Von Android bis Windows

13. Juli 2012 12:37; Akt: 13.07.2012 13:28 Print

Was uns die Smartphone-Zukunft bringt

In den letzten Wochen enthüllten Apple, Google, Microsoft und RIM ihre neusten Handy-Betriebssysteme. Was also wird bei iOS, Android, Windows Phone und BlackBerry neu?

storybild

Im Herbst kämpfen die neuen Betriebssysteme von Apple, Google und Microsoft um die Gunst der Kunden. Das neue BlackBerry folgt Anfang 2013. (Bild: Fotomontage)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Trend ist klar: Die vier grossen Hersteller von mobilen Betriebssystemen kupfern fleissig neue Funktionen voneinander ab – ganz zum Vorteil der Kunden.

Umfrage
Welches Betriebssystem ist Ihr Favorit?
39 %
2 %
41 %
13 %
1 %
0 %
2 %
0 %
2 %
Insgesamt 5205 Teilnehmer

Apple iOS 6

Apple ist in der Schweiz mit dem iPhone die unangefochtene Nummer eins. Mit iOS 6 soll diese Position verteidigt werden. Die offensichtlichste Neuerung wird wohl zusammen mit dem iPhone 5 im Herbst Einzug halten: Google Maps fliegt raus und wird durch einen eigenen Kartendienst ersetzt. Ins Auge sticht die neue 3D-Karte, die virtuelle Flüge durch ausgewählte Städte ermöglicht.

Viel Potenzial hat die brandneue Passbook-Funktion, die Tickets, Coupons und Plastikkarten aus dem Portemonnaie ersetzen soll. Weitere Neuerungen betreffen vor allem Funktionen, die man von Android oder Windows Phone kennt: Siri kann nun Apps per Sprachbefehl starten, Facebook ist im Betriebssystem integriert, Video-Anrufe können über das Mobilfunknetz geführt werden und schliesslich spendiert Apple den Autofahrern eine Turn-by-Turn-Navigation.

Google Android 4.1 Jelly Bean

Googles Betriebssystem Android ist seit 2011 Weltmarktführer und dominiert das Smartphone-Segment inzwischen mit einem Anteil von rund 60 Prozent. Damit dies so bleibt, verspricht Google, dass das Scrollen mit der neusten Android-Version 4.1 «butterweich» werden soll. Das Herzstück von Jelly Bean sind die 3D-Karten und die überarbeitete Benachrichtigungs-Zentrale: Funktionen wie Fotos teilen oder auf einen Anruf antworten sind darin verfügbar, ohne dass die entsprechenden Apps geöffnet werden müssen.

Viel Potenzial verspricht zudem Google Now. Von «Spiegel Online» als «Privatsekretär mit Gruselfaktor» beschrieben, ist die App ein persönlicher Assistent, der Android-Nutzern bei der Tagesplanung immer einen Schritt voraus sein soll. Google Now soll etwa anhand des Kalenders oder der Aufenthaltsorte von Nutzern antizipieren, was sie den Tag über planen und welche Informationen - vom Wetter bis zu Staumeldungen - jemand brauchen könnte.

In Android 4.1 wird zudem die Eingabe per Touchscreen verbessert und Sprachbefehle für E-Mails können offline diktiert werden. Praktisch: Mit Android Beam können nun auch grössere Dateien wie Videos zwischen zwei NFC-fähigen Handys ausgetauscht werden. Da die meisten Android-Hersteller ihre Handys eben erst auf Android 4.0 upgedated haben, wird es allerdings noch Monate dauern, bis Jelly Bean auf breiter Front verfügbar ist.

Microsoft Windows Phone 8

Das Highlight des für Oktober erwarteten Windows Phone 8 ist der überarbeitete Startbildschirm. Das mit Windows Phone 7 eingeführte Kachel-Design (Live Tiles) bleibt bestehen, aber die einzelnen Kacheln können nun in drei Grössen abgelegt werden. Wichtige Apps können so viel Platz auf dem Startscreen einnehmen, selten genutzte Anwendungen erscheinen ganz klein.

Neu an Bord ist der Internet Explorer 10 und Skype wird in die Telefon-Anwendung integriert. Microsoft tauscht zudem Bing Maps gegen Nokias Kartenanwendung aus. Kartendienst und Navigation können somit auf allen Windows-Phones offline genutzt werden. Dank echtem Multitasking können nun beispielsweise auch Navigations-Apps im Hintergrund weiterlaufen.

