Digitale Beruhigungspille

05. Oktober 2011 10:00; Akt: 05.10.2011 15:53 Print

Die besten Games für quengelnde Kids

von Jan Graber - Bald sind Herbstferien. Aber diesmal überstehen Sie die lange Fahrt in den Süden spielend! Wir zeigen, mit welchen Kinderspielen für iPhone, iPad und Android Sie die Fahrt beruhigt antreten können.

Bildstrecke im Grossformat »
Zwar gibt es «Littlest Pet Shop» nur in Englisch, dennoch gehört es zu den beliebtesten Games bei kleinen Kindern. Spieler sammeln die Tiere, hegen und pflegen, streicheln und kitzeln sie und lassen sie Gegenstände apportieren. Erhältlich für iPhone, Android-Handys und Nintendo DS. Ab 4 Jahren. In «123 Color» färben Spieler Zeichnungen von Tieren und Gegenständen ein und lernen dabei auch gleich Buchstaben, Zahlen und die Namen der Farben kennen. Erhältlich für iPhone, iPad. Ab 4 Jahren. «Sound Touch» ist ein Spiel für die ganz Kleinen. Mittels einfachem Drücken auf den Bildschirm werden Klänge von Elefanten, Schafen, Löwen, Eisenbahnen, Schiffen, Instrumenten und mehr abgerufen. Hunderte von Klängen sind zusammen mit farbigen Bildern erfasst. Erhältlich für iPhone, iPad und Android-Geräte. Kinder lieben es, Wimmelbilder zu durchforschen. Im «Wunderwimmelbuch» entdecken sie Tiere und lassen sie animieren. Ein Spiel für die Kleinen. Gratis erhältlich für iPhone und iPad. «Cut The Rope» hat diverse Preise abgarniert, darunter den Pocket Gamer Award 2011. Das kleine Monster Om Nom muss gefüttert werden, indem Spieler Bon-Bons in seinen Maul fallen lassen. Dies gelingt aber nur mit geschicktem Durchschneiden von Schüren, an denen die Süssigkeiten baumeln. Knifflig, clever und sehr herzig. Erhältlich für iPhone, iPad und Android. Freigegeben ab 4 Jahren, ist es aber eher für ältere Kinder geeignet. Noch ein ausgezeichnetes Spiel: In «Doodle Jump» muss die Figur Doodle über Plattformen immer weiter nach oben gebracht werden, wobei auf dem Weg Hindernisse aber auch Hilfsmittel warten. Ein Spiel für Kids wie für Erwachsene. Erhältlich für iPhone, iPad und Android. In Plattformspiel «Soosiz» wird ein kleiner Held von Ebene zu Ebene geschickt, um das Universum zu retten. Viele Feinde stellen sich in den Weg, das Game wird mit jedem Level schwieriger. Die Menüsprache ist zwar in Englisch, das Spiel selbst kommt aber ohne Sprache aus. Für Kids ab 4 Jahren, erhältlich für iPhone, iPad und Android. In «Harry Potter Spells» lernen die Spieler, Zaubersprüche mittels Fingerwischen zu erstellen. Danach können zwei Spieler - sofern zwei Mobil-Geräte vorhanden sind - gegeneinander antreten und herausfinden, wer den Potter-Zauber besser im Griff hat. Erhältlich für iPhone und Android-Geräte. Für Kids ab 4 Jahren. Männer mögen Motoren, dasselbe gilt für Jungs. Die Rennspiele «Need For Speed Shift» für Android-Geräte ... ... und «Need For Speed Hot Pursuit» für iPhone und iPad erfüllen den Wunsch der Möchtegern-Asphalt-Cowboys. Jungs mögen aber auch die Transformers. In «Transformers 3» müssen sie als Optimus Prime oder Bumblebee die Welt retten. Sicher kein Game für die Kleinsten, ab 9 Jahren sind Kids aber dabei. Erhältlich für iPhone und iPad. Mädchen und Jungs ab 12 Jahren mit Rhythmus im Blut dürften an «Guitar Hero» für iPhone und iPad Freude finden. Das Spiel kostet im App Store drei Franken, für je weitere zwei Franken können Songsammlungen von bestimmten Bands heruntergeladen werden. Nach einem ähnlichen Prinzip wie «Guitar Hero» funktioniert «Tap Tap Revenge 4», das neben iPhone und iPad auch für Android-Telefone erhältich ist. Im Rhythmus zum Takt müssen vorgegebene Punkte auf dem Bildschirm berührt werden. Rund 100 Songs stehen zur Auswahl. Das Spiel ist gratis erhältlich und für Kinder ab 12 Jahren geeignet. Ein witziges Katz-und-Maus-Spiel ist «Spy Mouse» für iPhone und Android. Spieler müssen sich einen Weg zum Käse suchen, ohne von den Katzen, die ihnen auflauern, gefressen zu werden. Für Kinder ab 4 Jahren. Und zuletzt noch drei Klassiker: Eine Lektion in Videospielgeschichte und geeignet für alle Altersklassen bis hin zu Erwachsenen ist «Pac Man». Der gefrässige gelbe Kerl muss alle Punkte eines Levels fressen, ohne selbst den Geistern zu Opfer zu fallen. Bonuspunkte gibt es für gefressene Früchte und Obst. Das Ziel: Der höchste Score. Ein Klassiker schlechthin. Für eine garantierte Ruhe auf der Rückbank dürfte das extrem addiktive Puzzlespiel «Tetris» sorgen, in dem geometrische Klötze so gestapelt werden müssen, dass die vollen Reihen verschwinden. Freigegeben ist das Spiel zwar ab 4 Jahren, klar kommen damit dürfte allerdings erst etwas ältere Kids. Erhältlich für iPhone, iPad und Android. Last but not least der derzeitige Renner schlechthin: «Angry Birds». Mit roten, grünen, gelben und andersfarbigen Vögeln werden die Schlösser fieser grüner Schweine zerstört, welche die Vogeleier geklaut haben. Jeder Vogel verfügt über besondere Kräfte. Erhältich für iPhone, iPad und Android. Für Kids ab 4 Jahren.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kinder mit elektronischen Unterhaltungsmedien ruhig zu stellen, ist eigentlich nicht die feine Art und wird von Erziehungsspezialisten alles andere als empfohlen. Von Ärzten, Psychologen und Experten für Verkehrssicherheit genau so wenig empfohlen wird aufreibender Stress während der Fahrt in den Süden.

