«Höhle der Löwen»-Orakel

15. Juni 2018 05:38; Akt: 15.06.2018 05:38 Print

Wäre Irina Beller eine gute TV-Löwin?

Nächstes Jahr startet die Schweizer Version der beliebten Gründer-Show «Die Höhle der Löwen». Wer soll in den Investorensesseln Platz nehmen? Wir haben mal ein bisschen fantasiert.

Bildstrecke im Grossformat »
Carsten Maschmeyer, Judith Williams, Frank Thelen, Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel (v.l.) entscheiden in der erfolgreichen deutschen Version von «Die Höhle der Löwen», in welche Gründer und Erfinder sie investieren wollen. Wer diesen Job in der für 2019 geplanten Schweizer Fassung übernehmen wird, steht noch nicht fest. Wir machen darum ein paar – mehr oder weniger ernst gemeinte – Vorschläge. Der Basler ist längst nicht mehr «nur» sehr erfolgreicher Produzent von ohrwurmigen Dance-Pop-Hits. Mit seinem Unternehmen Konrad Lifestyle bewegt sich Antoine (42) auch in den Bereichen Kunst, Weine, Gastronomie allgemein – Lifestyle eben. Und wenn der Basler neben Business- auch Modetipps gibt, stechen seine Schützlinge aus der Unternehmer-Masse heraus wie bunte Hunde in der Arktis. Seit bald 20 Jahren ist die Thurgauerin nicht mehr vom Fernsehen wegzudenken – sowohl vor als auch hinter der Kamera. Wenn Gründer also Interesse an TV-Promo haben, macht die 41-Jährige das mit einem Fingerschnippen möglich. Als ehemalige Miss-Schweiz-Kandidatin sowie -Jurorin ist sie zudem wohl ziemlich offen für Vorschläge, wie das Format wieder zum Erfolg werden könnte. Wer in der Schweiz Poledance sagt, muss auch Daniela Baumann sagen. Die 50-Jährige hat sich aus einfachen Metallstangen ein Sport-Imperium aufgebaut und vergoldet demnach auch die Ideen der «Höhle der Löwen»-Kandidaten im Hand- und Wirbelsäuleumdrehen. Ausserdem darf mit ihr als Geschäftspartnerin auf eine Reduktion beim Pole-Fitness-Abo spekuliert werden. Einen beträchtlichen Teil ihrer Zeit verbringt die Millionärsgattin damit, das Geld ihres Ehemanns Walter (67) zu investieren – und zwar in sich. Dabei hat sich die 46-Jährige bereits Berufsfelder wie Sachbuchautorin, Popstar oder Castingshow-Teilnehmerin erschlossen. Was noch fehlt: Mentorin. Als Löwin könnte sie hoffnungsvolle Gründer unter ihre schimmernden Fittiche nehmen und einen Teil von Walters Vermögen in sie investieren. Vielleicht hat King Roger (36) irgendwann genug davon, sein Leben als Sportlegende zu verbringen und im Ankunftsbereich des Zürcher Flughafens für Selfies zu posieren. Sein mit Preisen, Sponsorings und Werbedeals verdientes Geld investiert er wohl sowieso schon – warum also auch nicht in gute Ideen? Für alle Visionen, die das tägliche Leben mit Zwillingen erleichtern, hat der Basler bestimmt ein offenes Ohr. Der Zürcher Rundfunk-Pionier hat ja bereits das Radio erfunden. Wie froh wäre er damals wohl gewesen, hätte er einen Löwen an seiner Seite gehabt, der ihn mit Stutz und Know-how unterstützt – damit er vielleicht auch noch gerade das Fernsehen hätte erfinden können. Der 73-Jährige möchte ja bestimmt, dass es den hellen Köpfen von heute nicht so ergeht wie ihm damals. Für einen Fussballer, der auf Instagram hauptsächlich sein blankes Hinterteil zeigt und mit dem Satz «Ihri Auge hend blinket» Bekanntheit erlangte, hat es der 31-Jährige durchaus weit gebracht. Nämlich bis zum Barbesitzer, zusammen mit seinem Bruder führt er in Zürich ein Café. Damit hätte er wohl ein Herz für Gründer mit Hang zum Nudismus und innovativen Ideen – wie eine Bar zu eröffnen. Seit wir im Februar mit der Influencerin an der London Fashion Week waren und neben ihr in der ersten Reihe sassen, ist uns klar, dass die Exil-Tessinerin die richtigen Leute in den richtigen Kreisen kennt. Ihr internationales Netzwerk ist der feuchte Traum eines jeden Gründers, und sollten perfekt ausgeleuchtete Selfies Teil des Businessplans sein, ist Xenia sowieso die erste Löwenwahl.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Schweizer Privatsender TV24 hat sich die Lizenz für die VOX-Erfolgsshow «Die Höhle der Löwen» geschnappt. 2019 sollen die ersten Folgen im Wochenrhythmus ausgestrahlt werden. Wer die titelgebenden Löwen – also die Businessexperten, die in die Ideen der Gründer und Erfinder investieren sollen – sein werden, ist allerdings noch nicht bekannt.