Windows Phone 8 wird künftig wie Android externe Speicherkarten und Mehrkernprozessoren – 64 Kerne – unterstützen. Microsoft bietet auch erstmals die Near Field Communication (NFC) an, die es zum Beispiel ermöglicht, mit dem Handy an bestimmten Kreditkarten-Terminals zu zahlen.

Quelle: YouTube/GSMinsider

RIM BlackBerry 10

Nach dramatischen Verkaufseinbussen versucht RIM mit BlackBerry neu durchzustarten. Das neue BlackBerry 10 kommt deshalb mit einer runderneuerten Benutzeroberfläche daher, die an das Kachel-Design von Windows Phone erinnert.

Mit BlackBerry 10 konzentrieren sich die Kanadier auf ihre alten Stärken, etwa das schnelle Tippen von Text auf dem Handy. Die neue virtuelle Tastatur in Blackberry 10 blendet beim Tippen über den jeweiligen Tasten ein, welche Wörter man möglicherweise gerade schreiben will. Interessant ist zudem die neue Kamera-Funktion: Nach dem Auslösen durch Berühren des Touchscreens kann der Nutzer das Motiv noch einen Moment vor- oder zurückdrehen und so etwa bei Personenaufnahmen blinzelnde Augen vermeiden.

Da BlackBerry 10 erst Anfang 2013 erscheinen wird, sind die Details des Betriebssystems derzeit noch das wohlbehütete Geheimnis der Kanadier.

Tizen, Jolla und Firefox OS kommen

Nebst den etablierten Herstellern drängen 2013 mehrere Open-Source-Projekte in den Markt. Intel und Samsung arbeiten unter dem Dach der Linux Foundation an der Weiterentwicklung des Linux-basierten Betriebssystems MeeGo. Einen ersten Prototypen mit dem neuen Betriebssystem Tizen hat Samsung bereits Anfang Mai enthüllt (20 Minuten Online berichtete). Ehemalige Nokia-Mitarbeiter entwickeln das vom Nokia N9 bekannte MeeGo ebenfalls weiter und werden noch in diesem Jahr das erste Smartphone mit der Benutzeroberfläche Jolla zeigen. Auch Mozilla arbeitet an einem mobilen Betriebssystem namens Firefox OS, das 2013 erscheinen soll.

(owi)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marco Vaccaro am 13.07.2012 12:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Patentidee?

    Ich hab ne gute idee für alle handys kann man diese patentieren lassen obwohl die "zusatz funktion" noch gar nicht gebaut wurde oder ich ein prototyp entwickelt habe? Wie kann man solche ideen überhaupt zb. An apple verkaufen?

    einklappen einklappen
  • Apfelkenner am 15.07.2012 16:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    The winner is...APPLE

    Nun ja, Apple wird einmal mehr die anderen Mitbewerber in die Tasche stecken! Ausser die "freiheitsliebenden" Android-Nerd's, die bleiben auf dem sinkenden Schiff...Jungs, ihr denkt es ist wichtig,ein völlig zusammengebasteltes OS zu haben um frei zu sein?! Ihr seid 0,02%der Handynutzer und somit nicht relevant.

    einklappen einklappen
  • apfelwürmli am 13.07.2012 15:37 Report Diesen Beitrag melden

    Hätte da was Reovlutionäres!

    iOS 7.0 mit I-Text, eine gaaaanz tolle Sache, funktioniert nur mit dem Apfelphone 7! Ist zwar sms, dies klingt aber gar nicht so toll und Funktioniert auch (leider) auf allen Smartphones! "ggg"

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marc Bjorg am 16.07.2012 17:24 Report Diesen Beitrag melden

    Smartphone sollte auch ein Handy sein!

    Ich hab hatte 14 Tage zwei 4S... wird das 5 genau so miserabel in Sachen Akku und Empfang kauf ich kein I-Phone mehr. Zur Zeit bleib ich beim 4. Ich hab auch ein Nokia 800 Win-Phone, und es hat um Längen besseren Empfang als ein 4S, auch der Akku hält. Aber die Leute kaufen 4S weil es "Schick" und "In" ist... ich lache nur noch wenn wieder mal jemand ein 4S kauft... das ist ein mini I-Pad kein Handy. Was bringt mir das 4S wenn der Empfang und Sprachklang so schlecht ist wie ein Natel-B? Zuerst sollte ein Handy mal auch zum Tel. taugen. -> Android, Windows Phone... oder 4.