In Kürze aber sind Herbstferien und die Auto-Kolonnen stauen sich vor dem Gotthard- und San-Bernardino-Tunnel.
Das Letzte, was Papa und Mama in einer solchen Situation brauchen, sind quengelnde Kinder auf dem Rücksitz. In einer solchen Notsituation ist es wohl erlaubt, die Kids mit iPhone-, iPad- oder Android-Games abzulenken. So haben sowohl die Eltern wie auch die Kinder mehr Spass an der Fahrt.

Einige Tipps für sinnvolle, unterhaltsame, lustige und schöne Kinderspiele finden Sie in der obigen Bildstrecke. Bei der Auswahl geeigneter Spiele gilt es allerdings ein paar Punkte zu beachten:

Achtung: Viele Spiele nur in Englisch

Eltern, die Spiele für ihre Kleinen kaufen, sollten auf die Sprache achten, bevor teures Geld aus dem Fenster geworfen wird. Schauen Sie darauf, dass Sie das Spiel möglichst in der Muttersprache kaufen. Die meisten Spiele erscheinen noch immer in Englisch, nur die grössten Spielhersteller können es sich leisten, lokalisierte Versionen anzubieten. Kaum eine Rolle spielt die Sprache bei Games, die von den Kindern kein Lesen erfordert. Beherrscht ein Elternteil das Englische, kann es das Kind wenigstens bis zum Spielbeginn bringen.

Alter beachten

Beachten Sie auf jeden Fall auch die Altersangaben. Wenn das Spiel mit 16+ gekennzeichnet ist, ist es auch wirklich nur für 16-Jährige und Ältere geeignet. Denken Sie zudem an Kopfhörer, damit Ihnen das endlose Gedudel oder Rattern eines Spiels nicht den allerletzten Nerv ausreisst.

Abwechslung hält bei der Stange

Kaufen Sie unterschiedliche Spiele: Zum Beispiel eines, das dem reinen Zeitvertreib dient und andere, bei denen man auch etwas lernen kann oder kreativ sein muss.

