5G

05. März 2018 21:07; Akt: 05.03.2018 21:07 Print

Der Datenturbo, der die Industrie ankurbeln soll

5G ist superschnell, quasi eine kabellose Glasfaser. Der neue Mobilfunkstandard hat immenses Potenzial, auch für Firmen.

Simon Michel, CEO von Ypsomed, erklärt, wie 5G in den Produktionshallen eingesetzt wird. (Video: 20M)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Morgens, 9.30 Uhr in Solothurn. Es ist laut. In der Produktionshalle von Ypsomed werden Insulinpens hergestellt. Die Medizintechnikfirma mit 1500 Mitarbeitern ist Weltmarktführer. In der Halle stehen viele hochspezialisierte Maschinen, und es liegt etwas in der Luft, das es sonst noch nirgends gibt: 5G. Zusammen mit der Swisscom testet die Firma hier seit letztem Jahr die Technologie der Zukunft. 5G soll autonome Autos vorantreiben und viele Branchen umkrempeln.

«5G wird ein wichtiges Puzzleteil sein, um einen automatisierten Betrieb zu schaffen», sagt Simon Michel, CEO von Ypsomed. Nur so sei eine störungsfreie Produktion möglich. «Vor fünf Jahren hatten die Maschinen fünf Sensoren, heute sind es 60. Diese produzieren eine riesige Datenmenge, die wir in Sekundenbruchteile ans Rechenzentrum und wieder zurück schicken.» Eine Analyse dieser Daten in Echtzeit sei nur mit der Hilfe von 5G möglich.

Grosses Potenzial

Michel vergleicht das Potenzial der Technologie mit der Einführung von Dampfmaschinen oder der Verbreitung des Fliessbandes. Für die Schweizer Industrie sei der 5G-Standard entscheidend, um sich gegen die Konkurrenz aus dem Ausland zu behaupten und auch Arbeitsplätze zu schaffen. «Wir haben einen Teil der Produktion aus Mexiko zurückgeholt und so hier in Solothurn 50 Arbeitsplätze geschaffen», sagt Michel.

Die Swisscom hat ambitionierte Pläne. Ende Jahr soll das 5G-Netz punktuell eingeführt werden. Flächendeckend soll das Netz ab 2020 sein. Auch Sunrise und Salt arbeiten am Ausbau. Noch gibt es einige Hürden, sowohl bürokratische wie auch administrative. So werden die für 5G notwendigen Frequenzen voraussichtlich erst in der zweiten Jahreshälfte vergeben.

(tob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Christian Langenegger am 05.03.2018 21:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Internet

    Ja super, während wir hier, nur 10 Autominuten von Bern entfernt, noch mit 30 mbit/s Leitungen rumgammeln. Das Mindestpaket der Swisscom ist übrigens bei 40mbit

    einklappen einklappen
  • XC90M am 05.03.2018 22:38 Report Diesen Beitrag melden

    4G

    Solange es nicht Flächendekendes 4G mit 50-100mbits gibt müssen wird gar nicht erst anfangen zu reden.

  • Avantifaser am 05.03.2018 22:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Forderung

    Der bund muss sofort 1 milliarde frei machen und unverzüglich in jede hinterste ecke der schweiz in 4 schicht betrieb glasfaser legen mit hochdruck! Die schweiz und das volk müssen weltweit führend sein, das ist gut für den wohlstand!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Asterix am 06.03.2018 21:15 Report Diesen Beitrag melden

    VOIP

    Wenn das so gut funktioniert wie VOIP, dann können wir getrost auf das 5G verzichten.

  • Reto am 06.03.2018 20:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ganze Schweiz für Produktionshalle?

    Um in einer Produktionshalle ein schnelleres Netz zu haben brauchen wir in der ganzen Schweiz 5G? Oder wie ist das zu verstehen?

  • Der Arbeiter am 06.03.2018 18:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Klare Grenzwerte festlegen

    Es ist an der Zeit, dass der Mensch und nicht die gesundheitschädliche Strahlentechnik in den Vordergrund gerückt wird. Die SUVA ist aufgefordert klare Grenzwerte zu bestimmen. Dies zur Sicherheit der Arbeitnehmer und nicht auf die Rücksicht der Industrie!

  • Der ohne Smartphone am 06.03.2018 18:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unsinn

    ...und vorallem sehr schädlich!

  • Mary J am 06.03.2018 16:22 Report Diesen Beitrag melden

    Auswirkungen?

    Solange wir nicht wissen was mit den Menschen und Tieren etc. passiert bei der erhöhten Strahlung, sollten wir auf 5G vorerst verzichten, bitte zuerst Tests machen, wir haben sonst schon genug Dauerbestrahlung!