Digital-Telegramm

13. Juli 2018 13:47; Akt: 13.07.2018 13:47 Print

Das Flüster-Macbook-Pro kostet bis zu 7400 Franken

Aufgemotztes Notebook, fliegende Autos, elektrischer Robo-Truck – sowie weitere Neuigkeiten aus der Tech-Welt.

Bildstrecke im Grossformat »
auf. Nun gibt es diese Laptops mit bis zu 32 GB Arbeitsspeicher und 6-Core-Intel-Chip. Neu ist auch die Tastatur, die leiser sein soll als der Vorgänger. Diese leistungsstärkste Kombination kostet über 7400 Franken. Die Käufer bekommen dafür unter anderem eine 4-Terabyte-SSD. Allein dieses Upgrade kostet über 3500 Franken. Die Preise für das Macbook Pro (13 Zoll) starten bei 1999 Franken. Die neuen Modelle erhalten neben schnelleren Intel-Prozessoren auch Apples T2-Zusatzchip, der Hardware wie Speicher, Lautsprecher und Lüfter steuert. Fliegen ohne Pilotenlizenz? Das will ein Start-up aus Kalifornien möglich machen. Die Firma hat mit vorgestellt, das sehr einfach zu fliegen ist. Dabei kann das Teil maximal 40 Kilometer weit und 100 km/h schnell durch die Luft düsen. BlackFly kann allerdings nur eine Person transportieren, dafür auch völlig autonom fliegen. Der Prototyp wird gerade in Kanada getestet. Zu den prominentesten Geldgebern des Start-ups zählt der Google-Mitgründer Larry Page. Das schwedische Start-up nannte der Hersteller nicht. , unter anderem in Köln, London und Warschau, Lama-Figuren entdeckt. . durch die amerikanische Federal Communications Commission, ohne die Magic Leap sein Produkt nicht verkaufen darf. handelt. Dieselbe Diebesbande könnte eventuell mit einem ähnlichen Apple-Store-Überfall vom 21. Juni in San Luis Obispo, Kalifornien, in Verbindung stehen. . In der Nähe von Indiens Hauptstadt Neu-Delhi hat kosten sollen. An der Eröffnungszeremonie vom 9. Juli waren sowohl der indische Premierminister Narendra Modi als auch der Präsident Südkoreas, Moon Jae-in, anwesend. ) Benzin ab. Laut der Polizei hat der entwendete Kraftstoff einen Wert von rund 1800 US-Dollar. Wie genau es zu dem Diebstahl kam, ist noch nicht ganz klar. Gemäss den Behörden hätten die Verdächtigen zunächst mit einem ferngesteuerten Gerät eine Zapfsäule manipuliert. Der Tankwart habe darauf die Kontrolle über die Säule verloren. Anfang Jahr warnten Sicherheitsforscher, dass es Sicherheitslücken in einer gängigen Software gebe, die an Tankstellen eingesetzt werde. für das Modell mit 4 GB RAM und einer 64 GB SSD. Ist es noch eine Kamera oder schon ein Teleskop? erhältlich sein. . Ganz günstig dürfte ein solches Smartphone nicht werden: Die L16-Kamera von Light mit insgesamt 16 Linsen verkauft das Unternehmen für rund 2300 Franken. Sicherheitsforscher haben Zu den Nutzern der Polar-App zählten unter anderem Agenten der britischen Geheimdienste MI5, MI6 und GCHQ sowie des Weissen Hauses. Polar will nun seine App anpassen. Der Vorfall ist bereits der zweite dieser Art. Vor einigen Monaten enttarnte die Sport-App Strava Soldaten im Nahen Osten und in Afrika auf ähnliche Weise. Schon seit Jahren geistern Gerüchte über das sogenannte vorstellen will. Eine andere Meldung besagt, dass das Gerät nicht vor Februar und dann am Mobile World Congress (MWC) in Barcelona enthüllt wird. von Sony Pictures. abgespeichert. Aufgenommene Fotos werden mit der Datenbank abgeglichen und mit einem Thermodrucker als Strichzeichnung ausgegeben. Gekauft werden kann die Kamera nicht, Macnish hat jedoch eine übertragen werden. , täglich kämen neue dazu. Gefiltert wird nach Kategorien wie «Mood», «Genre» oder «Whats Popular». . Netflix schrieb dazu, dass «in diesem Fall verschiedene Preismodelle und Angebote getestet werden, um besser zu verstehen, welchen