Und zuletzt noch dies: Unterschätzen Sie die Fähigkeiten auch der jüngsten Kinder nicht, mit einem Smartphone oder Tablet-PC umzugehen. Oft wissen sie durch blosses Ausprobieren besser, wie man die Geräte bedient, als ihre Eltern. In diesem Sinne: Viel Vergnügen und eine ruhige Reise in den erholsamen Urlaub.

Kennen Sie weitere gute Spiele für Kinder? Lassen Sie es andere Leser mit einem Kommentar wissen.

«Cut the rope»


Quelle: YouTube

«Soosiz»


Quelle: YouTube

«Doodle Jump Deluxe»


Quelle: YouTube

«Tap Tap Revenge 4»


Quelle: YouTube

«Sound Touch»


Quelle: YouTube

«Littlest Pet Shop»


Quelle: YouTube

«Spy Mouse»


Quelle: YouTube

«123 Color»


Quelle: YouTube

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • hoho am 05.10.2011 16:52 Report Diesen Beitrag melden

    Toll!

    Zu meiner Zeit gab es Spiele wie, wer sieht als erstes das Meer und wer entdeckt als erstes die xy Flagge. Oder das Buchstabenspiel usw.... Heute drückt man einfach das Handy in die Hand des/der Kleinen und gut ist :s

  • Emmure am 07.10.2011 11:21 Report Diesen Beitrag melden

    Englisch ist kein Nachteil

    Es gibt wahrscheinlich keine einfachere Art um Englisch zu lernen als durch Games. Mal ganz davon abgesehen, dass meiner Meinung nach gar keine Games in deutsch lokalisiert werden sollten, da die Übersetzungen zu 99% eh nur Schrott sind.

  • Gernfahrer am 05.10.2011 17:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alternativen

    Ich pack den rucksack ... Wer erkennt die autokennzeichen ... Ein lied zusammen singen ... Auto-bingo etc etc macht genauso viel spass und alle helfen mit. Als alternative zu stundenlangem ipod'len sicher eine überlegung wert. Dieser hinweis fehlt in diesem sehr einseitigen bericht. Schade!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Emmure am 07.10.2011 11:21 Report Diesen Beitrag melden

    Englisch ist kein Nachteil

    Es gibt wahrscheinlich keine einfachere Art um Englisch zu lernen als durch Games. Mal ganz davon abgesehen, dass meiner Meinung nach gar keine Games in deutsch lokalisiert werden sollten, da die Übersetzungen zu 99% eh nur Schrott sind.

  • Gernfahrer am 05.10.2011 17:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alternativen

    Ich pack den rucksack ... Wer erkennt die autokennzeichen ... Ein lied zusammen singen ... Auto-bingo etc etc macht genauso viel spass und alle helfen mit. Als alternative zu stundenlangem ipod'len sicher eine überlegung wert. Dieser hinweis fehlt in diesem sehr einseitigen bericht. Schade!!

    • Flower Fairy am 05.10.2011 21:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Fantasie laufen lassen...

      Finde ich auch! Man muss nicht immer iPad, iPhone und was weiss ich's alles noch aus der Tasche holen, um die Kindern zu beschäftigen oder ruhig zu stellen. Ich bin 30 Jahre alt und habe zwei Kindern, und finde sie dürfen mal ab und zu in meiner Anwesenheit Memory, malen u. A. spielen mit dem iPhone und iPad, aber ich bevorzuge die "altmodische" Variante.

    • Tanya Perkmann am 05.10.2011 23:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Spiele-Alternativen

      Den Kommentar "Alternativen" find ich super! Vorallem nichts gegen ipod, ipad iphone etc. Das ist wie für uns Fernsehen früher. Doch genauso sind wir Eltern verpflichtet auch Spiele weiterzugeben, die uns auch unsere Eltern schon beigebracht haben!! Eine gute Mischung machts doch aus, oder!! :-)

    einklappen einklappen
  • hoho am 05.10.2011 16:52 Report Diesen Beitrag melden

    Toll!

    Zu meiner Zeit gab es Spiele wie, wer sieht als erstes das Meer und wer entdeckt als erstes die xy Flagge. Oder das Buchstabenspiel usw.... Heute drückt man einfach das Handy in die Hand des/der Kleinen und gut ist :s

Sudoku
Kreuzwortraetsel
Bubble Shooter