Netbreeze-Deal

19. März 2013 16:16; Akt: 19.03.2013 17:10 Print

Microsoft schluckt Schweizer Firma

Bei der Netbreeze GmbH in Dübendorf wird Champagner getrunken. Das Spin-off der ETH Zürich ist vom weltgrössten Software-Konzern gekauft worden.

storybild

Microsoft baut das Social-Media-Monitoring aus. Mit der Netbreeze-Software lassen sich Tweets und Facebook-Beiträge in 28 Sprachen auswerten. (Bild: EPA/Sebastian Kahnert)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der US-Gigant Microsoft übernimmt die kleine Schweizer Firma Netbreeze. Das Unternehmen ist 1999 als Spin-off der ETH Zürich gegründet worden. Zum Kaufpreis macht Microsoft in der Mitteilung vom Dienstag keine Angaben.

Die Netbreeze GmbH bietet Software an, mit der das Konsumentenverhalten in sozialen Medien ausgewertet wird. Im Fachjargon spricht man von Monitoring. Konkret geht es darum, die bei Facebook, Twitter und Co. veröffentlichten Inhalte zu analysieren, um daraus für Unternehmen wertvolle Schlüsse zu ziehen. Die Netbreeze-Technologie unterstützt 28 Sprachen, darunter Russisch, Arabisch, Japanisch und Mandarin. Gemäss Medienberichten bedient Netbreeze Grossunternehmen wie Novartis, Swiss Re und Zurich.

Netbreeze sei von aussergewöhnlich talentierten Wissenschaftern gegründet worden, heisst es in der von Microsoft aufgeschalteten Mitteilung, die auch über die Netbreeze-Website zugänglich ist. Die Schweizer würden nun mit grosser Freude in die Microsoft-Familie aufgenommen, heisst es.

Wie die Schweizer IT-Fachmedien berichten, liegt Microsofts letzter Kauf einer Schweizer Firma einige Jahre zurück. Ende 2005 wurde das auf Internet-Telefonie (VoIP) spezialisierte Zürcher Unternehmen Media-Streams geschluckt.

(dsc/sda)