Wert Netflix für die Kunden hat». produziert werden. Der Käfer wurde kurz vor dem zweiten Weltkrieg zum ersten Mal gebaut und 1997 als New Beetle neu aufgelegt. Ingenieure der amerikanischen , wenn ihm der Strom ausgeht. . Der taiwanische inklusive deren 2000 Mitarbeiter an Google. Nintendo hat mit seinem. . Wann diese Technologie in ein Handy eingebaut wird, hat Vivo nicht bekannt gegeben. Die bekannte und eine Mischung aus realen Aufnahmen und computergenerierten Elementen zeigen. Gerüchten zufolge soll werden. soll bereits in der Beta-Version zu iOS 12 enthalten sein. erwiesen hat. Die Clips wurden millionenfach angeklickt. . Studenten der ETH Zürich haben ein irgendwann ein Serien-Modell wird, ist noch nicht klar. ist der Wunschburger dann auch schon fertig. Gründer Alex Vardakostas verspricht, mit seinem Start-up den perfekten Cheeseburger zaubern zu können. Offiziell soll das mehr aufweisen, sondern ebenfalls im rahmenlosen Design erscheinen. (Bild: Das Samsung Galaxy S9 mit fast randlosem Design) Im neusten Update von «Mario Kart Deluxe 8» ist der . Damit ist «Mario Kart Deluxe 8» das erste Nintendo-Spiel ausserhalb von Labo, das mit Toy-Con-Support ergänzt wurde. Weitere Spiele sollen folgen. . Bei mit Noise-Cancelling-Technologie präsentiert werden. Auch seien grössere Over-Ear-Kopfhörer in Planung, mit denen der Konzern die Konkurrenten Bose und Sennheiser angreifen will. Hat der Hersteller . Dass das sogenannten Mining von Kryptowährung mit GPUs schwieriger wird, könnte einen Einfluss auf den Überschuss haben, schreibt Digitimes.com. So soll ein Top-3-Originalausrüstungshersteller aus Taiwan 300'000 Grafik-Chips an Nvidia retourniert haben. Dennoch plant Nvidia laut Tweaktown.com, schon bald eine neue Generation zu präsentieren. Am 30. Juli soll die GTX 1180 vorgestellt werden, heisst es in dem Bericht. . Zu den reparaturfähigen Modellen zählen jedoch nur die 12-Zoll, Macbooks, die zwischen 2015 und 2017 hergestellt wurden, sowie 13- und 15-Zoll-Macbook-Pro-Modelle von 2016 und 2017. Eine vollständige Liste Erst kürzlich wurde das neue sein. Einem Bericht der «South China Morning Post» zufolge sollen sie in mindestens fünf Provinzen zur Überwachung eingesetzt werden. wurden. Die Wägeli stellen Epic Games laut Theverge.com vor ein Dilemma: Der Entwickler kann den Gegenstand unmöglich permanent blockieren, ohne den Unmut der Fans auf sich zu ziehen. Das Katz-und-Maus-Spiel dürfte noch eine Weile andauern. des eigenen Profils sorgen. Zu den erweiterten Features von Google-Konto zählen unter anderem ein besserer Überblick über Kontodaten wie persönliche Angaben, Geräte, Zahlungsmethoden, Einkäufe und Abonnements sowie prominentere Hinweise zum Kontoschutz bei Gefahren von aussen. Das Update ist ab sofort für alle Android-Geräte verfügbar. Die Aktualisierung für iOS und Browser folgen später in diesem Jahr. Der . Der Fotograf teilte über Instagram mehrere Fotos, die nicht von ihm waren, die er aber als eigene Werke ausgab. Die Bilder hatte er bei Fotoagenturen wie Shutterstock oder Unsplash heruntergeladen. Nach Bekanntwerden des Falls entschuldigte sich der Insta-Star bei seinen Fans. «Ich übernehme die volle Verantwortung für die Aktion», schrieb er. Hersteller Sony hat bereits reagiert und die Zusammenarbeit mit dem Insta-Star abgebrochen. », schrieb ein Mitarbeiter der Firma zu dem veröffentlichten Bild. Gegenüber der Tech-Plattform Theverge.com bestätigte man, dass es ab kommender Woche nicht mehr möglich sein werde, mit den Metallplatten ein Hakenkreuz zu formen. Das populäre Spiel «Fortnite» ist ein Milliardengeschäft. Allein im April nahm Epic