280 Zeichen

07 novembre 2017 22:53; Act: 08.11.2017 09:02 Print

Twitter verdoppelt Längen-Limit

Der Kurzbotschaftendienst verdoppelt seine bisher auf 140 Zeichen begrenzte Textlänge. Eine Gruppe hatte dies bereits getestet.

Voir le diaporama en grand »

Sur ce sujet
Une faute?

Twitter-Nachrichten dürfen künftig doppelt so lang sein wie bisher. Der Kurznachrichtendienst stockte die Obergrenze für Text-Beiträge nach einem mehrwöchigen Test regulär auf 280 Zeichen auf.

«Das Feedback aus der Testphase besagte, dass Nutzer sich mit der erhöhten Zeichenzahl zufriedener fühlen, da sie sich auf Twitter besser ausdrücken und gute Inhalte finden können», erklärte die Firma in einem Blogeintrag am Dienstag.

Skepsis bei den Nutzern

Als der Test Ende September gestartet wurde, hatten sich einige eingefleischte Twitter-Fans skeptisch gezeigt. Sie sorgten sich, dass mehr Platz die Nutzer dazu verleiten könnte, schwammiger zu formulieren. Laut Twitter gibt es da nach bisherigen Erkenntnissen keinen Grund zur Sorge: «Während der Testphase waren nur rund zwei Prozent aller Tweets länger als 190 Zeichen.»

Twitter-Chef Jack Dorsey hatte jüngst Deutsch speziell als eine Sprache hervorgehoben, für die das seit Gründung des Dienstes 2006 geltende Limit von 140 Zeichen zu knapp gewesen sei. Es stammt aus der allerersten Twitter-Variante, die noch über SMS laufen sollte und damit am die Begrenzungen der Handy-Kurznachrichten gebunden war.

Attraktivität steigern

Twitter hat seit Jahren mit einem nur zögerlichen Wachstum der Nutzerzahlen und roten Zahlen zu kämpfen. Im vergangenen Quartal stieg die Zahl mindestens einmal im Monat aktiver Nutzer um vier Millionen auf 330 Millionen.

Facebook – ein Rivale um Online-Werbegelder – zog längst davon und hat mehr als zwei Milliarden aktive Nutzer. Für Dorsey sind längere Tweets ein Weg, Twitter attraktiver zu machen.

«Es hat sich gezeigt, dass in den Ländern aktiver getwittert wird, in denen die Twitter-Nutzer nicht so schnell an eine Zeichen-Obergrenze stossen», betonte Twitter nun. In China, Korea und Japan bleibe das bisherige Limit bestehen, weil die dortigen Schriftzeichen den Nutzern die Möglichkeit gäben, ihre Gedanken auf weniger Raum auszudrücken.

Dorsey hatte im September zugleich betont, dass die Plattform grundsätzlich auf kurze Beiträge ausgerichtet bleiben solle. «Wir glauben, dass es wirklich wichtig ist, diese Kürze beizubehalten», sagte er.

(nag/ats)

Les commentaires les plus populaires

  • Hosche le 07.11.2017 23:07 via via Mobile Report dénoncer ce commentaire

    oh je

    Dann kommt D. Trump ja gar nicht mehr zum Arbeiten.

  • Tom - Bern le 07.11.2017 23:39 via via Mobile Report dénoncer ce commentaire

    Das wird schwer

    Zum einen, ob DT so viele Wörter kennt, damit der Tweet voll wird - falls nicht erfindet er wieder (govfede). Aber auch wird es nun für DT schwerer sein Publikum zu erreichen, da die solch lange Texte nicht lesen geschweige denn verstehen können

  • Willy D. le 08.11.2017 06:22 via via Mobile Report dénoncer ce commentaire

    No Twitter Mr. President...

    Dear Mr. President (POTUS), Sie werden sich ja mit Sicherheit freuen, dass Twitter die Anzahl Zeichen verdoppelt hat. Ich muss Ihnen allerdings sagen, dass ich weder Twitter noch Facebook auf meinem Smartphone benutze. Die vielen Artikel über Sie, welche in Zeitungen, im Fernsehen oder auf den Onlinemedien ohnehin zu lesen sind genügen mir vollständig. Langsam aber sicher verleidet mir sogar die tägliche Flut ihrer Eskapaden. Es wird vielen Lesern so ergehen.

Les derniers commentaires

  • Dodo le 08.11.2017 15:27 via via Mobile Report dénoncer ce commentaire

    Juhuu!! :-)

    Super ich freu mich endlich kann man Anständige Sätze bei Twitter bilden.

  • Chtulhu le 08.11.2017 12:02 via via Mobile Report dénoncer ce commentaire

    Na dann..

    Dann muss die KI der vielen Twitterbots, die Hass und Uneinigkeit zwischen den Menschen sähen ja auch angepasst werden. Naja und viele Breitbart und Froschfans bekommen Kopfschmerzen vom vielen Lesen und werden noch radikaler. Is wie beim Koran lesen, erst die einfachen Sätze um jeden einfachen Geist einsammeln zu können und hat dann wird es immer heftiger und radikaler. Ou man. Viel spass beim diskutieren mit unsinnigen Diskussionen mit Computerprogrammen.

  • Benjamin Blümchen le 08.11.2017 11:10 via via Mobile Report dénoncer ce commentaire

    Tööörööö

    Donald Duck - oder wie heisst das Präsidenten Dingens der USA? - wird sich freuen. Die Rest der Welt wird es wohl kalt lassen...

  • Willy D. le 08.11.2017 06:22 via via Mobile Report dénoncer ce commentaire

    No Twitter Mr. President...

    Dear Mr. President (POTUS), Sie werden sich ja mit Sicherheit freuen, dass Twitter die Anzahl Zeichen verdoppelt hat. Ich muss Ihnen allerdings sagen, dass ich weder Twitter noch Facebook auf meinem Smartphone benutze. Die vielen Artikel über Sie, welche in Zeitungen, im Fernsehen oder auf den Onlinemedien ohnehin zu lesen sind genügen mir vollständig. Langsam aber sicher verleidet mir sogar die tägliche Flut ihrer Eskapaden. Es wird vielen Lesern so ergehen.

    • StimmefürsVOLK le 08.11.2017 09:03 via via Mobile Report dénoncer ce commentaire

      @Willy D.

      Ja Willy, was mich noch mehr stört ist der Täterschutz unserer Politiker und das europhile gekreische im Parlament und BR. Brechen wir auf in sichere und freie Zeiten wie in den 80ern... Aber erst müssen die Lügendemokraten abgewählt werden, und das scheint Gott sei Dank in Gang gesetzt!

    • HonK le 08.11.2017 13:48 via via Mobile Report dénoncer ce commentaire

      @StimmefürsVOLK

      Interessanter Wortgebrauch. Wo kommen diese ganzen Neologismen her? Da lebt wohl jemand in einer eigenen Informationsblase? Ah ja und früher war ja alles besser, deswegen sollte man die Zeit auch zurückdrehen. So mit Walkman und C64 und Chatrooms.

  • Günter Grass le 07.11.2017 23:58 Report dénoncer ce commentaire

    Das muss geschrieben werden

    Nur keine Bange, Günter schreibt deswegen nicht längere Beiträge.