  • seppi am 16.07.2012 10:36 Report Diesen Beitrag melden

    oel ins feuer

    hab mir jetzt das offizielle jelly bean 4.1.1 auf meinem galaxy nexus istalliert. macht sich wirklich gut, nochmahl grafisch aufpoliert und die UI wirklich flüssig (es ist ein markanter unterschied zu 4.0.4). ja wenn google so weitermacht werden sie in den nächsten jahren eine dominanz wie ms mit windows auf den pc zu besten zeiten erreichen. für apple wirds wohl schwierig, denn das öffenen der plattform IOS für andere hersteller werden sie wohl nicht übers herz bringen und somit seh ich zukünftig unmöglich auch den low und mid-budget markt abzudecken.

    • jon m am 16.07.2012 13:58 Report Diesen Beitrag melden

      kaum

      nur weil jetzt Jelly Bean draussen ist, wechselt doch niemand. Die meisten Neuerungen sagen den meisten Usern eh nichts.

    einklappen einklappen
  • Martin Müller am 16.07.2012 10:01 Report Diesen Beitrag melden

    Kehr Samsung Android den Rücken?

    Interessant ist die Aussage, dass Samsung an MeeGoo und Tizen arbeitet. Wollen die sich von Android abwenden? Wenn ja, warum? Wie viel Prozent macht Samsung im Android Markt aus?

    • Bäni am 16.07.2012 14:05 Report Diesen Beitrag melden

      Weiss nicht, aber...

      Ich finde es gut wenn Hersteller Android den Rücken kehren wollen. Denn Android täuscht eine Offenheit vor, die gar nicht vorhanden ist. Mit den ganzen Google-Sachen die da schon vorinstalliert sind (und ohne es zu rooten nicht löschbar sind) hat immernoch Google die Kontrolle über das Handy, obwohl es ja OpenSource sein soll. Sowas finde ich eine Frechheit, Google beschmutzt damit das OpenSource-Label total. Ich warte schon lange darauf dass mal ein RICHTIGES OpenSource OS den Markt erobert. Hoffentlich macht Canonical alles richtig und bringt ein richtig geiles Ubuntu Mobile auf den Markt...

    • Hans Wenzel am 16.07.2012 16:18 Report Diesen Beitrag melden

      Open WebOS

      WebOS wird zu OpenSource. Linus Kernel. echtes Multitasking, übersichtliche und intuitive Bedienung. Seit drei Jahren benutze ich das System und will nichts anderes mehr haben. Mit dem Compatibility Layer von Openmobile werden dann auch Android Apps nativ unterstützt. Was will man mehr?

    einklappen einklappen
  • Mäsi B. am 16.07.2012 02:04 Report Diesen Beitrag melden

    Freiheit und Unabhängigkeit

    Mit Jahrgang 1979 hatte ich das Vergnügen der wirklichen Freiheit. Vor 15 Jahren hatte man auch ohne permanente Erreichbarkeit Freiheit und war damit glücklicher als heute. All die Leute, die denken, sie hätten mit ihrem Smartphone ein Stück Freiheit erstanden, sollten das Ding mal für ein paar Tage ausschalten und der tatsächlichen Unabhängigkeit fröhnen. Es tut wirklich gut! Zudem beschränkt sich die Umsichtigkeit der Benutzer auf ein Minimum. ich remple liebend gerne alle abgelenkten Fussgänger an, die nur auf ihr Display gucken.

    • HandyHasser am 16.07.2012 14:11 Report Diesen Beitrag melden

      Genau!

      Ich bin 23 und denke (trotzdem) genau gleich wie du. Solche gibt es leider nicht sehr viele ;-) Es kommt häufig vor dass ich das Handy den ganzen Tag ausgeschaltet habe, und das tut richtig gut. Wenn ich mich in der Hochschule so umschaue werde ich innerlich irgendwie richtig sauer. Alle hängen jede freie Minute nur an ihrem Handy und schicken Nachrichten über WhatsApp an jemanden, der einen Raum nebendran sitzt. Das kann es doch nicht sein. Ausserdem wissen immer alle wann wer Geburtstag hat, nur ich nicht, denn sowas wird nur noch über WhatsApp besprochen. Echt traurig sowas!

    • Tintin am 16.07.2012 16:21 Report Diesen Beitrag melden

      Ihr habt ja sowas von Recht!!

      Aber ich denke, dass das Thema hier eher mit der Technik von Handys zu tun hat, als mit der Philosophie darüber, ob man sie zuviel braucht...! Natürlich ist das krank, die ganze Zeit am Display zu hängen... aber ich denke, das ist vielen bewusst und das ist wohl ein anderes Thema!

    einklappen einklappen
  • mark am 15.07.2012 23:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    WP ist am besten

    ich finde WP am besten den es hat die beste startübersicht von allen und ist zudem sehr einfach villecht nicht so einfach wie das Iphone aber das ist jja auch sehr unflexibel in der Hanhabung