Games damit knapp 300 Millionen US-Dollar ein. «Fortnite» hat zurzeit mehr als 125 Millionen registrierte Nutzer. Das soziale Netzwerk von Mark Zuckerberg habe damit begonnen, , heisst es weiter. Ab kommender Woche will Facebook die neue Werbung testen. Laut einem Sprecher des Unternehmens werde man aber beobachten, ob sich Nutzer davon gestört fühlen und entsprechend reagieren. Dass Facebook innerhalb des Messengers auch Werbung verkauft, ist nicht neu. Firmen können schon seit über einem Jahr in dem Dienst Werbung schalten, bisher war diese jedoch statisch. Das Rennen um das erste wirklich randlose Handy-Display ist lanciert. Nachdem der chinesische Hersteller Vivo mit dem Modell Nex mit einer ausklappbaren Selfie-Kamera einen interessanten Ansatz gefunden hat, legt der ebenfalls chinesische Hersteller . Der Haken: Wegen dieser Schublade ist das Gerät nicht wasserdicht. Das futuristische Smartphone soll ab August für 999 Euro verkauft werden. abgeben solle – und bekam prompt eine Antwort: In einem Laden bei ihm ums Eck. Für den Avocado-Händler wohl kein schlechter Deal. Er schlug ein. In der Schweiz hätte sich dies wohl nicht gelohnt. Das Gerät kostet hierzulande rund 300 Franken. Nimmt man an, dass eine Frucht im Schnitt 500 Gramm schwer ist und 3.60 Franken kostet, hätte er bei uns rund 420 Franken für das Gerät bezahlen müssen. Neue Wer ein einer angefragten Fahrt von rund 25 Prozent, wenn man ein paar Minuten wartet. Wann und ob die Wartefunktion auch in Europa eingeführt wird, ist nicht bekannt. . Es folgt das «Pokémon Go»-Fest in Chicago am 14. und 15. Juli. Letzter Halt ist die Yokusuka-Safari-Zone in Japan. Das genaue Datum hierfür wird noch bekannt gegeben. Der . Mit , das im Herbst erscheint. Das Katz- und Maus-Spiel zwischen Apple und den Behörden geht damit in eine neue Runde. . Zudem müssen sie ihre User darüber informieren, für welchen Zweck die Daten verwendet werden. Das wie Parkinson oder multipler Sklerose besser zu beobachten. Der chinesische Hersteller . Für umgerechnet 780 US-Dollar soll das Gerät erhältlich sein, allerdings nur in China. wurde in Zusammenarbeit mit einem amerikanischen Prothesenhersteller und professionellen Gamern entwickelt. ... ... Bei der Herstellung der Sitzflächen (Bild) kommt ein erhältlich sein. Das nächste grosse Ding im Mobilfunkmarkt ist der wurden bereits installiert und sollen von der dort wohnhaften Bevölkerung ausprobiert werden. Die Machthaber der und warnten ebenfalls davor, das USB-Gadget anzustecken. aus und die Schildkröte wirkt glücklicher. Der ist. Wann oder zu welchem Preis das Asus-Handy auf den Markt kommen wird, ist nicht klar. . Die Neuerung werde im Herbst 2018 oder 2019 von Apple vorgestellt. Heute Mittag wurde in Paris Saint-Germain-en-Laye zum 13. Mal der Europäische Erfinderpreis verliehen. Die Schweizer Physikerin und ETH-Professorin Ursula Keller gewann den Innovationspreis in der Kategorie Lebenswerk für ihre mehr als 30 Jahre lange Forschungsarbeit auf dem Gebiet der Laserphysik. Eine ihrer Pionierarbeiten ist SESAM, eine Methode zur Erzeugung von ultra-schnellen Lichtimpulsen mittels Lasern, das in den verschiedensten Bereichen wie Automobilherstellung oder medizinischer Diagnostik zur Anwendung kommt. Der Publikumspreis ging an Erik Loopsta aus den Niederlanden und an Vadim Banine aus Russland für ihre Erfindung der extremen UV-Lithographie für kleinere, schnellere und effizientere Mikrochips. gehandelt haben. Ob oder wann das Gerät in die Schweiz kommt, ist nicht bekannt. von Insta-Besitzer Facebook spülen. abgegriffen würden. sein, ergänzt Connon. in den Körper einsetzen lässt, ist