Consumer Electronics Show

07. Januar 2011 20:06; Akt: 08.01.2011 09:00 Print

Streicheln und klicken

Microsoft bringt im Sommer eine Maus auf den Markt, bei der die beiden Tasten sowie das Scrollrad durch eine berührungsempfindliche Sensorplatte ersetzt wurden.

storybild

Microsofts Touch Mouse kommt im Sommer auf den Markt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Microsoft hat auf der CES eine noch namenlose Touch Mouse für Windows 7 gezeigt. Sie soll im Juni für 100 Franken in den Handel kommen. Tasten oder ein Scrollrad sucht man bei der Maus vergebens - wie man es von Speedlinks Cue Multitouch Mouse oder Apples Magic Mouse kennt. Anwender können zum Beispiel zum nächsten Bild einer Fotogalerie einer zuvor besuchten Website springen, indem sie mit dem Daumen nach oben über die Mausoberfläche streichen.

Bewegt man zwei Finger der Hand über die Oberfläche nach vorn, werden Fenster maximiert. Streicht man mit ihnen zurück, werden sie minimiert. Führt man diese Bewegung mit drei Fingern aus, werden parallel geöffnete Fenster nebeneinander angezeigt beziehungsweise in der Taskleiste abgelegt. Die Maus ist damit für die mit Windows 7 eingeführten Optionen optimiert. Daher hätten Vista- oder XP-Nutzer vergleichsweise wenig von ihr.

Laut Hrvoeje Benko von Microsoft Research habe man darauf verzichtet, das Eingabegerät per Bluetooth mit dem Rechner kommunizieren zu lassen, da nur etwa 20 Prozent der Windows-7-Rechner über diese Schnittstelle verfügten. Stattdessen ist im Mausgehäuse ein Dongle zu finden - für den USB-Port des Computers. Wie lange die Maus mit zwei aufgeladenen Akkus laufen soll, gab Benko nicht an, mit Batterien sollen es ihm zufolge vier bis sechs Monate sein.

(hst)