Rocker-Wissen

20. September 2017 17:36; Akt: 20.09.2017 18:00 Print

55 Facts, Gerüchte und Legenden über die Stones

von Philipp Stirnemann - Rolling-Stones-Mania: 20 Minuten präsentiert 55 Anekdoten über die «grösste Rock 'n' Roll-Band der Welt».

Bildstrecke im Grossformat »
Ein Rolling Stone ist sinngemäss übersetzt ein . (Im Bild: Charlie Chaplin in «The Kid», USA 1921.) Ihren ersten Live-Auftritt hatten die Rolling Stones am 12. Juli 1962 im Londoner . Hier das Plakat. Erstmals auf dem europäischen Festland traten die Stones am 20. April 1964 auf – und zwar in der Schweiz am . Ihren ersten Chart-Erfolg feierten sie mit ihrer zweiten Single «I Wanna Be Your Man». Der Song ist (McCartney/Lennon), die in unterschiedlichen Versionen zuerst von den Stones und dann von den Beatles veröffentlicht wurde. Der Hit auf Italienisch eingespielt und in Italien veröffentlicht. Ihren weltweiten Durchbruch feierte die Band 1965 mit . Der Song erreichte in Grossbritannien und den USA den Chartplatz 1. Am 15. September 1965 zerlegten Fans beim Abschlusskonzert der Deutschland-Österreich-Tour in Berlin bei die Waldbühne. Im Bild: Die Stones bei ihrem Waldbühnen-Auftritt in Berlin. 1966 erhielt die Band den . Für einen Auftritt in der «Ed Sullivan Show» mussten die Stones 1967 aus Rücksicht auf die ändern. Den im Rahmen einer Tournee hatten Mick Jagger und seine Jungs 1967 im Zürcher Hallenstadion. Auch hier ging das Mobiliar wegen ausrastender Fans in die Brüche. Beim Song «We Love You» (1967) singen mit. Und . Brian Jones spielt hier übrigens die Oboe. Am 3. Juli 1969 unter bisher ungeklärten Umständen im Swimmingpool seines Hauses in Hartfield/Sussex. Offizielle Todesursache: «Tod durch Unfall». Seit dem Gedenkkonzert für Brian Jones im Jahr 1969 gelten die Stones als . Zumindest wurden sie bei dem Auftritt erstmals so angekündigt. in die Geschichte ein. Für ihren Security-Job in Altamond bekamen die Hells Angels als Lohn angeblich . Die ikonische, hat nicht Andy Warhol, sondern der Künstler und Designer John Pasche entworfen. Die Zunge ist das (davor waren die Stones bei Decca unter Vertrag). Das Logo wurde 1971 erstmals auf der Innenhülle eines Albums veröffentlicht («Sticky Fingers»). Es heisst, das Zungen-Logo soll von der Apropos «Sticky Fingers»: Das Album war die erste Stones-Scheibe, die in den belegte. . Ikonisch ist der echte Reissverschluss, der bei der Auslieferung der Platten allerdings zu Problemen führte. Gerüchte besagen nämlich, dass das Schiff bei geschlossenem Verschluss die gestapelten Platten kaputt machte. Deshalb mussten die Reissverschlüsse nachträglich alle geöffnet werden (So befand sich das Schiff in der Mitte der Platte und konnte keine Schäden beim Transport verursachen). Seit 1974 («It's Only Rock 'n' Roll») treten Mick Jagger und Keith Richards unter dem Pseudonym als Songwiter- und Produzenten-Duo in Erscheinung. Vom 25. September bis 19. Dezember 1981 absolvierten die Stones die bis dahin grösste und erfolgreichste Tournee der Musikbranche. Sie zählte über zwei Millionen Besucher, und der Verdienst betrug etwa 50 Millionen US-Dollar. (Im Bild: Die Rolling Stones bei ihrem Auftritt im Hampton Coliseum 1981.) 1989 wurde die Band in die aufgenommen. 