fraglich, auch wenn sie grundsätzlich als sicher gilt. Der darauf zu spiegeln. Das Unternehmen wird den Zugang zu dem sogenannten Screenpad auch für Entwickler öffnen. werden. In dem geplanten Netzwerk sollen Anzeigen innerhalb von Apps angezeigt werden. Dem «Wall Street Journal» zufolge sollen die Verhandlungen mit Snapchat und Pinterest bereits seit Beginn dieses Jahres laufen. Noch im März hatte CEO Tim Cook in einem Fernsehinterview erklärt, kein eigenes Anzeigengeschäft mit seinen Kundendaten aufbauen zu wollen. Der Softwarehersteller geschätzt. Für Microsoft wäre der Erwerb sowohl ein Gewinn als auch eine Rückkehr zu seinen Entwickler-Wurzeln. Das , die voraussichtlich im September vorgestellt werden. Laut Bloomberg.com soll das Note 9 mit verbesserter Kamera und einem neuen Qualcomm-Prozessor auf den Markt kommen. Am , da es keine Wechselkursprobleme oder Risiken von Kreditkartenbetrug gebe. Derzeit wird ein Bitcoin zu einem Preis von 7600 US-Dollar gehandelt. werden. Der finnische Telekommunikationskonzern . Die neuen Smartphones werden hierzulande voraussichtlich ab Juni und Juli erhältlich sein. Der , was für Werbetreibende sehr attraktiv ist. Zurzeit gilt der USB-Standard 3.1. Der amerikanische Hersteller . Die ehemalige US-Präsidentschaftskandidatin erhalten, um Entscheidungen treffen zu können. . Andere Nutzer sollen die eigenen Standorte nicht einsehen können. . Die Idee für den Fahrdienst zusammenhänge. in neue Hände gelangen, was neben Patenten und Hardware-Produkten auch die angestellten Ingenieure einschliessen würde. . mit Standorten in Grossbritannien, Russland und Kanada. Die Standorte sollen die bisherigen KI-Forschungszentren in Seoul und im Silicon Valley ergänzen. An den fünf Standorten sollen bis 2020 insgesamt 1000 Personen rund um das Thema künstliche Intelligenz forschen. Ziel sei es, die Technologie künftig vermehrt in eigenen Produkten einzusetzen, wird ein Konzernsprecher von Koreatimes.co.kr zitiert. Foto: Kim Hyun-suk, Chef von Samsung Research, bei der Eröffnung des KI-Forschungszentrums in Cambrige. » an. Die statische Spielszene wurde aus insgesamt 27 Komponenten gebaut, schreibt der Hersteller. Die Uhr ist auf 80 Exemplare limitiert und soll ab Juni erhältlich sein. Einen Preis nennt RJ nicht. Die Vorgänger-Modelle, eine «Space Invaders»- sowie eine «Donkey Kong»-Uhr, wurden jeweils für rund 16'500 Franken verkauft. Es ist offiziell: informieren. 20 Minuten wird vor Ort sein und am 4. Juni ab 18.30 Uhr über den Anlass berichten. Die Mobile-Version des Spiels « gespielt. Die Schweizer Suchmaschine wird von der Firma Mount10 betrieben. Es ist nicht öffentlich zugänglich und gilt als eine Art Schweizer Fort Knox. Im Bild: Swisscows-CEO Andreas Wiebe (rechts) im Datenzentrum. . hindeuten. . Die Firma stellte die Server nach einer Benachrichtigung offline und informierte die betroffenen Benutzer. , brauche ich das, um Aufnahmen machen zu können?». Wie sich zeigte, hatte der Astronaut machen. Ob für dieses Selfie eine andere Kamera benutzt wurde, oder die SD-Karte noch gefunden wurde, ist unklar. Das haben. Als sollen nun aber die Trucks der Boring Company die Bestellungen an die Kunden ausliefern. verfügbar sein wird, ein genaues Datum ist noch nicht bekannt. , weder Leim noch Schrauben waren nötig. der entsprechenden Programme. Am erscheinen, der diesen September auf den Markt kommt. den Boston Dynamics gebaut habe. vergeben. wollten. «Wir glauben nicht, dass der Einstieg von Facebook Auswirkungen auf Tinder hat», sagt Ginsberg. Match konnte seinen Gewinn im letzten Jahr um das Dreifache erhöhen. Bislang ist es zur Hauptfigur wird. Da