Eingabegeräte

12. Oktober 2010 13:24; Akt: 12.10.2010 14:54 Print

Mehr Details zum Vitality Sensor

Bereits 2009 wurde die Erweiterung für Nintendos Wiimote vorgestellt. Nun zeigt ein Patentantrag, wie sie funktionieren soll. Spiele könnten mit Hilfe der Atmung gesteuert werden.

storybild

Wii Vitality Sensor: Patentantrag zeigt Details.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sony hat mit PlayStation Move und Microsoft mit Kinect für die Xbox 360 bereits neue Steuerungsmöglichkeiten für Konsolen präsentiert. Nintendos Erweiterung für die Wiimote, Motion Plus, ist schon etwas älter.

Das gilt auch für den bereits auf der E3 2009 präsentierten Vitality Sensor, um den es seitdem still war. Nun zeigt Nintendos von der Website siliconera.com gefundener Patentantrag einige Details. Wie zu sehen ist, misst der auf den Finger gesteckte Sensor unter anderem den Puls und Blutfluss - letztgenannten mittels Infrarotstrahlung und Hämoglobinwert. Daraus lässt sich die Atemfrequenz an die Konsole übertragen, so dass man beispielsweise Flugobjekte durch stärkeres Ein- und Ausatmen steuern könnte. Der japanische Hersteller hatte sich entsprechend die Marke Wii Relax gesichert. Ob der Vitality Sensor samt Spielen jemals marktreif werden wird, dazu gibt es vom Unternehmen bislang keine Stellungnahme.

(hst)

Sudoku
Kreuzwortraetsel
Bubble Shooter