Umfrage
Wer von den acht von uns vorgeschlagenen Schweizern wünschst du dir am meisten bei «Die Höhle der Löwen»?

Wir haben uns ein paar augenzwinkernde Gedanken gemacht und stellen in der Bildstrecke oben acht Schweizer mit gehörigem Löwen-Potenzial vor.


So sieht die deutsche Variante von «Die Höhle der Löwen» aus. (Quelle: Youtube/VOX)

(shy)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Karin S. am 15.06.2018 06:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Scherz am frühen morgen 

    Die Liste ist aber nicht im ernst gemeint oder ?

    einklappen einklappen
  • Dan Wesson am 15.06.2018 06:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wohl kaum

    Das Geld muss ein Löwe selber erwirtschaftet und die Firma aufgebaut haben. Nur so ist die Fachkompetenz vorhanden.

  • max mad am 15.06.2018 06:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sorry

    Ähmm sorry, ich glaube nicht das die vorgeschlagenen Kandidaten genügend Geld auf der Seite hätten um Investments machen zu können. Oder soll nach einer Sendung bereits schluss sein?!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • T. Vaukaput am 15.06.2018 17:17 Report Diesen Beitrag melden

    Sie soll an eine caritative Organisation

    einen geeigneten Betrag spenden, ca. 25 Mio.

  • TroII am 15.06.2018 15:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schawinski oder Lässer..

    Alle anderen brauchts nicht... sind mir zu unsympathisch.

  • VW am 15.06.2018 14:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bei den Vorschlägen...

    Schalt ich ganz sicher nicht ein. Die wären leider alle am Konzept der Sendung vorbei rekrutiert und null glaubwürdig. Und auch vom Unterhaltungsfaktor - leider nein... In der Schweiz gibts doch weiss Gott genug erfahrene Unternehmer und Spezialisten im Private Equity Bereich- da wird es doch sicher auch eine Handvoll charismatische Persönlichkeiten mit Geltungsbedürfnis dabei haben. Wäre auch mal was neues am Bildschirm...

  • A. Schwab am 15.06.2018 14:07 Report Diesen Beitrag melden

    Besser eigene Formate

    Muss es von jeder deutschen Show eine Schweizer Version geben? Schweizer Fernsehen soll eigene Formate stärken, wie z.B. den Bestatter (von dem es ja offenbar keine 8. Staffel geben wird). Und wenn es denn doch sein muss: Irina Beller kann man echt nicht auf die Leute loslassen.

  • W.e. am 15.06.2018 12:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kopie

    ich kenne nur den Namen der Sendung aber gesehen habe ich sie noch nicht weil ich keine Privatsender schaue. was mich wundert ist warum das Schweizer Fernsehen immer alles kopieren muss. müssen wirklich immer alle Sendungen kopiert werden ? da schau ich doch noch lieber einen alten Film in der xten wiederholung