es sich hierbei nicht um ein offizielles Projekt von Nintendo handelt, ist unklar, ob die modifizierte Version je veröffentlicht wird. Mit dem . Ob diese nach dem Update noch funktionieren, sei offen, so Forensik-Experten der Firma Elcomsoft. verwendet werden. Google hat ein mit der Smartphone-Kamera einen echten Schuh einfangen. Nintendo startet im Herbst mit einem . Das Abo ist in der Schweiz ab September für 28 Franken pro Jahr erhältlich. werden. Wie viele Geräte von dem Fehler betroffen sind, ist nicht bekannt. wieder angehen. Schon seit einiger Zeit gibt es . Ob oder wann aus dem Konzept ein fertiges Produkt wird, ist nicht bekannt. Mit einer und auch kein Foto des Empfängers mitgeschickt werde. an einem Macbook angeschlossen werden kann. Das Marktforschungsunternehmen und landet neu auf dem vierten Platz. Instagram hat für erste Nutzer eine . werden also, wenn es nach Microsoft geht, bald überflüssig werden. Mit . Der Quellcode wurde nach Angaben der japanischen Hersteller zwar illegal kopiert, auf rechtliche Schritte werde man aber verzichten. Das heutige , um die Hommage umzusetzen. geben», sagt der Firmengründer Jim Jannard. werden. Die Sionyx Aurora ist eine wurde das Finanzierungsziel erfüllt. Im Handel soll die Action-Cam 799 Dollar kosten. Der kommen, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. (AFP) Personen mit sein. Sie könnten herangezogen werden, wenn darüber diskutiert wird, allen Mitarbeitenden ein Smartphone abzugeben oder nach Feierabend keine E-Mails mehr auf die Handys der Mitarbeitenden zu pushen, so die Forscher. (SDA) , welche Daten genau abhandengekommen sind. Apple soll an einer verwendet werden. (Szene aus dem Film «Ready Player One».) Das , die eigene Software auf den Markt zu bringen. für 175 Franken erhältlich. Mit . Apple steigt gewährleistet werden. . Die Top-Modelle sollen laut dem Bericht das X im Namen behalten. Behält Apple den üblichen Rhythmus bei, dürften die neuen Smartphones im September präsentiert werden. Mit der Operation sind von dem Dienst vier Millionen Angriffe auf Banken, Behörden und Server der Spielindustrie ausgegangen. Die Ermittlungen wurden unter anderem von der niederländischen Polizei und der National Crime Agency in Grossbritannien geleitet. Chinesische Behörden sind , die für das Erzeugen der Kryptowährung genutzt wurden. (Symbolbild: Bitcoin-Mining in China) ersetzt. Microsoft und Facebook haben bislang noch keine Anpassung des Gun-Emojis angekündigt. Bei der auch auf iOS verfügbar sein. Zudem können Nutzer nun über die App oder die Website ihre eigenen Inhalte (Bilder, Videos, Kommentare) herunterladen. Das Videospiel . Zurzeit kostet das Spiel bei Steam 15.60 Franken. . Da vor Ort zu wenig Ersatz-Server zur Verfügung standen, wurden sie kurzerhand eingeflogen. (Foto: Symbolbild) Entwickler von Die Botschaft war «shhhh... let's not leak our hard work», was übersetzt so viel bedeutet wie «lasst unsere harte Arbeit nicht leaken». Der Aufruf schreckte allerdings zu Beginn kaum jemanden ab. Das System tauchte innert kürzester Zeit auf einschlägigen Plattformen auf. Die Entwickler entschieden sich daraufhin, einige Pixel zu ändern. Das heizte die Gerüchteküche an. Es wurde erzählt, dass damit Softwarepiraten überwacht werden können. Die kleine Änderung hatte Erfolg: «Wir stellten damals den grössten Einbruch in der Verbreitung von raubkopierten Windows-Beta-Versionen fest», erklärte ein ehemaliger Microsoft-Entwickler jüngst auf Twitter. Gehackt wurden die Konten aber nicht. Google arbeitet bereits an der Behebung des Problems, die Ursache ist aber noch unklar. In London wurde ein , die Ende 