1995 erhielten sie den allerersten . Übrigens: Die Stones haben bisher einen, die Foo Fighters vier Grammys fürs beste Rock-Album eingeheimst. Das bisher fand am 18. Februar 2006 an der Copacabana in Rio de Janeiro statt. Etwa 1,5 Millionen Menschen haben sich das Gratis-Spektakel vor Ort reingezogen. Mit ihrer 2007er «Bigger Bang»-Tournee erwirtschafteten Mick und Co. über eine halbe Milliarde US-Dollar. Ein Gerücht aus erster Hand: Das schreibt zumindest Keith Richards in seiner 2010 veröffentlichten Autobiografie «Life». GRRRegory, der Gorilla vom 2012er-Cover «Grrr!», hat einen eigenen Twitter-Account. Allerdings scheint GRRRegory nicht mehr allzu viel von Social Media zu halten. Jedenfalls datiert der letzte Eintrag aus dem Jahr 2013. Im 2013 veröffentlichten Video zu «Doom And Gloom» spielt Noomi Rapace («Verblendung») die Hauptrolle. 2012 haben die Stones den NME-Award («New Musical Express») als beste Liveband bekommen. Am 29. Juni 2013 traten die Rolling Stones erstmals am auf. Und am 25. März 2016 spielten die Stones als erste britische Rockband überhaupt vor 200'000 Menschen in Havanna/Kuba. Die Rolling Stones haben bisher 25 Studio-Alben veröffentlicht. Die aktuelle «No Filter»-Tour ist die insgesamt 65. Tournee der Stones. 1964 haben die Rolling Stones den Jingle beziehungsweise Song für einen Mit ihren Konzerten haben die Rolling Stones schon weit über umgesetzt. «(I Can't Get No) Satisfaction» war eigentlich nur als B-Seite geplant gewesen. Mick Jagger ist . Bassist während der Australien-Tour 1965 erfunden haben. Und: Wyman (2.v.l.) soll nur in die Band aufgenommen worden sein, weil er einen Verstärker besass. Mick Jagger und Keith Richards kennen sich seit der Primarschule, beziehungsweise seit sie fünf Jahre alt sind. Mick Jaggers Haare sind mehr als wie die von Keith Richards. Während die Haare des Frontmanns gemäss Contactmusic.com für 4000 Britische Pfund versteigert wurden, kam die Pracht des Gitarristen für schlappe 894 Pfund unter den Hammer, schreibt NME.com. und Keith Richards hiess Little Boy Blue & The Blue Boys. «Star Wars»-Regisseur beim Stones-Film «Gimme Shelter» (1970). Nicht nur Noomi Rapace, auch Angelina Jolie hat schon in einem Stones-Video mitgespielt. In «Anybody Seen My Baby» (1997) läuft auch sie ziemlich freizügig herum. Angeblich soll Mick Jagger mal was mit gehabt haben. Das schreibt zumindest Christopher Andersen in seiner kontroversen Jagger-Biografie «Mick: The Wild Life And Mad Genius Of Jagger». Und grad noch ein Gerücht: (1974) gesungen haben. 1968 wurde in einer gefordert, dass Mick Jagger die Hauptrolle in «A Clockwork Orange» übernehmen sollte. Die Petition wurde unter anderem von den Beatles unterschrieben, wie der «Guardian» schreibt. Keith Richards' gekostet. Es war eine Rosetti Acoustic, und er hat sie von seinem Mutter geschenkt bekommen. In ihrer Anfangszeit nannte sich die Band Jagger und Richards haben richtig miteinander gesprochen, und zwar auf der Dartford Station in Kent am 17. Oktober 1961. . Hier posiert er nach dem Ritterschlag zusammen mit seinem Vater Joe und seinen beiden Töchtern Elizabeth und Karis mit dem Orden, den er für seine Verdienste für die Pop-Musik bekommen hat. Mal wieder ein Gerücht: Die Stones sollen dafür verantwortlich sein, dass der zu einem so beliebten Cocktail wurde. Grund: Sie haben das bis dahin relativ unbekannte Getränk ab 1972 immer wieder bestellt. . Es war der 1986er-Song «One Hit (To The Body)». Bereits 1975 traten die Rolling Stones mit einem . Angaben der Band zufolge trug das Gummi-Gemächt den zweifelhaften Namen, weil es nicht richtig stehen konnte und immer wieder in sich zusammensackte.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Rock-Dinos sind los: Heute Abend treten die Rolling Stones im Zürcher Letzigrund auf. Anlässlich des Mega-Events und weil es die Stones seit 55 Jahren gibt, haben wir zum Jubiläum 55 Fakten, Gerüchte und Legenden über die wohl grösste Rock-Band aller Zeiten zusammengetragen. Sie finden sie in der Bildstrecke.

