Apple vs. Samsung

21. Mai 2012 13:29; Akt: 24.05.2012 12:04 Print

Steve Jobs' «Atomkrieg» soll ein Ende haben

Der verstorbene Apple-Gründer wollte das verhasste Android-Betriebssystem zerstören. Jetzt muss sich sein Nachfolger mit einem der grössten Feinde an den Tisch setzen.

storybild

Der langjährige Apple-Chef Steve Jobs warf Android-Entwickler Google Ideenklau vor und zog in der Folge Samsung und weitere Android-Gerätehersteller vor Gericht. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Chefs von Apple und Samsung müssen von Montag an versuchen, den erbitterten Patentkrieg der beiden Unternehmen beizulegen. Das auf zwei Tage angelegte Treffen in San Francisco ist allerdings nicht freiwillig: Die Rivalen wurden dazu gerichtlich verdonnert. Der Schlichtungstermin wurde von dem US-Gericht verordnet, vor dem im Juli ein grosser Prozess beginnen soll. Erst vor kurzem blieb eine ähnliche Gesprächsrunde von Oracle und Google erfolglos.

Apple-Chef Tim Cook wird bei dem Treffen, das unter Vermittlung eines Richters stattfindet, von Apples oberstem Rechtsberater Bruce Sewell unterstützt. Dem Samsung-Lenker Choi Gee-Sung, der einst olympischer Fackelträger war, steht Chefjurist Hyun-Chong Kim zu Seite, ein früherer südkoreanischer Handelsminister.

50 Klagen in zehn Ländern

Die beiden Unternehmen werfen sich gegenseitig die Verletzung von Urheber- und Patentrechten vor. Der seit über einem Jahr laufende Konflikt eskalierte immer mehr: Experten zählten bisher rund 50 Gerichtsklagen in zehn Ländern, auf vier Kontinenten.

Noch komplexer macht den Patentkrieg, dass die beiden Konzerne auch wirtschaftliche Partner sind: Samsung ist ein zentraler Zulieferer für Apple-Geräte wie das iPhone und das iPad-Tablet. Unter anderem kommen Flash-Speicher, Displays und Chips von den Südkoreanern.

Viele Verfahren angestrengt

Bisher konnten sich Apple und Samsung in den Verfahren eher Nadelstiche zufügen, keinem gelang ein weitreichender Sieg, der den Rivalen in die Knie zwingen würde. Beide Seiten scheinen allerdings noch auf so einen Erfolg zu hoffen, und kämpfen weiter.

Die Unternehmen hatten bereits 2010 erfolglos versucht, die Streitigkeiten auszuräumen. Am Ende preschte Apple im vergangenen Frühjahr mit einer Klage vor, Samsung schlug zurück, die Klagewelle weitete sich auf immer mehr Länder aus. Ein zentraler Schauplatz ist Deutschland mit Verfahren vor mehreren Landgerichten. Unter anderem hat Apple lange den iPad-Konkurrenten Galaxy Tab 10.1 blockiert.

«Nicht an einem Vergleich interessiert»

Den Konflikt hatte massgeblich der im Herbst verstorbene Apple- Gründer Steve Jobs losgetreten. Er hielt das Android-Betriebssystem, auf das auch Samsung setzt, für eine dreiste Kopie von Apples iPhone-Plattform iOS. In der Biografie von Walter Isaacson drohte er deshalb an einer Stelle einen «Atomkrieg» gegen Android an (20 Minuten Online berichtete). Gemäss der deutschen Übersetzung sagte er wörtlich: «Ich bin nicht an einem Vergleich interessiert und will euer Geld nicht ... Alles was ich will, ist, dass ihr aufhört, unsere Ideen in Android zu verwenden.»

Update 24. Mai

Apple und Samsung haben «nicht zu einer klaren Einigung» gefunden, wie heise.de unter Berufung auf die «Korea Times» berichtet. Details sind keine bekannt, die Streithähne schweigen. Aus den am Mittwoch veröffentlichten Gerichtsunterlagen gehe nur hervor, dass sich die Delegationen wie geplant getroffen hätten.