2015 und Anfang 2016 durch ihre Hacking-Aktivitäten Berühmtheit erlangte. Bereits damals wurde Gamble in zehn Hacking-Fällen für schuldig befunden. Der sich stetig und schnell ändernde Wert von verschiedener Kryptowährungen, die alle ihren eigenen Track haben: Bitcoin, NEO, Ethereum, Dogecoin, Shitcoin und viele mehr. Laut mit einer Laufzeit von 9,5 Stunden. Danach kommt das 6S Plus, gefolgt vom 8 Plus. Auf dem letzten Platz mit einer Laufzeit von 7 Stunden und 22 Minuten ist das iPhone 7 Plus. und darum nicht gleich sicher wie Whatsapp oder Apples iMessage. Apple hat einen neuen Roboter vorgestellt, der iPhones demontiert. Die Maschine namens Daisy soll bis zu 200 Smartphones pro Stunde zerlegen können. So sollen wertvolle Materialien aus Geräten zurückgewonnen werden. Ziel sei es, in Zukunft Produkte ausschliesslich aus recycelten oder erneuerbaren Materialien zu produzieren. Zum Earth Day am 22. April hat der Hersteller ausserdem angekündigt, für jedes Gerät, das über das sogenannte Giveback-Programm abgegeben wird, einen Betrag an die gemeinnützige Organisation Conservation International zu spenden. . (Foto: Symbolbild) digitalisiert. Das Projekt wurde mit der gemeinnützigen Organisation CyArk realisiert. 25 Kulturstätten wurden bereits erfasst. Darunter ist der Azim-Palast von Damaskus in Syrien oder die antike Maya-Anlage Chichén Itzá in Mexiko (Bild). Auch das Brandenburger Tor ist dabei. folge das Unternehmen einem Trend unter Tech-Firmen, um die Abhängigkeit von den Chip-Herstellern wie Intel und Qualcomm zu verringern. In der Praxis jedoch dürfte es für Whatsapp schwierig werden, das Alter seiner Nutzer zu kontrollieren. Das deutsche Unternehmen sein werden. und dem Verhafteten zuzuordnen. Weitere Ermittlungen führten zur Identifizierung und Verhaftung von insgesamt elf weiteren Personen. Dabei wurden neben Cannabispflanzen auch fünf Gramm Kokain sichergestellt. erhältlich sein. Einen Preis nannte Sony bisher nicht. , die Sparte zu übernehmen, wie die französische Website Lesechos.fr berichtet. Im Portfolio von Nokia Health befinden sich diverse Wearables, vernetzte Körperwaagen und Schlafsensoren. . Die originale Spielkonsole erschien am 29. Oktober 1988 in Japan und am 14. August 1989 in den USA. Weltweit wurden mehr als 30 Millionen Exemplare verkauft. damit die E-Mail bei ihm angezeigt wird. Beide Funktionen sollen sich derzeit in einer Testphase befinden. Kein WLAN, kein 4G und noch nicht mal Edge. Samsung hat ein kosten. kommen. Google hat eine könnten von der Technik profitieren. . ausrüsten. Der Anschluss ist bei den meisten aktuellen Smartphones verbaut. Im Flugzeug soll der Anschluss zudem ausreichend Strom liefern, um damit auch – mit entsprechendem Anschluss – Notebooks aufladen zu können. Der Haken: Die Luftfahrtbranche braucht wohl noch etwas länger, bis Flieger mit den neuen Anschlüssen ausgerüstet werden. Allerdings laufen Gespräche mit Interessenten, wie die Website Golem.de berichtet. daherkommen. Auch sollen G-Suite-Apps, zum Beispiel der Kalender, besser integriert werden. Für Mails soll es ausserdem eine Schlummertaste geben, um sie temporär aus der Inbox verschwinden zu lassen. Wann das neue Design und die neuen Funktionen ausgerollt werden, ist bisher nicht bekannt. Ein Spin-off der ETH Zürich hat mit einer selbst entwickelten Drohne grossen Erfolg. Der Quadrocopter ist einfach zu bedienen, da er an einer Leine hängt. Mit dem . Dieser ist mit einer Million US-Dollar dotiert. Das Start-up will die Mittel nutzen, um sein Wachstum in den USA zu beschleunigen. 