Sicherheit

27. August 2010 10:58; Akt: 27.08.2010 11:43 Print

Hacker verraten Microsoft ihren Code

Bis zu 9000 Attacken gibt es täglich auf die Homepage der Redmonder. Einige Angreifer übermitteln dem Unternehmen freiwillig Informationen zu ihren Schadprogrammen.

storybild

Manche Hacker verraten Microsoft ihren Schadcode. Symbolbild: Colourbox

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wenn der Rechner abstürzt, wird man in der Regel gefragt, ob man Microsoft das Problem melden und Details senden möchte. Das ist auch bei Hackern der Fall, wenn sie beispielsweise Viren schreiben und der Rechner streikt. «Viele übermitteln uns dann Informationen zu ihrer Malware,» sagte Rocky Heckman, Sicherheitsarchitekt bei Microsoft, auf der Konferenz TechEd Australia 2010.

«Es ist erstaunlich, wie viel Material wir erhalten», zitiert ihn ZDNet. Exakte Zahlen dazu nannte Heckman allerdings nicht. Auf Microsoft.com gibt es seinen Angaben nach 7000 bis 9000 Angriffe pro Sekunde. Seit sechs Jahren seien als Methoden Cross-Site Scripting und SQL Injection erste Wahl. «Es gibt zwei Gründe dafür: Die Hacker bleiben gern bei dem, was sie kennen und die Entwickler hören uns nicht zu, wenn wir Tipps gehen, wie man seine Seiten absichert», sagte Heckman.

IE 6 von Facebook nicht mehr unterstützt

Wie Rodrigo Schmidt von Facebook im offiziellen Blog schreibt, wird ab dem 15. September der Internet Explorer 6 nicht mehr unterstützt. Grund sei, dass man die Chat-Funktion des sozialen Netzwerkes verbessern werde. Diese arbeite dann nicht mehr mit dem veralteten Browser zusammen. Immer wieder hatten Anwender moniert, dass der Facebook-Chat plötzlich unterbrochen oder sogar beendet wurde. Der IE 6 war Teil von Windows XP, das von Vista nicht im grossen Stil abgelöst werden konnte, weil es unter anderem mit Performance-Problemen und hohem Speicherverbrauch Negativschlagzeilen machte. Mit Windows 7 hat Microsoft viele der Probleme von Vista beseitigen können. Das Unternehmen hatte im Mai in Australien eine Werbekampagne gegen die alte Version des Browsers und für den Internet Explorer 8 gestartet. Slogan: «Sie würden keine neun Jahre alte Milch trinken - warum benutzen Sie einen neun Jahre alten Browser?»

(hst)