Preisverleihung in New York

01. Juni 2018 15:26; Akt: 01.06.2018 15:26 Print

Kendrick holt den Pulitzer-Preis wortlos ab

Als erster Rapper überhaupt wurde Kendrick Lamar mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet. Bei der Verleihung ging er auf die Bühne und wieder runter, ohne Danke zu sagen.

Kendrick Lamar an der Übergabe des Pulitzer-Preises. (Video: Tamedia/Facebook/Pulitzer Prizes)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Mitte Woche verlieh das Pulitzer-Komitee den diesjährigen Gewinnern des Journalisten- und Medienpreises ihre Auszeichnungen. Unter ihnen war auch Kendrick Lamar (30), der als erster Musiker ausserhalb der Genres Jazz und Klassik mit diesem Preis geehrt wurde. Sein Album «Damn.» überzeugte die Jury.

Umfrage
Was hätte Kendrick sagen sollen?

Bei der Übergabe an der Columbia University in New York City gab sich der Kalifornier sehr zurückhaltend. Zwar schüttelte er auf der Bühne zwei Hände, auf ein Danke oder überhaupt ein Wort wartete das Publikum aber vergebens.

«Es ist eine Ehre»

Standing Ovations gab es trotzdem und selten wurde ein Pulitzer-Gewinner so fleissig mit dem Smartphone gefilmt wie Lamar.

Als der Rapper am Facebook-Livestreamer des Pulitzer-Komitees vorbeiging, liess er sich doch noch zwei Sätze entlocken. «Es ist eine Ehre», sagte er, «ich habe mein Leben lang geschrieben – dafür Anerkennung zu erfahren, ist schön.»


Etwa ab Mitte 55 des Livestreams gibt Kendrick sein Statement ab. (Quelle: Facebook/pulitzerprizes)

Kendrick Lamar tritt übrigens am 23. August am Zürich Openair auf. Festivalpässe sind via Starticket erhältlich.




(shy)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Max Hert am 01.06.2018 16:39 Report Diesen Beitrag melden

    Scho rächt

    Dieses Rappgenie sagt genug in seinen Texten. er lächelt, schüttelt höflich beide Hände auf der Bühne. Was soll er noch sagen, was eh nicht schon tausendmal bei solchen Anlässen gesagt wurde? Da kommt doch die Redewendung zum tragen.

    einklappen einklappen
  • mario am 01.06.2018 16:16 Report Diesen Beitrag melden

    Er hat zu dem Mann "Danke" gesagt!

    Sehe ich ganz andres oder wie?!

  • Liz am 01.06.2018 17:51 Report Diesen Beitrag melden

    Ist Ok

    Ich find Worte die sowieso jeder sagt muss er nicht wiederholen. Er wirkt schüchtern und war bestimmt dankbar, nur weil er nicht wie andere übertrieben unter tränen Danke sagt heisst das nicht das er es auch nicht ist. Ich find sein Verhalteb total OK.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Liz am 01.06.2018 17:51 Report Diesen Beitrag melden

    Ist Ok

    Ich find Worte die sowieso jeder sagt muss er nicht wiederholen. Er wirkt schüchtern und war bestimmt dankbar, nur weil er nicht wie andere übertrieben unter tränen Danke sagt heisst das nicht das er es auch nicht ist. Ich find sein Verhalteb total OK.

  • Akademiker am 01.06.2018 17:45 Report Diesen Beitrag melden

    Schlimm

    Einmal mehr zeigt sich, dass dieses Genre einfach keinen Abstand hat, ob effektiv ider gespielt spielt keine Rolle. Der Purlitzer Preis hat sich mit dieser Wahl selbst ganz dramatisch abgewertet. Die Leistung dieser Person hätte vor einigen Jahren nicht einmal annähernd für eine Erwärgung gereicht.

  • Der Fux am 01.06.2018 17:25 Report Diesen Beitrag melden

    Wer sagt denn

    dass er die Texte verfasst hat? Bei Bob Dylan ist es auch nicht ganz sicher, ob seine frühen Songs nicht aus alten Privat Archiven stammen, wie seine Exfreundin mal im Tagimagi meinte. Danke sagen tut übrigens nicht weh.

  • House am 01.06.2018 17:05 Report Diesen Beitrag melden

    Man kann sich

    Über vieles aufregen- das hier sind peanuts

  • Sina am 01.06.2018 16:48 Report Diesen Beitrag melden

    Ist doch super

    Der hat diesen Preis sowieso nicht verdient. Dafür gibts die MTV Awards oder die Grammy Awards. Die Pulitzerpreise werden so im Wert ins Bodenlose gerissen. Da gehts gleich los wie mit den Echos die jeder zurück bringt. Wenn er wenigstens nichts gesagt hat, wars auch nichts unnötiges rappermässiges. Bei der Vergabe des Pulitzerpreises sollte man wieder auf Qualität und nicht auf Publicity setzen.

    • Der mit dem Tanz wolft am 01.06.2018 17:20 Report Diesen Beitrag melden

      @Sina

      Du hast dich also noch nie mit der Musik eines Kendrick Lamars auseinandergesetzt. Dafür aber sicherlich mit der von Du Yun, Henry Threadgill, Julia Wolfe, John Luther Adams, usw....

    • DavidLamar am 01.06.2018 17:21 Report Diesen Beitrag melden

      Nix spreche Englisch

      Wenn du die Texte verstehen würdest, hättest du begriffen warum er den Preis verdient!

    einklappen einklappen