1 Das Titelbild von «Despacito» von Luis Fonsi und Daddy Yankee wurde etwa mit einer Szene aus der Netflix-Serie «Haus des Geldes» (Bild) ersetzt. Kurz danach verschwand der Clip von Youtube. Auch Videos von Künstlern wie Chris Brown, Shakira, Taylor Swift und Katy Perry waren betroffen. Auf Twitter schrieb einer der Hacker, dass sie für die Änderungen ein Skript benutzt hatten. Vevo hat den Angriff gegenüber Theverge.com bestätigt und arbeitet daran, die Videos wieder zur Verfügung zu stellen. Tech-Unternehmen arbeiten schon länger daran, eine der FIDO Alliance soll es nun möglich sein, sich statt oder zusätzlich zu einem Passwort biometrisch per Fingerabdruck oder Webkamera bei Internet-Diensten einzuloggen. Bei Firefox ist die Funktion bereits integriert, der Chrome- und der Edge-Browser sollen in den nächsten Monaten folgen. Das . Zwar wird der Homescreen nach dem Update noch angezeigt, kann aber nicht bedient werden, was das iPhone unbrauchbar macht. Der Chef eines Handy-Reparaturshops, Aakshay Kripalani, sagte gegenüber Motherboard.vice.com, dass Apple so womöglich inoffizielle Reparaturen verhindern will. , darunter in den USA, China und Indien. Man habe zudem neun weitere Zulieferer verpflichtet, ebenfalls auf saubere Energie zu setzen, wodurch die Gesamtzahl der Lieferanten, die erneuerbare Energien nutzen, auf 23 erhöht werde. «Wir wollen die Welt in einem besseren Zustand hinterlassen, als wir sie vorgefunden haben. Nach Jahren harter Arbeit sind wir stolz darauf, diesen wichtigen Meilenstein erreicht zu haben», lässt sich CEO Tim Cook in der Mitteilung zitieren. . Seit 2006 hat Apple der Organisation 160 Millionen US-Dollar gespendet. Auch andere Unternehmen wie Starbucks oder Coca-Cola machen bei RED mit. einsehen. Diese kann man auch entfernen, allerdings mit dem Hinweis, dass die App möglicherweise Infos besitzt, die man früher geteilt hat. Im bieten. Ob sich das auch auf die Akkulaufzeit des Galaxy S10 auswirken wird, ist allerdings noch unklar. Eine Koalition von 23 Kinderrechtsanwalts-, Verbraucherschutz- und Datenschutzgruppen hat bei der US-amerikanischen Federal Trade Commission (FTC) », verriet Tom Boger, der zuständig ist für das Projekt. Das letzte Modell der Serie kam 2013 auf den Markt. «, welcher der «New York Times» vorliegt, ist das sogenannte Projekt Maven. Google arbeitet am Projekt des Pentagons mit, dessen Ziel es ist, mithilfe künstlicher Intelligenz Videos auszuwerten, um präzisere Angriffe mit Drohnen zu starten. Die Zusammenarbeit schade der Marke Google, heisst es weiter in dem Brief. Google hat sich gegenüber Businessinsider.com geäussert: Solche Konversationen mit Mitarbeitern seien ein wichtiger Bestandteil der Kultur. Der Konzern räumt ebenfalls ein, dass es «viele offene Fragen» gibt. , da sie die Tiefenkamera des Smartphones voraussetzen. Apple hatte die Lenses bereits im letzten Herbst angekündigt. . Ihre Kritik auf Twitter löste heftige Diskussionen aus. Gegenüber Motherboard.vice.com sagt Shortridge, dass die Absichten von Google zwar «eindeutig sicherheitsorientiert» seien, sie sich aber von Google mehr Transparenz gewünscht hätte. Laut Chromes Sicherheitschef prüfe das Tool jeweils einmal pro Woche den PC. Der Vorgang dauere rund 15 Minuten und Chrome Cleanup besitze keinerlei Admin-Rechte, erklärt Heise.de. . Das dürfte unter anderem daran liegen, dass die Nutzung auf dem kleinen Bildschirm wenig Freude bereitete, schreibt Businessinsider.com. Als weiteren Grund für den Abschied werden neue Vorgaben von Apple genannt. So müssen Apps künftig ohne die Hilfe des iPhones funktionieren. der Smartwatch weiss man jetzt, dass das Opfer drei Stunden früher als angenommen gestorben ist. Laut