Webrecherche

23. August 2010 10:03; Akt: 23.08.2010 11:03 Print

Schneller finden

Blogger Rob Ousbey hat entdeckt, dass Google eine neue Art der Echtzeitsuche testet. Nutzer bekommen nun schon Treffer geliefert, während sie ihre Anfragen eingeben.

Wie Blogger Rob Ousbey entdeckt hat, testet Google eine neue Art der Echtzeitsuche. Quelle: YouTube
Zum Thema
Fehler gesehen?

Rob Ousbey hat in seinem Blog ein Video veröffentlicht, das eine bislang unbekannte Funktion der weltgrössten Suchmaschine zeigt: Ohne den Such-Button anklicken zu müssen, erhält man bereits Treffer. Google nutzt dazu Suggest, seine im April 2009 auch hierzulande eingeführte Vorschlagsfunktion. Wann Google diese verbesserte Echtzeitsuche einführen wird, gab das Unternehmen noch nicht bekannt.

Dafür hat sich nun bestätigt, dass das Unternehmen Like.com übernommen wird. Einen Kaufpreis nannte Google nicht. Im firmeneigenen Blog liess sich Like.com-Chef Munjal Shah so zitieren: «Wir waren die Ersten, die eine visuelle Suche für Online-Shopping angeboten und die ein automatisches Empfehlungssystem für Kleidung entwickelt haben. Den Zusammenschluss mit Google sehen wir als eine Chance, unsere Visionen und unser Engagement auszuweiten.» Google wird die Technologie wahrscheinlich in seine Bildersuche integrieren. Auf Like.com können Kunden vor allem Kleidung und Accessoires miteinander vergleichen und nach Farbe oder Muster auswählen. Die Website empfiehlt überdies Produkte mit ähnlichem Aussehen.

Bereits verbessert hat Google eine Funktion von Gmail, dank der man gesendete E-Mails nun 30 statt fünf Sekunden lang zurückrufen kann. Dies ist unter anderem dem Blog Google Operating System aufgefallen. Nutzen kann man die Funktion über die Gmail Labs und entsprechende Einstellungen.

Film über die Google-Gründer

Im Herbst kommt mit «The Social Network» ein Film in die Kinos, der sich lose an der Geschichte von Mark Zuckerberg und Facebook orientiert. Ein Streifen über Google und seine Gründer Larry Page und Sergey Brin könnte folgen. Denn laut einem Bericht von deadline.com haben Produzent John Morris und Groundswell Productions die Rechte an «Googled: The End of the World as We Know It» gekauft, einem Buch von Ken Auletta, einem Kolumnisten des Magazins «The New Yorker». Mehr Informationen zur Verfilmung des Buches gibt es bislang nicht.

(hst)