Shootingstar Luna Wedler

20. Februar 2018 20:10; Akt: 20.02.2018 20:10 Print

«Es ist ein bisschen wie Speed-Dating»

Ihr krasser Auftritt in «Blue My Mind» sorgte für Furore. Nun winkt der Zürcherin Luna Wedler eine internationalen Karriere.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Luna Wedler ist gerade mal 18 Jahre alt. Das kann man schnell vergessen, wenn man sie an der Berlinale trifft. Selbstbewusst eilt sie von Interview zu Interview. Die grossen Fenster vorm Festivalpalast geben den Blick auf den gigantischen roten Teppich frei, über den die Zürcherin am vergangenenen Donnerstag lief. Genauso wie Elle Fanning, Greta Gerwig und Tilda Swinton.

Die Einladung nach Berlin ist eine riesige Chance für Wedler. Zusammen mit neun weiteren jungen Schauspielern wurde sie hier als Europäischer Shootingstar 2018 ausgezeichnet. Vor ihr erhielten u.a. Daniel Craig, Alicia Vikander und Daniel Brühl diese Ehrung – heute sind sie allesamt Weltstars.

Berlinale als Sprungbrett nach Hollywood?

Auch Schweizer nutzten das Sprungbrett, um danach international zu arbeiten. Die Macher der US-Serie «Homeland» wurden hier auf Sven Schelker aufmerksam. Und Joel Basman ergatterte einen Job in George Clooneys «The Monuments Men». Der wichtigste Termin in Berlin für Wedler: das Treffen mit den Castern. «Das ist ein bisschen wie Speed-Dating. Und eine riesige Chance», sagt sie im Gespräch mit 20 Minuten.

Die Aufmerksamkeit der Branche verdankt sie ihrer Hauptrolle in «Blue My Mind». Im Coming-of-Age-Drama, gesprickt mit Body-Horror-Elementen spielt sie die 15-Jährige Mia, deren Körper eine krasse Transformation durchmacht – weit jenseits der normalen pubertären Entwicklung.

Intensiver Dreh

Für ihre Leistung lobten sie Filmkritiker von Zürich bis Los Angeles. Unzählige Auftritte an Filmfestivals folgten, und für den Schweizer Filmpreis, der am 23. März verliehen wird, ist der Debütfilm siebenfach nominiert. Natürlich auch Luna. «Es war eine intensive Zeit den Film zu drehen. Umso schöner ist es, jetzt diese Anerkennung zu bekommen», sagt sie über die spezielle Erfahrung.

Ob nun die grosse internationale Karriere winkt? Die Zeit wird es zeigen. In der Zwischenzeit studiert Wedler an der European Film Actors School in Zürich. Und büffelt fleissig französisch: «International zu drehen wäre ein Traum».

(cat)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.