Staatsanwaltschaft genug Zeit, in der Spuren verwischt und ein Überfall hätte inszeniert werden können. Mit dem auskommen. Dank eingebauter Schnellladefunktion ist der Akku laut Hersteller in etwas mehr als zwei Stunden voll. Weiter verfügt das Smartphone über ein 6-Zoll-FHD-Display sowie eine Vierfach-Kamera. Via AliExpress gibt es das Handy für knapp 200 US-Dollar zu kaufen. Es ist so weit: Wollen mehr Personen mitmachen, so können bis zu 32 Personen an einem sogenannten Gruppen-Voice-Chat teilnehmen. Die . Das Projekt befindet sich noch im Anfangsstadiu Zudem bringt das Update diverse Fehlerkorrekturen und Verbesserungen. erreichbar. Dort wird auch erklärt, wie man den DNS-Server bei sich einrichtet. Laut US-Medienberichten will sich , berichtet Bloomberg.com. Das Projekt stecke aber noch in der Entwicklungsphase. Die Ankündigung liess die Aktie von Intel kurzzeitig tauchen und auch Apples Aktie verlor 1,2 Prozent. Mac-Computer sind beim iPhone-Hersteller für elf Prozent des gesamten Umsatzes verantwortlich. der Gruppe als Netflix-Original erscheinen. Wie verschiedene andere Hersteller hat ist. ist, stieg jenes der Konkurrenz von Sky um 90 Prozent an. auf den Markt kommen. . Die geraten. Über eine drahtlose Verbindung können die aufgenommenen Informationen an ein mobiles Gerät übermittelt werden. Die bekannte Spielreihe der Produzenten Joey Ansah, Jacqueline Quella und Mark Wooding gewesen sein. Es ist dasselbe Team, das sich nun auch um die TV-Serie kümmern soll. Der für den Streaming-Dienst dieses Jahr ausser Reichweite. Die Filme dürfen am Festival aber trotzdem gezeigt werden. In den nächsten Tagen werden drei verschiedene Varianten des verfügen. Bei der P-Serie hat der chinesische Hersteller bislang auf ein Porsche-Design verzichtet. . Der Streamingservice schaffen. In . 20. März: Ein Forschungsteam von . Wäre es allerdings ein richtiges Spiel gewesen, so wäre das Ergebnis anders gewesen. CUE kann sich nämlich nicht bewegen und nur stationär die Bälle versenken. Hersteller kosten und die ersten Geräte sollen ab dem 5. April ausgeliefert werden. würden zu Testzwecken und in kleinen Stückzahlen hergestellt, heisst es in dem Bericht weiter. Dank der neuen Technologie sollen mobile Geräte in Zukunft dünner werden und gleichzeitig weniger Energie verbrauchen. Zurzeit kauft Apple Displays ein. Der Screen der Watch kommt von LG, das Grundgerüst des Displays im iPhone X von Samsung. Die eigenen Micro-LED-Screens dürften laut Bloomberg zuerst bei der Watch verbaut werden. . Ziel ist es, den Rechner künftig in Alltagsgegenständen und Geräten zu verbauen. Der Computer soll so dabei helfen, Piraterie von Markenprodukten einzudämmen oder die Herkunft von Lebensmitteln präzise zu bestimmen. Bisher gibt es den Mini-Rechner nur als Prototyp. Wann dieser auf den Markt kommt, ist noch unklar. (Im Bild: 64 Motherboards des Mini-PCs) Die Betreiber der Dating-App . Bumble wird vorgeworfen, die Tinder-Wischgesten kopiert zu haben. Bumble wurde 2014 von ehemaligen Tinder-Mitarbeitern gegründet. Bei Bumble können bei einem Match nur weibliche Mitglieder den Kontakt aufnehmen – ein Feature, das nun offenbar auch bei Tinder eingeführt werden soll. Wissenschaftler aus aller Welt haben uns in den vergangenen Jahren . Dass die neuartige Batterie Erfolg haben könnte, zeigt auch die Liste der Firmen, die das Projekt unterstützen. Das sind etwa BMW, Intel und Chip-Hersteller Qualcomm. (Im Bild: Fairphone) zu sorgen. . Ein Kaufpreis wurde nicht genannt. . , die der Software die Daten für die Bilderkennung liefern. Diese Woche verwandelt sich geschrieben wird.

Zum Thema
Fehler gesehen?

(20M)