Umfrage
Welcher ist Ihr Lieblings-Rolling-Stone?

Wussten Sie zum Beispiel, dass die Rolling Stones 1964 einen Song für den TV-Spot eines Getreide-Frühstückherstellers eingespielt haben? Als kleines Schmankerl zeigen wir Ihnen den Spot hier:
Kellogg's Rice Crispies: TV-Werbespot (1964). (Video: Kellogg's)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Glaibasel am 20.09.2017 18:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    The Stones

    man kann von den Stones halten was mann will und ihre musik mögen oder nicht,aber die Rolling Stones sind wirklich DIE Band aller zeiten.das die überhaupt noch leben ist ja schon ein wunder bei diesem lebenswandel....

    einklappen einklappen
  • Nulpiii am 20.09.2017 18:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verwirrt

    Jagger und richards kennen sich seit sie 5 waren, haben aber 1961 zum ersten mal miteinander gesprochen?

  • Fan am 20.09.2017 19:22 Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Es stört mich, dass Brian Jones in der Umfrage nicht aufgeführt ist. Der Gründer der Stones , scheinbar vergessen. Ein begabter Musiker.

Die neusten Leser-Kommentare

  • MadChengi am 03.10.2017 15:18 Report Diesen Beitrag melden

    So fing alle an....

    1965 mit als 4jähriger mit dem 7'er Tram zu Globus Zürich gefahren und die halbe Plattenabteilung in den Wahnsinn getrieben: "Grüezi, händ'si eikängetno???" - Zurück zu Mami - Märliplattenspieler auf...Schockiertes Mami; "der Bub kommt auf die schiefe Bahn!" - So war kam es dann auch...;oD

  • P.aint am 20.09.2017 21:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Paint it black

    Stellt euch vor die heutige Jugend würde alles kaputt machen wie ihr es damals bei den Konzerten gemacht habt. Das ja nicht mehr normal! Aber sobald einige Fussballfans Pyros zünden schreit ihr am lautesten: Sittenzerfall etc. Früher war eben doch nicht alles besser aber es wurde geduldet und nicht wegen jeder kleinigkeit ein Artikel darüber verfasst.

  • ncdb am 20.09.2017 19:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nope Muddy Waters

    Benannt haben sie sich nach Bob Dylans Song Like a Rolling Stone nicht nach dem von Muddy Watters... kann sein das er das Original geschrieben hat aber Bob Dylans Version wurde Legendär!!

    • Brian Jones am 21.09.2017 04:49 Report Diesen Beitrag melden

      @ncdb

      Doch, sie haben sich nach Muddy Waters Song Rolling Stone benannt (Brian Jones sei Dank). PS: Die Rolling Stones gab es exakt 5 Jahre länger ehe Robert Allen Zimmermann, alias Bob Dylan das wunderbare Stück Like a Rolling Stone zum ersten Mal im Studio aufnahm.

    • Not forgotten am 21.09.2017 14:08 Report Diesen Beitrag melden

      @Brian Jones

      Genau. Brian Jones hat die Band gegründet. Leider viel zu früh gestorben.

    einklappen einklappen
  • Fan am 20.09.2017 19:22 Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Es stört mich, dass Brian Jones in der Umfrage nicht aufgeführt ist. Der Gründer der Stones , scheinbar vergessen. Ein begabter Musiker.

  • Stones Fan am 20.09.2017 19:08 Report Diesen Beitrag melden

    Overlord

    Habe gestern Abend die beiden Stones Mike und Ronnie nach dem Essen in der Kronenhalle angetroffen. Vor allem Jagger machte keinen guten Eindruck, musste von seinen Sicherheitsleuten sogar gestützt werden! Aber eher kein Alkohol im Spiel, gesundheitlich?