiegen bin. Vor allem hatte ich Bitcoin am Anfang ausprobiert, als man noch mit einem normalen PC in einem Miningpool mitmachen konnte, aber hatte es dann nicht weiterverfolgt. Anfang Oktober dachte ich mir, ob ich ein paar Bitcoins kaufe, aber tat es nicht... Aber was ist, wenn die Währung nun in einem Monat plötzlich abstürzt? Dann ist fertig lustig und manche sind pleite. Dann lieber mit normalen, halbwegs stabilen Aktien ein paar kleine Gewinne nebenbei machen statt das grosse Risiko eingehen. Oder im Casino im Roulette auf Rot oder Schwarz setzen...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Shimu Trachsel am 05.11.2017 23:04 Report Diesen Beitrag melden

    Wo ein Gewinner ist...

    ist gleichzeitig ein Verlierer. Nur ist bei den meisten Zockern so: "mal verliere ich und manchmal gewinnen die Anderen"

    • mein kommentar am 05.11.2017 23:42 Report Diesen Beitrag melden

      und genau das ...

      ... trifft bei kryptowährungen nicht zu - bitte seriös informieren!

    einklappen einklappen
  • Manfred.Th. am 05.11.2017 19:42 Report Diesen Beitrag melden

    Finger weg von Bitcoin

    Ob das Alles so Stimmt? Dass man mit dieser Bitcoin wirklich Reich wird! Ist sehr Fraglich man muss Doch etwas zu schreiben haben. Denn wenn es so wäre, dann gäbe es doch nur noch Super Reiche mit dieser Bitcoin! Ja jemand wir sicher damit Reich doch wer? Was wenn es auf einmal diese unsichere Bitcoin nicht mehr gibt! Es wäre schön darüber mal Nachzudenken!

    • Tom Bombadil am 05.11.2017 20:29 Report Diesen Beitrag melden

      Grösste Errungenschaft seit dem Internet

      Manfred, lies dich mal über Cryptowährungen, die Blockchain und den Bitcoin ein. Vor etwas Angst zu haben nur weil man es nicht versteht, ist leider menschlich, aber in meinen Augen falsch. Ich urteile erst über etwas wenn ich es verstanden habe. Und der Bitcoin (oder sonst eine dezentrale Cryptowährung) ist meiner Meinung nach der Schlüssel zu einer gerechteren Welt. Ich habe meine Bitcoins nicht gekauft um damit zu spekulieren, ich will Teil von etwas grossem Sein, das ich meinen Kindern hinterlassen werde. Eine Währung von Menschen für Menschen. Eine demokratische, freie Währung.

    • Peter Lüthi am 05.11.2017 21:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tom Bombadil

      Ich mag Ihnen nur teilweise Recht geben. Der Bitcoin ist ein Hype. Weil diese Kryptowährung Zahlungsmöglichkeiten immer noch beschränkt sind, der Bitcoin oft recht zweifelhaft als Zahlungsmittel im Darknet auftaucht und vor allem wegen der riesigen Konkurrenz, ist die Entwicklung des Bitcoins hochspekulativ. Vermutlich wird die Blase platzen. Allerdings wird die Technologie dahinter, die Blockchain, unsere Welt überleben und nicht nur die Finanzbranche revolutionieren.

    • mein kommentar am 05.11.2017 23:41 Report Diesen Beitrag melden

      @peter lüthi (1)

      peter, gerne bin ich bereit, ihnen aufzuzeigen, dass das, was sie schreiben, so einfach nicht stimmt - machen sie sich aber bitte nochmals seriös darüber gedanken, was eine blase (wie sie schreiben) ist! die kryptowährungen funktionieren nach der jeweiligen nachfrage - gerade der bitcoin wird immer stärker nachgefragt, nicht nur rein spekulativ (wie sie schreiben), sondern er wird immer häufiger von den menschen weltweit, wie aber auch von institutionen und geschäften aktzeptiert. wir befinden uns dabei ganz am anfang - täglicher umsatz pro handelstag fiat-devisen gegenüber kryptowährungen!

    • mein kommentar am 05.11.2017 23:48 Report Diesen Beitrag melden

      @peter lüthi (2)

      die tatsache, was passiert, wenn immer mehr fiat-devisen (5+ mrd. us-dollar durchschnittlicher pro handelstag am weltweiten devisenmarkt) in kryptowährungen wandern, zeigt dessen riesige potential auf - und es werden weltweit täglich nicht weniger nutzer, welche sich für kryptowährungen entscheiden!

    einklappen einklappen
  • Multi Millionaer am 05.11.2017 16:44 Report Diesen Beitrag melden

    Bitcoin ist eine Spekulation

    Wer spekulieren will der kann das durchaus machen via Kauf von Bitcoin...Nur mit dem Geld, dass man auch verlieren kann und es soll nicht zu sehr schmerzen...Selber hab ich das auch gemacht. Anfang Jahr Bitcoins gekauft fuer rund 1800 USD dann bei 5000 USD die Haelfte der Bitcoins verkauft, Freude herrscht. Die noch verbleibenden Bitcoins verkaufe ich gestaffelt aber erst bei viel hoeheren Kurse, die ich dem Bitcoin noch zutraue...so macht spekulieren richtig Spass !

    • Miss Smart am 05.11.2017 17:09 Report Diesen Beitrag melden

      Guter Rat

      Sehr gute Idee, werde ich gerne uebernehmen! Vielen Dank fuer den positiven Beitrag. Gewusst wie Mister Multi...

    einklappen einklappen
  • Spekulatius am 05.11.2017 14:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    Vor 6 Jahren war der Kurs um 50 Dollar. Er hat sich derzeit gut verhundertfacht. Welcher 12-Jährige kann schon 25000 Dollar investieren?

    • Sofia am 05.11.2017 15:08 Report Diesen Beitrag melden

      Spekuatius

      Ob diese Bitcoins auch wieder mit Gewinn verkauft werden können, das steht nicht fest. Ich traue dieser Geschichte nicht.

    • mrin kommentar am 05.11.2017 23:59 Report Diesen Beitrag melden

      @sofia

      ... dann kaufen sie gerade jetzt in gedanken einen bitcoin (7'344.70 - laut echtzeitticker 'bitcointicker(dot)com') und schauen sie in einem monat, zwei monaten und einem halben jahr wieder nach dessen wert - solche beobachtungen auf distanz machen sehr viele menschen seit jahren!

    einklappen einklappen
  • Doni am 05.11.2017 12:43 Report Diesen Beitrag melden

    Noch sind sie keine Millionäre

    Erst wenn die Bitcoins wieder verkauft wurden.

    • Ric am 05.11.2017 14:40 Report Diesen Beitrag melden

      Definition

      Die Definition interessiert mich jetzt aber. Es zählt nur was auf dem Sparkonto ist, also keine Immobilien und keine Aktien. Oder alles was Doni nicht versteht zählt nicht?

    • Dejan am 05.11.2017 19:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ric

      Gemeint ist, es handelt sich nur um einen Buchgewinn.

    • Kein Utopist am 05.11.2017 23:33 Report Diesen Beitrag melden

      Altes Sprichwort

      Nur Bares ist Wares.

    einklappen einklappen