(dsc/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • iMensch am 21.05.2012 16:41 Report Diesen Beitrag melden

    Apple

    «Ich bin nicht an einem Vergleich interessiert und will euer Geld nicht ... Alles was ich will, ist, dass ihr aufhört, unsere Ideen in Android zu verwenden.» Ich vermisse solche Aussagen.

    einklappen einklappen
  • lars am 22.05.2012 07:32 Report Diesen Beitrag melden

    nicht mehr Spitze

    iPhone 4S in Deutschland nur noch Platz 5. HTC One X und HTC und HTC One S haben die Spitzenplätze und 2 Samsung-Modelle. Gestern auf welt-online.

    einklappen einklappen
  • Danny am 21.05.2012 16:23 Report Diesen Beitrag melden

    Jaja...

    ...die Ironie, nur doof, dass die Apple-Systeme quasi 1:1-Kopien von Linux (nicht Ubuntu, sondern die richtigen Core-Versionen) sind :-) Aber Linux ist nicht patentiert/lizenziert oder sonstwie abgesichert, da störts dann auch niemanden mehr ^^

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Stefan Müller am 24.05.2012 06:31 Report Diesen Beitrag melden

    Genau

    Samsung sollte, Apple keine Displays etc. mehr liefern. und buum, ist Apple vom Markt. was Kopiert ? Android ist 10 mal besser als I-Phone

    • HolyOli90 am 24.05.2012 13:03 Report Diesen Beitrag melden

      Na klar

      Sie haben keine Ahnung. Nur blödes Geschwätz! Ich finde beides auf seine Art gut obwohl ich mit dem iPhone viiiel zufriedener bin. Aber das ist und bleibt einfach Geschmacksache! Ausserdem ist Apple als Kunde für Samsung sehr wichtig!

    • mike am 24.05.2012 22:18 Report Diesen Beitrag melden

      na klar2

      Super, der Umsatz wird wohl auch ziemlich einbrechen, wenn plötzlich 70Mio Displays (nur vom iPhone, in einem Jahr) weniger produziert werden. Held!

    einklappen einklappen
  • Mike am 23.05.2012 21:01 Report Diesen Beitrag melden

    Android besser

    Android ist von der Bedinung her eigentlich das Windows für Smartphones. Ich meine man ist nicht in einem Jail wie beim iOS gefangen.

    • Manuel.W am 24.05.2012 20:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Genau !!

      Besser könnte ich es auch nicht schreiben ;-)))))

    einklappen einklappen
  • Hans Lyss am 22.05.2012 13:16 Report Diesen Beitrag melden

    Hier im Tal des ahnungslosen Kommentators

    spielen sich Dinge ab die unglaublich sind. Ich kann ja verstehen, das man emotionell zu den Produkten steht die man benutzt. Das sollte aber nicht dazu führen, dass man sich an der Sache orientiert nicht mehr zu artikulieren weiss. Sachlich gesehen benutzt jeder das Produkt, das er in Treu und Glauben auf Werbung kauft. Das jemand wie ich sich bis zu 2 Stunden in den Laden stellt und das Produkt ausreichend testet ist wohl die Ausnahme. Hinzu kommt, das der professionelle Gebrauch dieser Geräte eine ganz andere Sichtweise zu den Produkten schafft als der private Gebrauch. Gut ist was funzt!

  • Informatiker am 22.05.2012 11:17 Report Diesen Beitrag melden

    Gegenseitig behindern, der Kunde leidet

    Die Patente sind lächerlich und viel zu generell, Software Patente sollten abgeschafft werden und alle Hardware Patente zwingend lizenzierbar sein.

  • S.w. am 22.05.2012 09:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Apple

    Hätte ich das Smartphone erfunden und jemand hätte es kompiert würde ich ihn auch zerstören wollen.

    • dare am 22.05.2012 17:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      erfunden na klar

      leoder gabs das smartphone zehn jahren vorher und wurde nicht von apple erfunden ;-)

    einklappen einklappen